Angebote auf der gamescom 2015

Auch in diesem Jahr waren wir mit vielen Aktionen auf dem Jugendforum NRW der Stadt Köln im Rahmen der gamescom vertreten. Neben verschiedenen Aktionen an unserem Stand war auch die Fachtagung „Games im Fokus der Jugendhilfe“, die dieses Jahr erstmalig an drei Tagen stattfand, gut besucht.

Von Linda Scholz, Kevin Huynh und Milena Remus

Das „Jugendforum NRW - Spielend lernen in virtuellen Welten“ ist eine etablierte Veranstaltung im Rahmen der weltgrößten Messe für interaktive Spiele und Unterhaltung, der gamescom. Ausgerichtet wird das Jugendforum NRW von der Stadt Köln und dem Land Nordrhein Westfalen unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Frau Ute Schäfer.

Das Jugendforum vereinte 2015 unter dem Thema „Datensicherheit im virtuellen Raum“ rund 20 Partnerorganisationen aus der Kinder‐und Jugendarbeit und dem gesetzlichen Jugendschutz. Die Institutionen boten Aktionen und Informationen zum Thema und stellten zugleich ihre Projekte und aktuellen Inhalte vor. Gamer, Eltern und PädagogInnen konnten sich neben dem Erleben von Spielen über medienpädagogische Inhalte rund um die Themen Computerspiele und Datenschutz informieren. Im Mittelpunkt stand der bewusste Umgang mit datensammelnden Online-Diensten, Apps sowie Spiel- und Community Plattformen.

Artemis Space Ship Bridge Simulator

Artemis Space Ship Bridge Simulator

Am Stand des Spieleratgebers NRW konnte der "Artemis Space Ship Bridge Simulator" gespielt werden. Diese Simulation wird in der Gruppe gespielt, das teambasierte Erlebnis stand also deutlich im Vordergrund. Die Teilnehmenden erkannten schnell, dass jedes Mitglied eine integrale Funktion für den Erfolg oder Misserfolg des Teams hat. Das Spiel forderte und förderte die Kommunikation über Generationen und Bekanntschaftsgrenzen hinaus. Patchwork Teams dominierten das Geschehen der Artemis, retteten Raumstationen, entdeckten schwarze Löcher, erforschten Weltraumwale und jagten außerirdische Bedrohungen. Kleinere Rückstöße wirkten nicht demotivierend. Schnell wurde deutlich, dass manche Teams sich durch die schwierigsten Szenarien kämpften. Tatsächlich besuchten uns einige Besucher an mehreren Tagen, um erneut zu spielen. Der Rekord eines Teams lag bei 130 Minuten Spielzeit.
Belohnt wurden die tapferen Spieler, die sich in einer Alterspanne zwischen 7 und 50 bewegten, mit Teamangeboten aus der realen Welt. Sie hatten die Chance bei unserer Verlosung teilzunehmen, um Gutscheine für verschiedene Aktionen zu gewinnen. Glowing Rooms, Adventure Rooms und der Kletterwald Schwindelfrei unterstützen uns freundlicherweise mit passenden Preisen.
Das recht minimalistische Geschehen auf den iPads konnte zwar nicht mit den grellen Eindrücken im Entertainment-Bereich mithalten, zog aber viele interessierte Blicke auf sich. Vor allem die, der aussterbenden Star Trek Fans, die sich sehr über unsere Präsenz freuten. Dank der freundlichen Unterstützung von Nintendo konnten wir unter den Teilnehmern auch Giveaways verteilen. 

Data Dealer

Auch bei der Spielerallye, die jährlich auf dem Jugendforum NRW für die jugendlichen Besucher organisiert wird, waren wir in diesem Jahr erneut mit einer Station vertreten. Diese wird von allen Kooperationspartnern des Jugendforums NRW mitgestaltet und bestand daraus, dass interessierte Kinder und Jugendliche mithilfe eines iPads und einer speziellen App einzelne Spielstationen in unserem Ausstellungsbereich zunächst finden und dann abarbeiten mussten. Die Teilnehmenden der Rallye hatten praktische Aufgaben zu erfüllen, knifflige Rätsel zu lösen, Spiele erfolgreich abzuschließen und vieles mehr, um anschließend an der täglichen Verlosung eines Hauptgewinns unter allen Rallye-Absolventen auf ihr Glück zu hoffen.
Als eine von insgesamt 13 Stationen stellte der Spieleratgeber NRW das von der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW ausgewählte Browser-Game "Data Dealer" vor: Das bissig-ironische Spiel über Privatsphäre und Überwachung im Word Wide Web macht - passend zum diesjährigen Thema des Jugendforums NRW - auf die zahlreichen Tricks und Kniffe der Datenerfassung und -speicherung großer Internet-Konzerne aufmerksam. Dies geschieht, indem die Spieler selbst in die Rolle von skrupellosen Daten-Dieben und -Händlern schlüpfen, suspekte Online-Plattformen wie ‚Smoogle‘ oder ‚Tracebook‘, Gewinnspiel- oder Partnerbörsen betreiben und selbstverständlich all die so gesammelten intimen Daten an Personalabteilungen, Versicherungen oder staatliche Behörden weiterverkaufen.

Data Dealer

Die von uns gestellte Aufgabe für die Teilnehmenden gestaltete sich recht simpel: Erst sollte sich wenige Minuten in die kostenlose Wirtschaftssimulation "Data Dealer" eingespielt werden, in denen die Spieler bereits einiges über Datenhandel und -missbrauch erfuhren. Anschließend stellten wir den Jugendlichen eine leichte oder schwierigere Wissensfrage zum Thema Datenschutz, mit deren richtigen Beantwortung sie unsere Station erfolgreich abgeschlossen hatten. Um die leichte Frage beantworten zu können, mussten die Teilnehmer vorab private Daten simuliert preisgeben. Dies sollte dazu dienen, die jugendlichen Besucher für Privatsphäre im digitalen Raum zu sensibilisieren. Nicht selten musste unser Team den TeilnehmerInnen kleine Denkanstöße geben, was uns die Notwendigkeit einer intensiveren Beschäftigung mit Datenschutz und Internetsicherheit immer wieder stark vor Augen führte. Trotz der Routine der Spielerallye, profitierten wir tagtäglich von neuen Kontakten, Diskussionen und beratenden Gesprächen mit den unterschiedlichen MessebesucherInnen, Journalisten der Jugendredaktion, PädagogInnen, interessierten Eltern und natürlich spielinteressierten Kindern und Jugendlichen.

App-Säule

The Unstoppables

Darüber hinaus war unser Stand auch Ausstellungsfläche für die App-Säule. An dieser konnten an iPads spannende Apps für Familien und kreative Apps für die Jugendhilfe ausprobiert werden. Unter dem Schwerpunkt Jugendhilfe wurden Apps vorgestellt, die die Kreativität fördern und sich exemplarisch für den Einsatz in der Jugendhilfe eignen.
Während "Datenschutz!" ein Quiz ist, das Themen rund um das Thema Datenschutz behandelt und spannende Fragen stellt, konnten in "Animation HD" eigene Animationen im Design eines Daumen-Kinos erstellt werden. Auch "Puppet Pals 2" verfolgte den kreativen Ansatz. Hier konnten die Besucher eigene kleine Theaterstücke erstellen und selber den Text einsprechen. Unter dem Schwerpunkt Familie stellten wir Apps vor, die familientauglich sind und exemplarisch für einen kreativen Umgang mit Medien stehen. In "ColorWiz" gilt es, Farben spielerisch zu lernen und zu mischen. Die App "Schlaf gut Zirkus" bietet Gute Nacht Geschichten für Kinder mit kleinen interaktiven Elementen und "The Unstoppables" ist ein Abenteuerspiel, das Behinderung auf spielerische Weise thematisiert.

Wie auch in den letzten Messejahren der gamescom gestaltete sich die Aussteller-Arbeit als Teil des Jugendforums für das Team des Spieleratgebers NRW als sehr interessant und abwechslungsreich. Die Berichterstattung über neue Spiele, Termine bei Publishern und die Atmosphäre der Messe dokumentierte unsere Jugendredaktion auf dem CTRL-Blog.de.

Games im Fokus der Jugendhilfe

Foto:Thomas Riedel via Twitter

Neben unserer Arbeit am Stand organisierten und veranstalteten wir auch die Fachtagung „Games im Fokus der Jugendhilfe“. Diese fand bereits im dritten Jahr in Folge, doch erstmalig an drei aufeinanderfolgenden Veranstaltungstagen statt. Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus der Jugendhilfe in NRW erhielten hier innerhalb der Fachtagung einen tiefergehenden Einblick in das Thema Computerspiele. Die Themenschwerpunkte der einzelnen Veranstaltungstage waren Games, Datenschutz und Webvideo. Neben Fachvorträgen und Diskussionen sollten die Teilnehmer auch Anregungen für den Praxis-Alltag und einen praktischen Einblick in die Themen erhalten.
Den ersten Tag eröffnete Daniel Heinz, Projektleiter des Spieleratgebers NRW, mit einem Vortrag über „Neue Herausforderungen der Jugendhilfe im Bereich Games“. „Warum junge Menschen die gamescom besuchen“ stellte Christian Theisen vom CTRL-Blog.de, der Jugendredaktion des Spieleratgebers NRW, anschließend vor. Nach der Mittagspause wurden die Teilnehmer dann entsprechend ihrer Vorkenntnisse in Gruppen unterteilt und sie erhielten eine moderierte Führung über den Entertainment Bereich der gamescom. Diese Führungen und die enthaltenen Termine bei den Publishern Microsoft, Sony und Nintendo waren Grundlage für die abschließende Diskussionsrunde.
Der zweite Tag stand passend zum Thema des Jugendforums NRW unter dem Motto Datenschutz. Ramak Molavi von iRights.Law hielt einen Vortrag über „Games & Persönliche Daten“ und stand gemeinsam mit Linda Kruse von TheGoodEvil, Silke Knabenschuh von der AJS und Marco Siegmund vom CTRL-Blog.de im Rahmen einer Podiumsdiskussion für Fragen zur Verfügung. Anschließend stellten verschiedene Institutionen medienpädagogische Praxisprojekte vor, um den Teilnehmern Ideen und Vorschläge für ihre Arbeit zu liefern. Um den Tag abzurunden, konnten die Interessierten an einer Führung über den Bildungsbereich der gamescom und das Jugendforum NRW teilnehmen. Auch hier hatten die Teilnehmer Gelegenheit, sich mit medienpädagogischen Einrichtungen und Institutionen auszutauschen.

VideoDays 2015

Der dritte Tag wurde in das Bürgerzentrum Köln-Deutz verlegt. Lars Gräßer vom Grimme Institut und Markus Gerstmann vom Servicebureau Bremen referierten über „Jugend, Kultur, YouTube“. Im Anschluss daran stellten Linda Junghanns und Lena Timmermann vom CTRL-Blog.de aktuell beliebte YouTuber vor. Abschließend besuchten wir mit den Teilnehmern gemeinsam die VideoDays, Europas größtes YouTuber-Treffen, auf dem YouTuber live auftreten und Preise in Empfang nehmen.


Die Fachtagung wurde gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und fand in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Landesstelle Nordrhein-Westfalen e.V. und der Stadt Köln, Amt für Kinder, Jugend und Familie statt.