Angebote auf der gamescom 2016

Auch dieses Jahr waren wir im Rahmen der gamescom auf dem Jugendforum NRW der Stadt Köln vertreten. Neben verschiedenen Aktionen an unserem Stand war auch die Fachtagung „Games im Fokus der Jugendhilfe“ gut besucht.

Von Stefan Hintersdorf

Das „Jugendforum NRW - Spielend lernen in virtuellen Welten“ ist eine etablierte Veranstaltung im Rahmen der weltgrößten Messe für interaktive Spiele und Unterhaltung, der gamescom. Ausgerichtet wird das Jugendforum NRW von der Stadt Köln und dem Land Nordrhein Westfalen unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Frau Christina Kampmann.

Dieses Jahr waren Escape Games das Thema des Jugendforum NRW. Die Teilnehmer des eigens entwickelten "Escape" für das Jugendforum mussten die verschiedenen Stände der Partner ablaufen und dort Aufgaben erfüllen. 

Escape the Minecraft

An unserem Stand gab es ein „Escape the Minecraft“, welches sich mit der Flüchtlingsthematik auseinandersetzte. Hier musste man in kleiner Gruppe versuchen, aus einem Raum innerhalb der Minecraft-Welt zu entkommen. Hierfür musste einer der Teilnehmer ins "Labor", um dort Recherchen anzustellen und dem Gaming-Team Informationen weiterzuleiten. Es mussten einige Rätsel gelöst werden und die Teilnehmer mussten sich beispielsweise mit der Balkanroute oder dem Ausländeranteil in einigen Bundesländern auseinandersetzen.

Minecraft EDU Projekt:

Gemeinsam mit Spawnpoint und dem Albert Schweitzer Gymnasium hatten wir die komplette gamescom-Woche über ein wechselndes Minecraft-Angebot. Zum einen gab es eine Creativ-LAN-Party. Hier konnten Anfänger oder auch Eltern ein Tutorial spielen, um spielerisch die Faszination an Minecraft zu verstehen. Aber auch geübte Spieler konnten mit einer kleinen Challenge unterhalten werden.

Das andere Angebot zu Minecraft war die Turm zu Babel Challenge. Zwei Teams zu drei Personen hatten das Ziel, den höchsten Turm zu bauen. Hierzu musste jedes Teammitglied eine von drei Klassen wählen: Den Builder, der Sachen erbaut und abbaut, den Saboteur, der den Turm der Gegner zerstören muss und den Mercenary, der den eigenen Turm und das Team beschützen muss. Gewonnen hat das Team, welches nach sechs Minuten den höchsten ersteigbaren Turm gebaut oder den Schalter, der sich auf einer fliegenden Insel in der Luft befindet, betätigt hat.

VR-Brillen basteln

Eines der Highlights an unserem Stand war das Bauen einer VR Brille aus einfachem Karton. Über alle fünf Tage der gamescom war die Nachfrage und das Interesse groß. Innerhalb von ca. einer halben Stunde konnte sich jeder Teilnehmer selbst eine Brille für Zuhause bauen, die wie eine simple Version hochwertiger VR-Brillen funktioniert. Neben der Brille wird lediglich ein Smartphone benötigt. In Kooperation mit Medien und Bildung haben wir dutzende Brillen bauen und auch direkt an unserem Stand ausprobieren können.

App Säule

Dieses Jahr boten wir an unserer App Säule ein gut gemischtes Angebot an Apps fürs iPad an. Mit "iStopMotion" lassen sich Stop-Motion Filme im Handumdrehen erstellen. Ob mit Legofiguren, Knetmasse oder echten Menschen, Groß und Klein hatten Spaß, kleine Geschichten zu filmen. 

Die App "Puppetpals" erinnert an ein Puppenspiel aus Kinderzeiten. Hier kann man auf vorgefertigten Hintergründen, mithilfe von Musik und Puppen, kleine Geschichten erzählen. Lustig daran ist, dass man sein eigenes Gesicht mithilfe der Kamera einfügen kann und so noch viel lustigere Storys erzählen kann. Mit viel Fantasie lassen sich definitiv spannende Kurzgeschichten umsetzen.

Eine der beliebtesten Apps ist seit einer Weile "MSQRD" (sprich Maskerade). Man nehme eine Handykamera im Selfie-Modus und diverse Gimmicks und man hat ein Rezept für einen Menge Spaß. Sei es mit dem allseits beliebten Faceswap, wo die Gesichter von zwei Personen vertauscht werden, oder diversen Tiermasken, hier ist für jeden etwas dabei und auch die Besucher an unserem Stand hatten eine Menge Spaß mit dieser App.

Und will nicht jeder Mal ein Lied selber komponieren oder hat auf der Zugfahrt nach Hause eine gute Idee für ein Lied? Dann ist "Launchpad" genau die richtige App. Mit ihr kann man mit einfachen Eingabemöglichkeiten Beats hinzufügen und entfernen und diverse andere Instrumente einfügen, um so im Handumdrehen den neuen großen Hit zu kreieren. Auf der gamescom haben sich viele der Besucher daran versucht und ihren inneren DJ rausgelassen.

Oculus Rift

Ein geheimes Highlight an unserem Stand war die Oculus Rift, die den Besuchern eine spannende Erfahrung ermöglichte. An den ersten Tagen konnten die Besucher mir "Adrift" ein Weltraumabenteuer erleben. In der Schwerelosigkeit muss man hier versuchen, durch das Wrack des Raumschiffs zu navigieren und Sauerstoff zu finden. Vielen Besuchern war nach dieser neuer Erfahrung erst einmal schwindelig. An den letzten zwei Tagen wechselten wir das Spiel zu Minecraft auf der Oculus Rift. Die Kinder standen Schlange, um ihr Lieblingsspiel einmal durch die Virtual Reality Brille zu sehen. Schnell fanden sie sich in der blockigen Welt zurecht und versucht sogleich ein Haus zu bauen, was ein ganz anderes Gefühl ist als am Laptop mit Maus und Tastatur.

Partnerangebote

Neben all unseren Angeboten konnten sich weitere Kooperationspartner ebenfalls an unserem Stand präsentieren. So konnten die Besucher bei der TH Köln ein kleines Videostatement abgeben zu Fragen wie: „Machen Games aggressiv?“ oder „Kann man mit Games lernen?“ Als Gegenleistung gab es dann einen Button mit einem Spruch oder Bild. Bei der AJS ging es um die Frage, wie man Stress in der Familie vermeiden kann, wenn man zu viel zockt. Hier konnten Eltern und Kinder über vereinbare Medienregeln diskutieren. Die AG Respawn hielt eine Präsentation ihrer AG ab und stellte anschließend den Master-Studiengang „Spiel- und Medienpädagogik“, der an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena im April 2017 anlaufen wird, vor. Die Teilnehmer konnten außerdem an einem Videospiel-Quiz teilnehmen. Auch die Hochschulgruppe Gaming HSG bot ein Fragebogen-Quiz an. Hier konnten die Besucher herausfinden, welcher Spielertyp sie sind. 

Games im Fokus der Jugendhilfe

Neben unserer Arbeit am Stand organisierten und veranstalteten wir auch die Fachtagung „Games im Fokus der Jugendhilfe“. Diese fand bereits im vierten Jahr in Folge an drei aufeinanderfolgenden Veranstaltungstagen statt. Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus der Jugendhilfe in NRW erhielten hier innerhalb der Fachtagung einen tiefergehenden Einblick in das Thema Computerspiele. Die Themenschwerpunkte der einzelnen Veranstaltungstage waren Games, Gesellschaft und Webvideo. Neben Fachvorträgen und Diskussionen sollten die Teilnehmer auch Anregungen für den Praxis-Alltag und einen praktischen Einblick in die Themen erhalten. Auch eine moderierte Führung über die gamescom und ein Besuch der VideoDays standen auf dem Programm. Die Dokumentation der Veranstaltung ist online unter games-im-fokus.de.