Assassin's Creed 2

Genre
Action-Adventure
USK
ab 16 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 16 Jahre
Vertrieb
Ubisoft
Erscheinungsjahr
2009.11
Systeme
PC, Playstation 3, Xbox 360, Mac
System im Test
Xbox 360
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
unterhaltsames Action-Adventure mit kleinen Geschichtsexkursen
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4
Siehe auch

Spielbeschreibung:
Wie schon im ersten Teil gibt es auch in "Assassin's Creed 2" zwei Handlungsebenen: Die Story beginnt mit dem Protagonisten Desmond Miles, welcher mittels einer Maschine, dem Animus, die Abenteuer eines Vorfahren durchleben kann. Bei "Assassin's Creed 2" ist sein Alter Ego der Italiener Ezio Auditore de Firenze zur Zeit der Renaissance.
Der ewige Kampf zwischen Templern und Assassinen führt Desmond alias Ezio diesmal in das Florenz des 15. Jahrhunderts. Die Story beginnt mit der Geburt unseres Helden, den man in Gestalt eines Säuglings per Tastendruck zum Zappeln und Schreien bringen. Als junger Ezio begibt man sich kurze Zeit später auf Streifzüge durch Florenz, bei denen die Grundlagen der Steuerung, z.B. bei einem Wettrennen über die Dächer der Stadt, vermittelt werden. Schließlich kommt es zu einer ersten handfesten Begegnung mit Angehörigen der rivalisierenden Pazzi-Familie, welche im späteren Verlauf des Spiels Ezio’s Vater und seine beiden Brüder durch einen Verrat an den Galgen bringt. Wir können der Hinrichtung lediglich tatenlos beiwohnen und fliehen nachdem wir entdeckt worden sind zu unserem Onkel Mario auf das Familienanwesen nach Monterrigioni. Hier erhalten wir erste Hinweise auf die Assassinenvergangenheit unserer Familie, bekommen unsere Rüstung nebst Waffen und werden von Onkel Mario im Kampf unterwiesen. Derart ausgestattet, macht sich der Spieler daran die Verschwörer aufzuspüren und den Mord an den Angehörigen zu rächen. Nach der ersten Vergeltungstat wird schnell klar, dass die Verschwörung weitaus größer ist, als es zunächst den Anschein hatte und erste Hinweise auf den Templerorden werden offenbar.
Neben den geschichtsträchtigen Orten begegnen dem Spieler auch zahlreiche historische Figuren, wie der Weggefährten Leonardo da Vinci, der mit Rat und Tat, sowie seinen Erfindungen (z.B. eine Flugmaschine) zur Seite steht. Ezio meuchelt sich nun auf seiner Reise von Verschwörer zu Verschwörer und gelangt an historisch nachempfundene Ortschaften in der Toskana, Venedig oder später auch Rom.

Pädagogische Beurteilung:

Von Andreas Rösel

Anders als noch im ersten Teil, bei dem die Aufträge stets nach dem gleichen Schema abliefen, wartet "Assassin's Creed 2" mit einem sehr abwechslungsreichen Missionsdesign auf. Neben den Aufträgen, welche die Story vorantreiben, kann man abseits dieses Hauptstrangs zahlreiche Nebenaufträge erfüllen, welche Geld in die Kasse des Assasinen spülen. Mit dem erworbenen Kapital kann man Ausrüstung erwerben oder auch den Familiensitz und die Geschäfte in Monterrigioni nach und nach renovieren und der kleinen heruntergekommenen Ortschaft so zu neuem Glanz verhelfen. Ein weiterer neuer Aspekt im Spiel sind die sechs Assassinengräber, die man in der Spielwelt finden und erforschen kann. Begibt man sich in ein solches Grab, geht es darum über zum Teil knifflige Hüpf- und Kletterpassagen ein Siegel aus einem Sarkophag zu bergen. Hier erinnert das Spiel stark an die entsprechenden Einlagen der Tomb-Raider-Reihe [Link zum Test], was für weitere Abwechslung sorgt. Die Darstellung der historischen Orte ist grafisch äußerst detailiert und wirklichkeitsgetreu. Einem Jugendlichen, der schon einmal in Florenz im Urlaub war, fielen markante Bauten, wie der Dom, sofort auf und er kommentierte den Anblick mit der Aussage "Ach, da war ich mit meinen Eltern schon mal."
Die historischen Figuren haben nachweislich natürlich nicht so gehandelt wie es im Spiel dargestellt wird. Im Kern werden sie jedoch allesamt gut getroffen und bieten eine Anregung sich mit den tatsächlichen Ereignissen, wie zum Beispiel der Pazzi-Verschwörung, auseinanderzusetzen und machen dem Spieler einen Exkurs in Geschichte schmackhaft.
Die Sprung- und Kletterpassagen über die Dächer der alten Städte sind von einer großen Dynamik geprägt und opulent in Szene gesetzt. Die Steuerung des Spiels erschließt sich sehr intuitiv und das Spiel nimmt einem einiges an Feinsteuerung ab. Einziger Kritikpunkt ist, dass das Spiel den Weg des Spielers nicht immer nachvollzieht. So kommt es gelegentlich vor, dass man auf einen Kamin springt, obwohl man daran vorbeilaufen wollte. Dies tat dem Spielspaß der Tester jedoch keinen sonderlichen Abbruch. Ein Jugendlicher äußerte, dass es noch besser wäre, wenn man die Feinheiten in den Sprüngen selber steuern könnte, sah aber auch ein, dass dies den Schwierigkeitsgrad enorm erhöhen würde, bzw. die heutigen Eingabegeräte eine solche Steuerung noch nicht zulassen.
Wie auch schon im Vorgänger ist die Grafik des Spiels herausragend detailliert. Die Gewaltdarstellung in den Kämpfen ist teilweise drastisch, aber nie überzogen oder brutal. Vielmehr ergibt sich das martialische Kampfgeschehen aus den Gegebenheiten und Waffen des Zeitalters. Meist ist es nicht von Vorteil den direkten Kampf zu suchen; eine Flucht über die Dächer oder der Einsatz von Rauchpulver, um seinen Rückzug zu verschleiern, ist in der Regel die bessere Alternative. Anders als noch im ersten Teil kann die Darstellung von Blut während der Kämpfe im Optionsmenu des Spiels ausgeschaltet werden (standardmäßig ist die Darstellung deaktiviert). In der Gruppe wurde das Spiel daher auch so getestet, was von keinem der Jugendlichen beanstandet wurde. Dies kann man als ein Indiz dafür sehen, dass den Jugendlichen die Story und Action des Spiels wichtiger ist als derartige Details. Zweifelhaft bleibt auch schon wie im ersten Teil die Rolle des Spielers als Assassinen, also Auftragsmörder. Der historische Kontext ermöglicht es jedoch älteren Jugendlichen das Geschehen ohne Probleme mit Abstand zu rezipieren. Und anders als im ersten Teil wächst der Held Ezio in diese Rolle hinein und ist angetrieben von Suche nach den Mördern seiner Familie. Er hat also ein anderes Motiv als die Figur Altair aus dem ersten Teil. Eine Reflexion und Diskussion über die Rolle des Spielers als Attentäter und den Motiven, aus denen dieser handelt, bietet sich natürlich trotzdem an und werden von den Jugendlichen mit viel Dankbarkeit angenommen.
Die Soundkulisse des Spiels vermittelt einen guten Eindruck vom Treiben auf den Straßen des 15. Jahrhunderts und die verschiedenen Musikthemen sind der Situation stimmungsvoll angemessen. Die wichtigen Charaktere wurden alle mit guten Synchronsprechern vertont. Auch die deutsche Übersetzung steht dem Original hier in nichts nach (Auf Wunsch kann man im Optionsmenu die Sprachausgabe auf Englisch stellen). Einzig die Bemerkungen einiger Passanten oder Wachen auf den Straßen wiederholen sich allzu oft.
Obwohl das Spiel für einen Einzelspieler ausgelegt ist, kann man es durchaus mit mehreren Personen gemeinsam an einer Konsole spielen. Die Jugendlichen haben sich hierbei einfach abgewechselt, nachdem eine Mission erfüllt, bzw. gescheitert war.

Fazit:
In Gestalt des Assassinen Ezio über die Dächer von Florenz oder Venedig zu springen macht einfach Spaß und dürfte viele Spieler an die heutige Trendsportart ‚Parcours‘ erinnern. Die Story ist packend und abwechslungsreich und motiviert zum Weiterspielen. Die umfangreichen Spielareale in ihrer prächtigen Grafik laden dazu ein die Landschaft auch außerhalb der Missionen einfach zu erkunden. Es ist sogar möglich prächtige Sonnenuntergänge in der Toskana von einem Aussichtspunkt aus virtuell zu genießen. Freunde von Action Adventures kommen an diesem Titel nur schwerlich vorbei. Konnte man im ersten Teil noch das eintönige Missionsdesign bemängeln, macht "Assassin's Creed 2" (fast) alles richtig. Spieler ab 16 Jahre können in der Regel die Handlung des Spiels und die damit verbundenen Gewaltdarstellungen in den fiktiven historischen Kontext einordnen. Für jüngere Spieler sei als Alternative ‚Prince of Persia‘ (USK 12) [Link zum Test] empfohlen.

Hier ein Link zur Mediathek des WDR mit einem Betrag zu der Testergruppe.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
Ü16 Bürgerzentrum Deutz
Köln
Bewertung Spielspass