Ich Einfach Unverbesserlich: Minion Rush

Genre
Apps
USK
nicht USK geprüft (?)
Pädagogisch
ab 8 Jahre
Vertrieb
Gameloft
Erscheinungsjahr
2013.06
Systeme
iOS, Android
System im Test
Android
Kurzbewertung
Bunter Endlos-Runner mit teilweise schwierigen Herausforderungen
Redaktion
Milena Remus
Spieleratgeber-NRW
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4Screenshot 5

Spielbeschreibung:
Von der Kinoleinwand direkt auf das Smartphone oder Tablet? Adaptionen bekannter (Kinder) Filme gibt es schon seit jeher, da die Publisher den Bekanntheitsgrad der Figuren nutzen, um ihre Spiele zu vermarkten. So auch der Entwickler Gameloft mit seinem Jump&Run-Spektakel "Minion Rush" für die Betriebssysteme iOS und Android. Doch wie machen sich die kleinen, gelben Filmhelden aus "Ich Einfach Unverbesserlich" in dem kostenlosen Free-to-play Mobile Game? 
Das Spielprinzip des typischen Endlos-Runners ist eher simpel gehalten: Wie bei beliebten Vorgängern wie "Temple Run" oder "Subway Surfers" ist das Ziel des Spiels, in einem Affen-oder passender Miniontempo eine lange Rennstrecke entlang zu laufen, die Bahnen zu wechseln, zahlreichen Hindernissen durch Springen oder Ducken auszuweichen und dabei idealerweise so viele Bananen wie möglich einzusammeln. Diese Bananen stellen die virtuelle InGame-Währung in "Minions Rush" dar, mit welcher nützliche Extras, PowerUps und bunte Kostüme für den Renn-Minion freigeschaltet werden können.

Pädagogische Beurteilung:
Haupt- & Nebenaufgaben alleine oder gemeinsam
Die bunt animierte Runner-App bietet - aufgrund der Adaption der verrückten Minions und der zahlreichen Orte aus dem Film - ein sehr unterhaltsames und abwechslungsreiches Spielvergnügen. Regelmäßige Komikeinlagen der Kauderwelsch sprechenden, gelben Gestalten, verschiedene Missionen und ein mit zunehmendem Level steigender Schwierigkeitsgrad halten die Aufmerksamkeit der Spieler und den Spaß an der App trotz gleichbleibendem Spielprinzip aufrecht. In Mehrspielerrennen und zahlreichen Minigames können sich die Spieler mit Freunden und der Familie messen, wodurch nicht nur alleine, sondern auch gemeinsam mit gleichgesinnten Minion-Fans ein amüsanter Zeitvertreib geboten wird.
Um möglichst viele Punkte abzustauben, den Boss Gru dadurch zu beeindrucken und letztendlich den Titel ‚Minion des Jahres‘ zu erhalten, können zusätzlich noch einige kleine Missionsziele während des Laufens erfüllt werden. Neben dem Besiegen der kleinen Minion-Endbosse Vector und Meena gehören dazu beispielsweise die Umsetzung unverbesserlicher Taten, wie das Zerquetschen anderer Minions oder das Reiten auf einem Plüscheinhorn. 

Spieleinstieg & –verlauf
Obwohl die gelben Spielfiguren und Filmhelden den meisten bereits aus "Ich Einfach Unverbesserlich" bekannt sind, gestaltet sich die Einführung in das Spiel durch ein äußerst kurzgefasstes Tutorial für Game-Neulinge nicht unkompliziert. Nach einigen Wiederholungsversuchen und einer gewissen Routine in Spielsteuerung und -koordination, sind die anfänglichen Unsicherheiten jedoch schnell passé und man ist begierig, sich den wachsenden Herausforderungen per Wischgeste nach rechts und links (Bahnenwechsel) oder nach oben und unten (Springen und Ducken) zu stellen. Technisch gibt es kaum etwas an "Minion Rush" auszusetzen, da die kindgerechte Grafik im Comic-Stil als sehr gut und flüssig bewertet wurde, die Laufstrecken für ein typisches Runner-Game durchaus abwechslungsreich animiert sind und auch die Touch-Steuerung äußerst präzise reagiert. 

Gibt es Kritikpunkte?
Was als deutlicher Kritikpunkt an der hauptsächlich an die Zielgruppe Kinder gerichteten Spiele-App hervorsticht, ist zum einen die Möglichkeit, sich durch InApp-Käufe mit realem Geld einen Vorteil im Spiel selbst zu erkaufen, um beispielsweise mehr Bananen oder die Premium-InGame-Währung ‚Gru-Marken‘ zu erhalten. Außerdem erhält der Spieler Extrapunkte für die externe Verknüpfung mit sozialen Netzwerken wie Facebook, was - neben erheblichen Zugriffsberechtigungen der App auf die mobilen Geräte der NutzerInnen - keinen ausreichenden Datenschutz persönlicher Informationen gewährleistet.

Gibt es einen Lerneffekt?
Der Endlos-Runner fordert vor allem bei unerfahrenen SpielerInnen die motorischen und koordinierenden Fähigkeiten, da sich im Gameplay durch reaktionsschnelles Handeln innerhalb von Sekunden an neue Umgebungen angepasst werden muss, um Missionen umzusetzen und Hindernisse zu überwunden. Ebenso ist es eine Frage der Ausdauer, mit etwas Übung seinen eigenen und fremde Highscores zu knacken und mit ansteigendem Level auch unterschiedliche Schwierigkeitsgrade zu meistern. Da der Spielerfolg jedoch nicht immer schnell und einfach vonstattengeht, ist in "Minion Rush" eine recht hohe Frustrationstoleranz und - zumindest für den Spieleinstieg - grundlegende Lesekompetenz gefordert.

Fazit:
Aufgrund des recht anspruchsvollen Schwierigkeitsgrades scheint eine pädagogische Alterskennzeichnung ab 8 Jahren sinnvoll. Obwohl "Minion Rush" mit einer bunt gestalteten Spielewelt und unterhaltsamen, beliebten Spielfiguren einiges zu bieten hat und sich so von vergleichbaren, typischen Runner-Games abzuheben scheint, bleibt die allgemeinbekannte Datenschutzproblematik von kostenlosen Spiele-Apps bedauerlicherweise auch hier erhalten. Während die Schulung von Motorik- und Reaktionsfähigkeit der App Pluspunkte einbringt, sehen wir die dargebotene Möglichkeit von InApp-Käufen zur Vorteilsbeschaffung als äußerst kritisch. Insgesamt ist die Spiele-App "Ich Einfach Unverbesserlich: Minion Rush" jedoch eine gelungene Filmadaption, die dank temporeicher Missionen und rasender, drolliger Minions ein langanhaltendes Spielvergnügen verspricht. Die Unterhaltung während des Spiels wird insbesondere durch die kindlich gestaltete Spielwelt, vertraute Animationsfiguren sowie eine lebendige Begleitmusik in den einzelnen Level aufgebaut.