Just Dance 2014

Genre
Sport
USK
ohne Altersbeschränkung (?)
Pädagogisch
ab 4 Jahre
Vertrieb
Ubisoft
Erscheinungsjahr
2013.10
Systeme
Playstation 3, Playstation 4, Xbox 360, Xbox One, Wii, Wii U
System im Test
Wii
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Bewegungsintensives Tanzspiel
Gruppenleiterin
Katrin Schmidt
Luna Sennestadt, HoT Schildesche
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung:
"Just Dance 2014" ist der fünfte Ableger der beliebten Tanzspiel-Reihe für bis zu 4 Personen. Wie gewohnt müssen die Spieler die Tanzbewegungen der Spielcharaktere im Takt imitieren, um so eine hohe Punktzahl zu bekommen.
Dieser Teil enthält 50 Songs bekannter Interpreten – von ABBA über Nena, zu Rihanna, Justin Bieber, Katy Perry und mehr. Erstmals ist es möglich, im Online-Mehrspielermodus mit Spielern weltweit um die Wette zu tanzen. 

Pädagogische Beurteilung:
Das Spielprinzip
Das Spiel kann alleine oder mit bis zu 4 Personen gespielt werden. Dafür erhält jeder Spieler einen Controller in die Hand. Je mehr Leute gleichzeitig mitspielen, desto mehr Platz muss für jeden Spieler gewährleistet werden, um sich nicht gegenseitig zu stören. Als Neuerung kann auch ein USB-Mikrofon an die Konsole angeschlossen werden. Die Liedtexte werden dann bei jedem Song eingeblendet und die Spieler können auch durch Mitsingen Punkte sammeln.

Dieser Teil hält verschiedene Tanzmodi bereit:

  • Im klassischen Modus können bis zu 4 Spieler gleichzeitig tanzen und müssen die Dance-Coaches nachahmen.
  • Im Battle gibt es verschiedene Möglichkeiten. Entweder misst sich ein Spieler mit einem Computergegner oder ein Spieler tritt gegen einen weiteren Spieler an. Spielen 3 oder 4 Spieler mit, können Teams gebildet werden. Wer als erstes 3 Runden gewonnen hat, gewinnt das Battle.
  • Beim On Stage-Modus ist Multitasking gefragt. Ein Spieler wird zum Sänger und Vortänzer und muss sowohl den Text mitlesen und -singen sowie die Tanzchoreographie ausüben. Die anderen Mitspieler agieren dabei als seine Backgroundtänzer.
  • Bei den Mash-Ups kommen die Tänzer aus den anderen Liedern zusammen, wodurch neue Choreographien entstehen.
  • Darüber hinaus kann man sich im Just Sweat-Modus so richtig auspowern. Dafür sorgen Workout-Tänzer in Kombination mit den Song-Tänzen. Dieser Modus zeigt an, wie viele Kalorien schon verbrannt wurden und wie lange schon am Workout gearbeitet wurde. 

Grafik und Animationen
In diesem Teil sticht die sehr gut ausgearbeitete Grafik hervor. Die Hintergründe sind bunt, detailliert und abwechslungsreich gestaltet, aber ohne von den Choreographen abzulenken. Diese sind ebenfalls bunt und auffällig animiert und haben, um sich besser vom Hintergrund abzuheben, eine farbliche Umrandung. Obwohl sie wie Computeranimationen aussehen, wirken sie nicht plastisch. Sie sind passend zu den Songs gekleidet und tragen dabei auch Schmuck und andere Accessoires. Auch die einzelnen Gelenke bewegen sich sehr realistisch und Kleidung und Haare schwingen zu den Tanzbewegungen mit. Aber es gibt nicht nur menschliche Choreographen. Heimlicher Star der Tester war beispielweise der Panda. So wurde immer und immer und immer wieder das Lied „C’mon“ von KE$HA getanzt, weil jeder einmal in die Rolle des Pandas schlüpfen wollte.

Die Umsetzung des Tanzens
Bevor das Tanzen beginnt, kann aus den Schwierigkeitsgraden Leicht, Mittel, Schwer oder Virtuos gewählt werden. So können Neulinge als auch Profis dieses Spiel spielen ohne sich entmutigen zu lassen. Dennoch waren manche Choreographien sehr anspruchsvoll: „Ich komm gar nicht mit den Bewegungen klar“ (Suay 13, KiJu Brake). Um beim Tanzen auch Punkte zu sammeln, reicht es lediglich den Wii-Controller, also die rechte Hand zu bewegen. Hier hätte es Laura (14, KiJu Brake) besser gefunden, wenn es beispielsweise für die Füße noch einen Bewegungssensor geben würde (die Bewegungserfassung unterscheidet sich je nach Konsole, auf der gespielt wird). Nichtsdestotrotz waren dies keine Gründe, um die Motivation zu verlieren und alle Spieler hatten einhellig Spaß. 

Partyspiel für die ganze Familie?
Unter allen Spieletestern waren unterschiedliche Altersstufen von 6 bis 14 Jahren vertreten und auch einige pädagogische Mitarbeiter haben das Tanzbein geschwungen. Durch die Bilderfolgen und das Einblenden der verschiedenen Bewegungen hatten auch die Kleinen keine Schwierigkeiten, ins Spiel reinzukommen. Einige berichteten auch von noch jüngeren Geschwistern, die das Spiel ebenfalls spielen. Da neben den bekannten Chartsongs auch Klassiker von ABBA, Nena oder Titel aus bekannten Filmen vertreten sind, haben auch Erwachsene Spaß beim Mitmachen.

Fazit:
Das Spiel "Just Dance 2014" konnte alle Spieletester begeistern. Die Anzahl der angebotenen Lieder war mehr als ausreichend und ihnen bekannt, sodass sie aktuelle Chartsongs nicht vermissten. Sich im Tanzen untereinander zu messen und die Punkteanzahl miteinander zu vergleichen machte den Testern den meisten Spaß. Durch die dargestellten Choreographien war es für jeden einfach, in das Spiel einzusteigen und mitzumachen. Als einziges Manko wurde festgehalten, dass (in der getesteten Wii-Version) lediglich die Handbewegung ausreicht, um Punkte zu sammeln. Dennoch ließen sie nicht davon ab, alle Tanzbewegungen bestmöglich nachzueifern.
Aufgrund der bildlichen Darstellung der Bewegungen und des leichten Einstiegs in die Tanzwelt empfehlen die Spieletester das Spiel ab 4 Jahren.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
LUNA Sennestadt
Bielefeld
Bewertung Spielspass