Kritische Faktoren digitaler Spieler

Dieses Dossier umfasst die folgenden Artikel:

Amoklauf in München: Welche Rolle spielen gewalthaltige Games?

Am 22.07.2016 erschoss ein 18-Jähriger neun Menschen und sich selbst in einem Münchener Einkaufszentrum. Auf der Suche nach einem Motiv nennt Innenminister de Maizière auch gewalthaltige Computerspiele als mögliche Katalysatoren. Dies verunsichert Eltern und Pädagog*innen gleichermaßen.

Zeitfresser Online-Rollenspiele

Dass digitale Spiele schnell süchtig machen können, wird in den Medien immer wieder theamtisiert. Dabei wird speziell Online-Rollenspielen wie World of Warcraft ein eminent hoher Suchtfaktor zugesprochen. Ab wann aber grundsätzlich von einer Spielsucht gesprochen werden kann, ist umstritten.

Free2Play: Der Reiz von In-Game-Käufen

Der Gaming-Markt hat sich in den letzten zehn Jahren gravierend diversifiziert – ein mittlerweile höchst erfolgreiches Segment repräsentieren sogenannte Free2Play-Spiele, die, dem Namen entsprechend, Spieler mit der kostenlosen Nutzung locken.

Wie Spiele psychologisch beeinflussen

Das Computerspiele ebenso wie andere Medien Tricks und Kniffe nutzen, um die Spieler möglichst lange zu fesseln ist bekannt. Doch welche psychologischen Hilfsmittel werden eingesetzt, um ein möglichst immersives Spielerlebnis zu erzeugen?

Big Data - Was ist das eigentlich?

Big Data beschreibt im Allgemeinen die elektronische Speicherung, Auswertung und Verarbeitung personenbezogener Daten in gigantischem Ausmaß. Wir geben einen allgemeinen Überblick über das Phänomen und erklären, was es für den Einzelnen bedeutet und wie auch die Spieleindustrie mitmischt.

Smartphone-Skepsis im Netz

Im Internet tauchen vermehrt Anti-Smartphone und Anti-Social-Media Videos auf und bedienen damit eine etwas abstrakte Angst weniger technikaffiner Nutzer. Sie versprechen eine bessere Welt und glücklichere Menschen, würden diese sich nur von ihren Smartphones und „unechten“ Freunden trennen.

Wie man mit mobiler Werbung Kinder ausraubt

Versteckte Kostenfallen auf mobilen Endgeräten sind keine gänzlich neue oder unbekannte Tatsache. Doch mit welcher neuen Masche Werbeindustrien auf Geldfang gehen, beschreibt Johnny Haeusler auf spreeblick.com.

Wie sicher sind Kinderspielportale?

Vor einem Jahr stellte spielbar.de die Ergebnisse einer Untersuchung des vzbv vor, die herausfand, dass eine Vielzahl von Kinderspielportalen gegen Richtlinien des Jugendschutzes verstoßen. Viele Anbieter versprachen Verbesserung, doch hat sich die Lage tatsächlich geändert?

Rechtsextremismus in Onlinegames

Burgen bauen und zerstören, Zusammenschlüsse schmieden und Königreiche aufbauen - im Multiplayer-Strategiespiel "Goodgame Empire" wird man nur gemeinsam stark. Aber  Rassismus und Rechtsextremismus machen auch vor Online-Games nicht halt.

Quiz-Spiele-Apps

Quiz-Apps sind in aller Munde. Fast jeder hat das ein oder andere Ratespiel auf seinem Smartphone oder Tablet. Hier stellen wir ihnen ein paar der beliebten Spiele sowie die Faszinationskraft und eventuelle Risiken der Apps vor.

Jugendschutzeinstellungen auf Steam

Die Spiele-Vertriebsplattform Steam hat neue Jugendschutzeinstellungen. Die so genannten Familienoptionen  (Family Options) können genutzt werden, um den Zugriff auf Inhalte und Funktionen einzuschränken und bestimmte Regeln für die Nutzung des Dienstes festzulegen. Hier erfahren Sie, wie es funktioniert.

Jugendschutzeinstellungen bei Spielkonsolen

Jugendschutzeinstellungen können für Eltern ein Mittel zur Regulierung von Spielzeiten oder dem Einhalten von Altersfreigaben sein. Im Folgenden werden für die aktuellen Spielkonsolen die Einstellungen erläutert und vorgestellt.

Vernetztes Spielen & Ingame-Kosten

Apps werden nicht nur auf mobilen Endgeräten genutzt. Das Spielen mit- oder gegeneinander begeistert nicht nur jüngere Spieler, wodurch die Facebook-Anbindungen der Apps immer stärker zunimmt. Doch hierbei bleibt der Datenschutz häufig auf der Strecke und das Micro-Payment-Prinzip blüht auf.