Madagascar 2

Genre
Jump&Run
USK
ohne Altersbeschränkung (?)
Pädagogisch
ab 6 Jahre
Vertrieb
Activision
Erscheinungsjahr
2008.11
Systeme
PC, Playstation 2, Playstation 3, Xbox 360, Wii, Nintendo DS
System im Test
Wii
Kurzbewertung
Minispiel-durchzogenes Jump&Run mit sehr linearem Spielverlauf
Redaktion, Gruppenleiterin
Linda Scholz
Spieleratgeber-NRW, OT St. Anna Ehrenfeld
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung:
"Madagascar 2" für die Wii ist das Spiel zum gleichnamigen Animationsfilm. Es tauchen alle bekannten Charaktere auf und man kann sie durch das Geschehen aus dem Film steuern. Im klassischen Sinne besteht "Madagascar 2" aus einer Anhäufung von Minispielpassagen, welche durch 3D Jump&Run Sequenzen verbunden sind. Hierbei kann man in alle Charaktere des Films schlüpfen, egal ob Löwe Alex, Zebra Marty, Giraffe Melman oder Nilpferddame Gloria, auch die Pinguinbande ist steuerbar. Die Minispiele sind allesamt sehr unterschiedlich, so muss man um die Wette rennen, Fotos von verschiedenen Tieren schießen, Gegenstände einsammeln sowie Fußball oder Völkerball spielen. Die bunte Grafik orientiert sich an der Atmosphäre des Kinderfilms. Durch die Sprachausgabe können Fans ihre Lieblingscharaktere auch hören, wobei auch der Humor dem des Films entspricht.

Pädagogische Beurteilung:
Steuerung spielerisch erlernen
Zu Beginn des Spiels führt ein Tutorial spielerisch in die Funktionen ein. In Form von Minispielen lernt der Spieler die Figuren und die Steuerung kennen. So muss man beispielsweise mit Löwe Alex Schmetterlinge jagen, mit Zebra Marty Wettrennen gewinnen oder mit Giraffe Melman Luftballons einsammeln. Man lernt hierbei die Eigenheiten jedes Charakters kennen und erhält gleichzeitig einen Einblick in die Geschichte des Spiels. Die Tester hatten Spaß an den lustigen Zwischensequenzen, welche, und hierbei waren sich alle einig, die Atmosphäre des Films gut einfängt. Auch die Steuerung mit Nunchuk und Wiimote ist sehr benutzerfreundlich gehalten und die Tester hatten keine Schwierigkeiten, die Aufgaben erfolgreich zu lösen. Nachdem man die verschiedenen Missionen gemeistert hat, haben die Charaktere im Spiel ein Flugzeug repariert, um von Madagaskar zu entkommen und wieder nach Amerika zu gelangen. Wie auch im Film landen sie jedoch in Afrika und somit endet die Einführung und die Hauptgeschichte beginnt.

Gradliniger Spielverlauf
Sobald die Tester die Hauptstory des Spiels erkunden konnten, zeigte sich in ihren Augen der größte Kritikpunkt. Denn Erkundungsreize gibt es bei "Madagascar 2" relativ wenige. Die Geschichte zeichnet sich durch eine streng gradlinige Vorgehensweise aus. Die Vorfreude auf große Abschnitte, in denen es Gegner zu bezwingen und Gegenstände zu finden gibt, verflog hierbei schnell. Es läuft immer gleich ab, man muss mit seiner Figur an eine gewisse Stelle gehen, woraufhin eine Sequenz die nächste Tätigkeit einleitet. Diese bestehen hierbei allesamt aus Minispielen. An sich fanden die Tester die Idee gut, jedoch bemängelten sie, dass die Minispiele kein Ende fanden. Beispielsweise muss man beim Völkerball eine gewisse Zeit lang Bällen ausweichen, hat man dies geschafft, so muss man in der nächsten Runde auch gleichzeitig 5 Löwen abwerfen, hat man dies wiederum geschafft, muss man in der nächsten Runde bereits 10 Löwen abwerfen. Dieser Prozess geht immer weiter und scheint kein Ende zu nehmen. Sobald man eine Runde nicht besteht, geht das komplette Minispiel von vorne los. Die Tester waren sich einig: „das nervt" und „das macht doch gar keinen Spaß mehr" (Tester 10 und Tester 11 Jahre). Leider konnte die Frage „kann man das nicht wegdrücken oder einfach überspringen" (Tester 12 Jahre) nur mit einem „Nein" beantwortet werden. Man kommt nicht weiter solange diese sich immer wiederholenden Minispiele nicht bewältigt werden.

Langzeitspaß versus steigende Frustration
Dadurch dass die Minispiele einen steigenden Schwierigkeitsgrad haben, fiel es besonders den jüngeren Testern schwer, diese zu bewältigen. Die älteren Spieler empfanden die Angebote im Allgemeinen zu kindisch und waren schnell gelangweilt. Der Spielspaß wurde permanent durch die dauernden Wiederholungen gemindert, was zur Folge hatte, dass die Tester rasch das Interesse verloren. Zusätzlich wiederholten sich manche Minispiele nach einer gewissen Zeit. Es fehlten Passagen in denen man selber die Savanne des digitalen Afrikas erkunden und selber entscheiden kann, was man als nächstes tun will. Spielerische Eigenheiten wie man es aus anderen Videospielumsetzungen von Kinderfilmen wie bspw. "Ice Age kennt" (Test: "Ice Age 3: Die Dinosaurier sind los"). Auch ein Zweispielermodus hätte dazu beigetragen den Spielspaß konstanter beizubehalten.

Mit Witz, Charme und Lemuren
Als besonders positiv empfanden die Tester die Darstellung der Charaktere. Diese waren besonders detailgetreu in Szene gesetzt und waren auch durch eine Sprachausgabe vertont. Die Parodien und Witze lockerten die Gruppe immer wieder auf und der Humor kam besonders gut an. Auch die Tester, die den Film noch nicht gesehen hatten, konnten schnell mitreden und es wurden rasch Anekdoten und Szenen aus den Filmen nacherzählt. Die Tester teilten mit welche Stelle ihnen am besten gefallen hat, wen sie am liebsten mochten und wer besonders witzig ist bspw. Lemurenkönig Julien oder die Pinguinbande. Daran war erkennbar, dass "Madagascar 2" für die Wii sehr mit der Faszinationskraft der Kinder für Animationsfilme spielt. Auch wenn ihnen das Spiel eher mäßig gefiel, waren sie dennoch erfreut, etwas bekanntes in einem Videospiel wiederzufinden. Eine Story, in die man sich nicht erst hineinversetzen und Charaktere die man nicht erst noch kennen lernen muss.

Fazit:
Das Spiel zu dem Kinofilm "Madagascar 2" hat seine Vor- und Nachteile. Das Spiel weist eine sehr kinderfreundliche Atmosphäre auf, da Grafik, Sound und Humor sehr altersgerecht präsentiert werden. Auch für völlige Videospielanfänger ist das Spiel ein guter Einstieg, da die Steuerung sehr einfach gehalten ist und man kleine Übungen immer und immer wiederholen kann. Allerdings waren sich die Tester unserer Gruppe einig, dass der Spielspaß schnell verfliegt. Als Grund nannten sie den gradlinigen, von Minispielen durchzogenen Spielverlauf und die konstante Schleife, in der man gefangen ist, bis man das jeweilige Minispiel bewältigt hat. Dennoch ist es für die kleinen Fans des Films und auch Videospiel-Neulinge interessant.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
OT St. Anna Ehrenfeld
Köln
Bewertung Spielspass