Midtown Madness 3

Genre
Rennspiele
USK
ab 6 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 10 Jahre
Vertrieb
Microsoft
Erscheinungsjahr
2003.09
Systeme
Xbox
System im Test
Xbox
Kurzbewertung
Detailverliebtes Auto-Rennspiel
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Im dritten Teil dieser Auto-Rennspiel-Reihe hat der Spieler nun auch die Möglichkeit auf der Xbox-Konsole sein fahrerisches Können unter Beweis zu stellen. Schauplatz der Rasereien sind Paris und Washington D.C., die detailgetreu nachgebildet wurden. Auf Grund dieser Realitätsnähe sorgt schon allein die freie Fahrt durch die Großstädte für anhaltenden Spielspaß.

Neben der Möglichkeit des „Sightseeings“ im „Tour-Modus“ müssen nach alter Rennspiel-Tradition zahlreiche Rennen und Missionen erfolgreich absolviert werden, um so nacheinander 30 verschiedene Fahrzeuge freischalten und mit ihnen fahren zu können. Kurzfristigen Spielspaß bieten im Einzelspieler-Modus „Blitz- oder Kontrollpunkt- Rennen“ gegen fünf computergesteuerte Kontrahenten. Im storybegleitenden Missions- Modus müssen diverse Aufträge als Agent in Paris oder Detektiv in Washington erledigt werden. Im Mehrspieler-Modus besteht die Möglichkeit via „Xbox Live“ im Internet gegen mehrere Gegnern anzutreten oder auf dem geteilten Bildschirm zu zweit vor einem Bildschirm ein Rennen zu bestreiten. Ist diese Option eingeschaltet, ahndet eine virtuelle Polizei entsprechende Verkehrsverstöße.

Ausschließlich männliche Jugendliche zwischen 10 und 15 Jahren waren vor allem von der Grafik und der Möglichkeit der freien Fahrt zu zweit vor einem Gerät begeistert.
Hier versuchten sie zahlreiche Stunts, indem sie Rampen und Treppen dazu nutzen, um mit ihren Fahrzeugen über Straßen, Plätze und Flussabschnitte zu springen.
Die Größe der beiden Städte und die interaktiven Elemente, wie umherlaufende Passanten und am Rennen unbeteiligte Fahrzeuge, erhöhten den Spielspaß und die Langzeitmotivation. Konnte den Passanten nicht rechtzeitig ausgewichen werden, blieb dies dennoch folgenlos, da diese hastig beiseite springen. Fahrfehler, die in einem Unfall mit anderen Fahrzeugen endeten, führten dagegen zu so manchem Blechschaden.

Sich in virtuellen Autorennen mit Anderen messen, als erster ins Ziel kommen, Coolness zeigen, Grenzen ausprobieren und auch mal überschreiten und das Gefühl von Kontrolle und grenzenloser Freiheit erleben, dies sind vor allem für Jungen wichtige Beweggründe, sich auf das Spiel einzulassen.