Nintendo Tag in der Zentralbibliothek Köln

Am 21.11.2015 fand der Nintendo Tag in der Zentralbibliothek in Köln statt. Mario, Luigi und Co. eroberten die Bibliothek und Kinder, Jugendliche sowie Erwachsene nutzten die Gelegenheit, an verschiedenen Stationen zu basteln und Spiele an alten und neuen Konsolen auszuprobieren. 

Von Oliver Traub

Insgesamt konnten acht Stationen abgelaufen werden. Die Teilnehmer bekamen eine Stempelkarte und konnten diese am Ende gegen Preise eintauschen.

Neben der Station Papercraft, an der man sein Basteltalent unter Beweis stellen und z.B. Luigi nachbauen konnte, gab es außerdem an der Station Super Mario Maker die Möglichkeit, in anderer Form kreativ zu werden. Hier konnte man sein eigenes Level kreieren und es entsprechend nachspielen. Auch der Sport kam nicht zu kurz, denn an der Wii Sports Station wurde gegeneinander gebowlt. 

Darüber hinaus hatte man Gelegenheit, Retro-Konsolen von Nintendo auszuprobieren. Am Super Nintendo wurde Tetris & Dr. Mario gespielt und am GameCube konnten Minispiele von Mario Party 6 ausgetestet werden. Hier konnten Eltern ihren Kindern zeigen, was sie früher gespielt haben. Mario Kart gab es direkt in zwei Ausführungen. Einmal das aktuelle Mario Kart 8 und der erste Titel der beliebten Spielereihe: Mario Kart für den Nintendo 64. Zudem standen insgesamt 4 Nintendo New3DS zur Verfügung. Hier wurden unter anderem Pokémon, Tomodachi Life, Professor Layton und weitere Titel angeboten. Es war also für jeden etwas dabei.

Hatte man alle 8 Stationen durchlaufen, so konnte man ein Los ziehen und Preise zu gewinnnen. Es gab beispielsweise Stofftiere, Spiele, T-Shirts, Magnete oder Schlüsselanhänger. Ein Teil der Preise wurde freundlicherweise von Nintendo zur Verfügung gestellt. Und auch die Teilnehmer, die nicht an allen Stationen gespielt hatten, konnten einen kleinen Preis mit nach Hause nehmen.

Insgesamt war der Nintendo Tag sehr gut besucht und hat nicht nur den Besuchern, sondern auch dem Veranstaltungsteam großen Spaß gemacht. Weitere Eindrücke gibt es auf dem Blog der Stadtbibliothek Köln.