Orwell

Mit Orwell soll spielerisch Aufmerksamkeit auf den Umgang mit persönlichen Daten vermittelt werden - und das klappt erstaunlich gut.

Die Spieler_innen werden zu unsichtbaren Ermittler_innen, die die Täter_innen aufspüren sollen. Nahezu das komplette Spiel findet innerhalb der Benutzeroberfläche von Orwell statt. Gilt eine Person als potentiell verdächtig, können wir ein Profil dieses Charakters anlegen. Auf fiktiven Webseiten - beispielsweise Blogs, einer Social-Media-Plattform oder einer Dating-Webseite - suchen wir nach Hinweisen, die eine Person mit Terroranschlägen in Verbindung bringen könnten. Immer tiefer dringen wir in das Leben von Menschen ein, überwachen Telefonate, Chat-Nachrichten, E-Mails und lesen persönliche Daten von Computern und Mobiltelefonen aus. Dabei müssen auch gegensätzliche Daten ausgewertet werden und letzen Endes hängt es an den Spieler_innen, was mit den Verdächtigen geschieht. Dabei muss eben dieser Umgang mit privaten Daten reflektiert werden.

Lesen Sie hier unsere Spielbeurteilung zu Orwell.