Rückblick auf das Gamescamp 2015

Foto: Jürgen Sleegers / CC-BY-NC-SA 3.0

Vom 25. bis zum 27. September 2015 fand das Gamescamp in Karlsruhe statt. Interessierte junge Gamer kamen zusammen, um über ihr Hobby zu sprechen, Sichtweisen zu diskutieren und einfach zusammen oder gegeneinander zu spielen.

Von Linda Scholz

Nachdem die 14 bis 21 jährigen Teilnehmer, trotz einiger Widrigkeiten bei der Anreise mit der Bahn, angekommen waren, startete der erste Abend nach kurzer Begrüßung mit einer Lan-Party. Die Teams, die sich selbst zusammengesetzt hatten, traten in Minecraft gegeneinander an. Im Modus „Turmbau zu Babel“ mussten die Teams Sand abbauen, um den eigenen Turm möglichst hoch zu bauen und gleichzeitig das gegnerische Team sabotieren und versuchen den feindlichen Turm mit TNT zu sprengen. Nach dem Turnier wurde der Abend von den Teilnehmern frei gestaltet, um sich kennenzulernen oder verschiedene Spielangebote zu nutzen.

Foto: Jürgen Sleegers / CC-BY-NC-SA 3.0

Am nächsten Morgen gab es eine offizielle Begrüßungsrunde und die ersten Vorschläge für die anschließenden Sessions wurden vorgetragen. Diese behandelten beispielsweise die Themen „Ethik und Games“, „Speedruns“, „außergewöhnliche Spiele“, „Games im TV“ oder „Zensur in Games“. Die Teilnehmer konnten sich selbst in die Angebote einteilen, die wiederum von anderen Teilnehmern geleitet wurden. So gab es am Tag verteilt interessante Diskussionen zu den einzelnen Themenblöcken. Als Joker waren Gunnar Lott, zum Thema Journalismus und PR, Mareike Ottrand, zum Thema Game Design, und Linda Scholz, zum Thema Gaming-Kultur und Medienpädagogik, anwesend. Die Joker standen in den Sessions mit Tipps und Ratschlägen zur Verfügung, um die Themen weiter zu vertiefen.

Foto: Jürgen Sleegers / CC-BY-NC-SA 3.0

Nachdem den ganzen Tag diskutiert wurde, konnte am frühen Abend eine digitale Schnitzeljagd absolviert werden, die ebenfalls in einer Session entstanden war. Die Teams mussten Rätsel lösen und QR-Codes rund um das Gelände suchen. Am Abend fand dann das „Battle oft he Bands“ statt. Insgesamt 5 Teams traten in Rockband gegeneinander an und wurden in den Kategorien Gesang, Instrumente und Performance bewertet. Am Ende gab es dann noch ein Duell zwischen den beiden besten Bands. Anschließend konnten Johann Sebastian Joust, Trackmania Forever, Super Mario Maker, Super Smash Bros. Wii U, Minecraft oder weitere Gaming-Angebote genutzt werden. Eine Gruppe veranstaltete auch ein Pen-&-Paper-Rollenspiel, das bis in die frühen Morgenstunden ging.

Foto: Jürgen Sleegers / CC-BY-NC-SA 3.0

Der Sonntagvormittag wurde für letzte Sessions genutzt sowie einige Streetgames genutzt, bevor es in die Auswertung ging. Besprochen wurden die Möglichkeiten, mehr Jugendliche auf das Gamescamp aufmerksam zu machen und Ideen für das Gamescamp 2016 wurden gesammelt. Nach einem spannenden Wochenende traten die Teilnehmer und die Organisatoren die Heimreise an und blicken vorfreudig auf das nächste Gamescamp.

Veranstalter ist ein bundesweites Netzwerk medienpädagogischer Institutionen und Initiativen mit wechselnden lokalen Partner und der Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung. Die Teilnahme ist kostenfrei und auch die Reisekosten der Teilnehmer werden erstattet.

Weitere Informationen unter gamescamp.clans.de

Videozusammenfassungen der Sessions auf Youtube

Weitere Fotos auf der Facebook-Seite