Ryzom

Genre
Onlinespiele
USK
ab 12 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 12 Jahre
Vertrieb
Nevrax
Erscheinungsjahr
2004.09
Systeme
PC
System im Test
PC
Kurzbewertung
Online-Rollenspiel mit umfangreichem Editor
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Beschreibung des Spiels:
Das Online-Rollenspiel "Ryzom" der französischen Entwicklerfirma "Nevrax" kommt auf den ersten Blick wie ein klassischer Vertreter seines Genres daher. Doch dieser Schein trügt, wie wir später sehen werden.

Mit der Einwahl in das Internet betritt der Spieler die Welt des Planeten "Atys", welcher mit seinem vielschichtigen Ökosystem eine abwechslungsreiche und vielgesichtige Arena für rollenspielhungrige Online-Helden bietet. Neben Tieren, Monstern und einer reichhaltigen Artenvielfalt von Pflanzen, beherbergt Atys vor allem auch vier humanoide Rassen, welche in Ryzom’s narrativem Fokus stehen: Die "Matis", die "Trycer", die "Fyros" und die "Zorai". Vor Beginn des Spiels gilt es zu entscheiden, welcher der vier Rassen der Charakter des Spielers angehören wird. Keine leichte Entscheidung, beeinflusst diese Auswahl, neben visuellen Aspekten, vor allem eine Reihe von individuellen Fähigkeiten und vorgeschichtlichen Besonderheiten. So sind die Zorai stark mystisch begabte Kinder des Dschungels, mit einem Hang zum mayahaften Tempelkult. Sie dienen der Natur, dem Wiederaufbau Ihrer vergangenen Dynastie und der spirituellen Erleuchtung der Welt. Im Kontrast hierzu erinnern die Fyros mit ihren rotbraunen Wüstenanzügen sicher nicht ganz zufällig ein wenig an die "Fremenkrieger" des Science Fiction Klassikers "Dune". Fyros leben in der Wüste und nutzen Technologie und Wissenschaft, um die stärkste aller Kriegerrassen hervorzubringen. Die neugierig drolligen Tryker sind im Grunde das, was man in anderen Spielen als Gnome bezeichnet. Lebenslustig, neugierig und freiheitsliebend, streben sie keinerlei Herrschaft oder Reichtum an. Sie sind geborene Ingenieure und Erfinder, und stehen für eine tolerante Welt ohne Kriege. Die Matis sind die menschengleichen Erben einer edlen Monarchie. Stolz und ehrgeizig leben sie für den Wiederaufbau ihrer einstigen königlichen Städte.

Am Anfang des Spiels steht die Charaktererschaffung des Avatars, welcher dem Spieler zukünftig Eintritt in die Fantasywelt von Atys verschaffen soll. Hier deutet sich zum allerersten Mal die eigentliche Besonderheit und Stärke des Spiels an. Mit zahlreichen Auswahl- und Editierungsmöglichkeiten können Charaktere aufwändig personalisiert werden. Nase zu lang, Beine zu dick? Kein Problem. Per Mausklick bestimmt der Spieler die Ausprägung jedes Details und wird auf diese Weise schon zu Beginn des Spiels aktiv in dessen Formgebung einbezogen. Neben der Charaktererschaffung gehört, wie bei Onlinespielen üblich, das Einrichten eines Spieler Accounts zu den ersten Amtshandlungen, bevor es losgehen kann. Dieses, einer Registrierung gleichkommende Prozedere ist zunächst kostenfrei. Dies gilt auch für den Download des Spiels selber. Erst nach Ablauf einer Trial-Zeit muss sich der Spieler entscheiden, ob er dem Spiel weiter treu bleiben, oder seinen Account aufgeben will.

Der Einstieg in das Spiel gestaltet sich genretypisch und leicht verständlich. Da Ryzom zwar in Geschäften erhältlich, in der Regel jedoch online auf der Herstellerseite herunter zu laden ist, entfällt eine gebundene Dokumentation. Wer jedoch bereits Erfahrung mit Spielen dieser Art hat, wird routiniert mit den Steuerungselementen des Spiels umgehen. Genreanfängern empfiehlt sich ein Blick in die Online-Dokumentation auf der Herstellerseite. Die Steuerung erfolgt gewohnt via Maus und Tastatur. Die narrative Einkleidung des Spiels ist stark angelehnt an bereits bekannte Fantasykonzepte. Lediglich die Aufnahme technischer Elemente in die sonst eher mittelalterlich bis spirituell mystische Atmosphäre des Spiels stellt eine Besonderheit dar. Das sonst recht klischeehaft gehaltene Rahmenkonzept erfährt so eine angenehme Auflockerung. Die Hauptaufgabe des Spielers ist es, kleinere bis große Missionen zu erfüllen, um Stück für Stück in der Geschichte voran zu schreiten. So genannte Nicht-Spieler Charaktere verteilen unterschiedliche Aufgaben an die Helden, deren Erfüllung in der Regel mit Gegenständen und/oder bestimmten Informationen belohnt wird.

Eine Besonderheit, die mit Online-Rollenspielen im Allgemeinen einhergeht, ist der Zeitaspekt. Die Zeit in der Spielwelt läuft ohne Unterbrechung weiter, ungeachtet der Tatsache, ob ein Spieler gerade mit seinem Charakter eingeloggt ist oder nicht. Dadurch ist theoretisch immer die Gefahr gegeben, etwas Wichtiges oder besonders Interessantes zu verpassen, wenn man gerade nicht am Spiel teilnimmt. Das Geschehen innerhalb des Spiels nimmt so konkreten Einfluss auf das reale Zeitmanagement. Mit einem Online-Rollenspiel zu beginnen, bedeutet, Teil einer Geschichte zu werden und Mitverantwortung für dessen Gestaltung zu tragen. Betritt ein Spieler die Spielwelt für einen bestimmten Zeitraum nicht, entwickelt sich diese unbemerkt weiter, und zwingt den Spieler dazu, seine Handlungsoperationen den neuen Gegebenheiten anzupassen. Der Wiedereinstieg nach längerer Abstinenz wird immer schwerer, je länger die letzte Teilnahme am Spielgeschehen zurückliegt. Dieser Punkt wirkt sich in der Regel positiv auf die Langzeitmotivation der Spieler aus. In diesem Zusammenhang ist jedoch ebenfalls anzumerken, dass Spiele dieses Genres ein erfahrungsgemäß deutlich erhöhtes Potential haben, viel Zeit in Anspruch zu nehmen, und dies auch über einen längeren Zeitraum. Weiter ist darauf hinzuweisen, dass ein Großteil der im Spiel zu Verfügung stehenden Handlungsmöglichkeiten unter die Kategorie der kämpferischen Auseinandersetzungen fallen. Diese erfolgen gegen andere Spieler oder gegen im Spiel platzierte Computergegner. Dieser Aspekt tritt jedoch in den Hintergrund, stellt man dagegen die schier unbegrenzte Handlungsfreiheit, die das Spiel seinen Spielern bietet. Via Chat kann untereinander kommuniziert werden. Spieler treten auf diese Weise über ihre Avatare in der Spielwelt in eine echte und sozial motivierte Interaktion. Die Spielwelt gestaltet sich schier endlos – aus geografischer ebenso wie aus handlungsbezogener Sicht. Würde man einen Vergleich zur realen Welt ziehen wollen, so könnte man ein Online-Rollenspiel gut mit einem Abenteuerspielplatz vergleichen. Die Spielwelt bietet nur den Raum für die Geschichte. Die Geschichte bestimmen die Spieler, indem sie sich des Raums mit allen seinen Möglichkeiten bedienen. Doch dieser Aspekt der Mitbestimmungsmöglichkeiten findet in Ryzom erstmalig eine neue Dimension, auf die im Folgenden genauer eingegangen werden soll.

Das Faszinierende an Onlinerollenspielen sind die Interaktionsmöglichkeiten der Spieler und die Handlungsfreiheit innerhalb der digitalen Welt des Spiels. Echte Mitbestimmung am Geschichtsverlauf oder der Gestaltung der Umgebung bieten diese Spiele in der Regel nicht, obwohl dies oft den Anschein erweckt. Ryzom geht hier einen anderen Weg. Mit der, ebenfalls kostenlosen, Erweiterung "Ryzom Ring" ermöglichen die Macher ihren Spielern, eigene Level und Geschichten innerhalb der Ryzom-Welt zu erschaffen. Ein ergonomisch gestaltetes Editor Tool erlaubt es, eine zunächst nackte Welt nach eigenen Vorstellungen in bespielbare Online-Level zu verwandeln. Wie in einem Schöpfungsakt entscheidet der Spieler über Wetterlagen, Landschaften, Pflanzen, Tiere, Menschen und zu guter Letzt die Geschichte der eigenen Ryzom-Szenarien, und kann diese sogar online zum Bespielen freigeben. Ähnlich eines Baukastens, bedient der Spieler sich hierbei kinderleicht aus einer Vielzahl gut sortierter Einzelelemente, und legt diese per "Drag and Drop" auf die noch nackte Spielwelt. Schiebregler helfen, bestimmte Parameter wie den Tag/Nacht-Wechsel oder die Intensität des Windes festzulegen. Um eine Geschichte in die Welt zu bringen, können Nicht-Spieler Charaktere mit bestimmten Handlungsabfolgen beauftragt werden. So kann z.B. eine hübsche Dame den Spieler auffordern, ihr einen Ring wiederzubeschaffen, den sie in einer Monsterhöhle verloren hat. Spricht ein Spieler die Frau an, bekommt er den Auftrag.

Die Möglichkeiten, die das Editor-Tool "Ryzom Ring" bietet, sind mannigfaltig und regen zum phantasievollen Experimentieren an. Auf diese Weise hebt sich Ryzom deutlich von anderen Online-Spielen ab, da es echte Möglichkeiten zur Verwirklichung eigener kreativer Ideen bietet.