Anno 1701

Genre
Strategie
USK
ab 6 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 8 Jahre
Vertrieb
Sunflowers
Erscheinungsjahr
2006.10
Systeme
PC
System im Test
PC
Kurzbewertung
Aufbaustrategiespiel mit wunderschöner Grafik
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4
Siehe auch

Spielbeschreibung:
Ein junger Mann betritt den königlichen Thronsaal und trägt seiner Herrscherin ein ungewöhnliches Anliegen vor: Er bittet um ein Entdeckerschiff und ein bescheidenes Anfangskapital, um in entfernten Gebieten eine neue Zivilisation zu gründen. Die Königin willigt ein, weil sie sich durch das Erschließen neuer Gebiete Einnahmen verspricht. Der Mann bekommt sein Darlehen. Es liegt nun am Spieler, das in ihn gesetzte Vertrauen der Königin zu bestätigen.

Beim Aufbau einer neuen Zivilisation gibt es allerhand zu tun. Es müssen Rohstoffe abgebaut, Technologien erforscht und Siedlungen gebaut werden. Der Spieler betrachtet das Szenario aus der Vogelperspektive und muss immer da zur Stelle sein, wo Hilfe am nötigsten ist. Dabei gibt es kaum Zeit zum Durchatmen. Oft müssen verschiedene Bedürfnisse der Pioniere gleichzeitig befriedigt werden. Der Schmied z.B. benötigt einen größeren Weg, um seine Waren schneller zum Dorfkern transportieren zu können. Das Problem: Ein Steinweg kann erst dann gebaut werden, wenn der Stand der Forschung dies zulässt. Außerdem werden Steine benötigt. Diese werden jedoch auch für den Bau einer Kirche benötigt. Hier gilt es Prioritäten zu setzten. Wird eine höhere Entwicklungsstufe erreicht, gibt es dennoch keinen Grund sich tatenlos zurückzulehnen. Plötzlich wird die friedliche Siedlung durch ein Erdbeben erschüttert. Auf diese Weise stehen die Ereignisse in "Anno 1701" nie still - Eine echte Herausforderung.

Pädagogische Beurteilung:
Genreneulinge werden über Einführungsspiele ausführlich in die Steuerung des komplexen Echtzeitstrategiespiels eingeführt. Einmal mit der Steuerung vertraut, bieten abwechslungsreiche Szenarien mit steigendem Schwierigkeitsgrad auch später viel Abwechslung. Gespielt wird gegen einen Computergegner oder wahlweise via Netzwerk oder Internet gegen andere Spieler.

Den Jugendlichen in unseren Spieletests gefiel es, die Rolle eines allmächtigen Herrschers anzunehmen, der über alle Geschehnisse in den Siedlungen bestimmen kann. Von der Gestaltung des Dorfkerns über die Auswahl der an der Universität zu erforschenden Spezialtechnologien bis hin zur Höhe der Steuern: Alles liegt in der Hand des Spielers. Vorausschauendes Planen und das Verstehen von komplizierten Wechselwirkungsprozessen sind Anforderungen, die das Spiel auch für Jugendliche über 12 Jahren und Erwachsene interessant machen. Im Gegensatz zu vergleichbaren Titeln wird der militärische Aspekt nur am Rande zum Inhalt des Geschehens in "Anno 1701". Es können zwar militärische Einheiten ausgebildet werden; Das Spiel stellt aber reizvolle Handlungsalternativen bereit, die ebenfalls zum Erfolg führen.

Die vom Spiel ausgehende Faszination wird durch die wunderschöne grafische Darstellung des Spielgeschehens verstärkt. Die detailreich gestaltete Landkarte kann beliebig vergrößert werden. Hier ist an jedes Detail gedacht worden. Naturkatastrophen, wie Erdbeben, Unwetter und Vulkanausbrüche, werden ebenso realistisch dargestellt wie die Geräuschkulisse. Bisweilen erreichen sogar Ausrufe der emsigen Siedler das Ohr des Spielers.

Eine solche Grafik stellt natürlich auch entsprechende Ansprüche an das PC System. Nur neue Geräte mit guter Grafikkarte und hohem Arbeitspeicher kommen hier zum Einsatz.
Jungen und Mädchen ab 9 Jahren, die ein Faible für derartige Spiele haben, werden sich wahrscheinlich voller Begeisterung auf das Spiel stürzen. Leider kann dieses außer der Grafik nicht mit nennenswerten Neurungen trumpft. Genreeinsteiger können ebenso gut eines der Vorgängerspiele erwerben, wenn z.B. der eigene PC die Systemanforderungen nicht erfüllt. Kritisch anzumerken ist die medienübergreifende kommerzielle Verwertung des Bestsellers. So wird für Handynutzer die Möglichkeit beworben, das in der Verpackung angepriesene gebührenpflichtige Handy-Spiel "Anno 1701 Mobile" herunter zu laden. Auf dem Mobiltelefon erwirtschaftetes Spielgeld ist später auch in der PC Version nutzbar. Ein Kunstgriff, der für ambitionierte Jugendliche sicher reizvoll ist. Die für diesen Service anfallenden zusätzlichen Kosten sollten hierbei aber unbedingt berücksichtigt werden.