Runaway 2

Genre
Adventure
USK
ab 12 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 12 Jahre
Vertrieb
Dtp Vertrieb und Marketing GmbH
Erscheinungsjahr
2006.11
Systeme
PC, Wii, Nintendo DS, Nintendo DS
System im Test
PC
Kurzbewertung
Charmantes Adventure für Groß und Klein
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung:
"Runaway 2 – The dream of the turtle" ist die inzwischen mehrfach preisgekrönte Fortsetzung des überaus erfolgreichen Spiels "Runaway – A Road Adventure" aus dem Jahr 2003.
Eigentlich wollten sich Brian und Gina nach den Strapazen des ersten Teils auf Hawaii ausruhen, doch ein Ausflug auf eine einsame Insel stürzt sie im wahrsten Sinne des Wortes direkt in ihr nächstes Abenteuer. Das Flugzeug stürzt ab, Gina darf sich per Fallschirm retten und Brian muss seine Freundin nun nach der glimpflich verlaufenen Bruchlandung durch das Lösen zahlreicher kniffliger Rätsel wieder finden. Das Spiel ist ein so genanntes Point & Click-Adventure, in dem der Spieler den Mauszeiger über die verschiedenen Hintergründe bewegt und bestimmte Gegenstände anklicken kann. Die Steuerung erfolgt über die Maus, mit der linken und rechten Maustaste können die verschiedenen Aktionen ausgelöst werden.

Pädagogische Beurteilung:

Von Andreas Oliver Züll

Rauchende Köpfe sind garantiert! Der Spielablauf ist linear, wobei gleiche Aktionen bei Wiederholung auch zu alternativen Resultaten führen (können). Gegenstände müssen gefunden und mit anderen kombiniert oder verändert werden. In "Runaway 2" wird recht viel gesprochen – bei gleichzeitiger Einspielung des Gesprochenen in Form von Untertiteln – und das in gutem Deutsch. Den erwachsenen Spieler wird der teilweise aufblitzende Wortwitz erheitern. Zwischenstände können gespeichert und somit der Spielspaß auf mehrere Tage oder Wochen verteilt werden.
Wer Adventure-Games bisher noch nicht gespielt hat und den ersten Teil (Runaway – A Road Adventure) nicht kennt, wird es schwer haben in diesem Spiel weiterzukommen. Die Reaktionen der testenden Kinder waren sehr verschieden. Viele waren schnell frustriert und fragten alsbald nach "cheats" (Lösungen, die über das Internet schnell zu finden sind). Einige Kinder zeigten aber auch durchaus Geduld und blieben dran. Das Spiel kann also - positiv ausgedrückt - die Frustrationstoleranz erhöhen. Da die Rätsel teilweise jedoch auf recht unlogischen Wegen zu lösen sind, kann die kindliche Herangehensweise vielleicht sogar als förderlich betrachtet werden.
"Runaway 2" ist für einen Spieler konzipiert, die verschiedenen Rätsel können aber natürlich auch von mehreren Spielern an einem Rechner gelöst werden. In unseren Testgruppen haben wir beide Varianten beobachtet.

Die Grafik des Spiels begeistert, beim Sound fällt die lippensynchrone Vertonung positiv auf. Gerade die einleitenden Filme mit ihrer gelungenen musikalischen Untermalung zeigen, was in diesem Bereich möglich ist. Das Spiel ist sehr farbenfroh gestaltet, die Stimmung und die verschiedenen Charakter wirken "hawaiinisch"-entspannt. Selbst die im Rahmen der Handlung auftauchenden Soldaten wirken nicht wirklich bedrohlich. Der Held des Spiels (Brian) wirkt nicht zuletzt aufgrund seiner recht ausgeprägten Mimik sympathisch. Er kann durchaus als friedliebend bezeichnet werden, ist im Verlauf des Spiels zu Mensch und Tier gleichermaßen freundlich und weist auch sonst kaum nachteilige Charaktermerkmale auf.

Wer Adventures mag, kommt an diesem Spiel nicht vorbei. Wer sonst eher zu Sport- oder Actionspielen neigt, wird sich an das langsame Vorankommen in Runaway 2 erst gewöhnen müssen. Man braucht schon ein gutes Stück Geduld, alleine um vom ersten ins zweite Level zu gelangen. Dafür wird man aber auch immer wieder mit liebevoll gezeichneten Orten, kniffligen Rätseln und einer lustigen Handlung belohnt. Wie es sich für Abenteuerspiele gehört, müssen viele Rätsel gelöst werden. Es ist Kombinationsgabe und kreatives Denken gefragt! Da die Rätsel teilweise recht abstruse Lösungen haben, ist aber auch ein gutes Quäntchen Geduld und Frustrationstoleranz gefragt. Selbst der Autor dieser Spielbewertung muss zugeben, dass er teilweise Lösungsmöglichkeiten genutzt hat, da er manchmal einfach nicht weiterkam. Auch die jungen Spieltester kamen immer wieder und fragten, wie es denn an dieser oder jener Stelle weitergehen könnte. Es wird also eher der geduldige Spielertyp angesprochen, der sich am Computer weniger abreagieren, als vielmehr in eine liebevoll gestaltete "Urlaubswelt" entführen lassen will. Das Handlungsfeld wird im Verlauf des Spiels immer weiter, dementsprechend ist auch eine gute Merkfähigkeit von Vorteil.

Fazit:
Die Meinungen der Spieler in unseren verschiedenen Projekten reichten von "Boah, ist das schwierig / langweilig" bis "Das macht mir Spaß - Ich mag solche Spiele lieber". Demzufolge ist es schwer einzuschätzen, wem dieses Spiel gefallen könnte. Adventure-Fans kommen in dem Spiel voll auf ihre Kosten. Neulingen empfiehlt sich, erst den ersten Teil des Spiels zu Spielen. Insgesamt macht "Runaway 2" einen guten Gesamteindruck eines liebevoll gestalteten Denkspiels mit lustigem Inhalt.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
Ü12 Lise-Meitner-Gesamtschule
Köln
Bewertung Spielspass