The Dog Island

Genre
Rollenspiele
USK
ohne Altersbeschränkung (?)
Pädagogisch
ab 6 Jahre
Vertrieb
Ubisoft
Erscheinungsjahr
2008.04
Systeme
Playstation 2, Wii
System im Test
Wii
Kurzbewertung
Schön animiertes Einsteigerspiel mit Story
Gruppenleiter
Dirk Poerschke
Game On/Two Kinderhilfezentrum Düsseldorf
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung:
In "The Dog Island" spielt man einen kleinen Hund, dessen Geschwisterchen krank ist. Um ihm zu helfen, muss man eine besondere Blume finden und erlebt dabei zahlreiche Abenteuer auf einer Insel, die völlig frei erkundet werden kann und mit zahlreichen Aufgaben lockt.

" The Dog " ist eine unverwechselbare Marke aus dem Hause Nintendo. Wer die kleinen Hunde auf dem Bildschirm sieht, weiß auch warum: Man kennt sie einfach schon irgendwoher.
Im Jahr 2000 für den Nintendo DS entwickelt, konnten diese kleinen Welpen viele vor allem junge Spieler überzeugen und die Nintendogs-Reihe zählt zu den meistverkauften Titeln für den Nintendo DS überhaupt. Mit der Version "The Dog- Island" strebt Nintendo nun an, noch mehr kleine und große Fans auch auf den Wohnzimmer-Konsolen dafür zu begeistern.
Für diese Fans wird dann auch genügend Merchandising rund um Spiel angeboten. Das geht von der Bettwäsche über die Tortendekoration bis zum T-Shirt. Eine unverwechselbare Marke eben; heute nennt man so etwas schnell Kult.

Pädagogische Beurteilung:
Für die WII- Konsole entwickelt ist der Spielstart gewohnt kinderleicht und die Steuerung dabei perfekt auf das Spiel abgestimmt. Man kann seinen Spielcharakter zwischen 48 Welpen vom Akita bis zum Pekinesen wählen und steht damit vor einer schweren Aufgabe.
Jeder der kleinen Welpen ist nämlich wirklich niedlich. Unsere Testergruppe entschied sich für einen Golden Retriever, bei dem wir noch die Farbe und das Geschlecht wählen konnten und der den Namen PIT bekam. Im Anschluss daran wählten wir uns noch eine Schwester aus. Weitere Optionen im Startmenü bezogen sich z.B. auf die Geschwindigkeit, mit der der Text im Spiel angezeigt werden soll: Eine clevere Funktion, die auch langsam lesenden Kindern genügend Zeit für die Texte einräumt.
Um das Spielprinzip deutlich zu machen, sollen an dieser Stelle die ersten Schritte im Spiel beschrieben werden.
Der Welpe PIT lebt mit seiner Mutter und seiner Schwester in der Stadt Puroro und zu Beginn des Spieles wird der Spieler in die Funktionen der Menüsteuerung eingewiesen. Den Welpen zu steuern erwies sich dabei als einfach und machte keinem unserer Tester Schwierigkeiten.
PIT kann laufen und schnuppern. Nach und nach kommen dann neue Funktionen hinzu, und man kann mit den anderen Hunden sprechen, bellen und nach versteckten Dingen graben. Die Stadt ist liebevoll animiert, übersichtlich und voll von anderen kleinen Welpen.
Diese vielen Details begeisterten die Tester und motivierten sie, sich intensiv mit dem Spiel zu beschäftigen. Von Beginn an ist vor allem für jüngere Spieler sehr viel Spannung im Spiel, die fesselt und die Tester zusätzlich motivierte den Welpen Aufgaben erledigen zu lassen. Für gelöste Aufgaben oder wenn anderen Welpen geholfen wird, bekommt der junge Hund eine Belohnung oder einen Knochen, die er dann gegen Kleidung oder Heilkräuter eintauschen kann. Zu Beginn ist jedoch noch kein Heilkraut dabei, das den Spielern weiterhilft.
Das kleine Schwesterchen des Hundehelden ist schon lange sehr krank und wird einfach nicht gesund. Zusätzlich gilt es noch das Rätsel um den verschollenen Vater zu lösen.
Nach einem Puroro-Stadtfest ist das Schwesterchen sehr schwach und Welpe PIT erfährt, dass der Vater sich schon vor längerer Zeit auf die Reise zu Dr. Potan auf Dog Island aufgemacht hat, um Hilfe zu holen und bisher nicht zurückgekommen ist. Damit beginnt die abenteuerliche Reise des kleinen Welpen, der seiner Schwester helfen möchte. Er heuert im Morgengrauen bei Kapitän El Dorado’s Schiff an und will nach Dog Island zu Dr. Potan. Innerhalb des Spiels ist es dabei möglich, an überall im Spiel verteilten Briefkästen zu speichern. Die Handhabung dieser Funktion wird ein Postmann, der neben den Postkästen steht, erklären. Somit ist es möglich, das Spiel fast jederzeit zu unterbrechen, was für die Absprache von konkreten Spielzeiten hilfreich ist.
An Bord des Schiffes erledigt der Welpe wieder Aufgaben wie Deckschrubben oder Fische für die Verpflegung angeln und trifft auf seinen ersten Freund auf der Reise. Ein kleiner Vogel fällt auf Bord unseres Schiffes und wird vom Welpen gesund gepflegt. Auch diese Szene sorgte für viel Begeisterung bei den Spieletestern. Das Thema Freundschaft wird hier in sehr ansprechender und kindgerechter Weise thematisiert. Schwächeren zu helfen und Uneigennützig zu handeln, sind Werte, die besonders bei Kindern eine große Bedeutung haben. 
 PIT ist, bis auf die vielen wunderschön animierten Zwischensequenzen, ständig beschäftigt, neue Knochen oder Belohnungen zu sammeln, um in einem Levelsystem seine Fähigkeiten auszubauen. Je mehr Gerüche man bei seinen Aufgaben lernt und je mehr Knochen man sich verdient, desto stärker steigt die Lebensenergie. Das geschieht aber zwanglos und spielerisch, sodass man nicht den Eindruck hatte, dass die jungen Tester dadurch unter Druck gesetzt wurden. Gerade bei jüngeren Kindern scheint der Ehrgeiz nach "dem besten Hund" noch nicht so ausgebildet zu sein wie bei Jugendlichen, obwohl das Sammelsystem in der Grundstruktur Rollenspielen für ältere Spieler gleicht. Eltern sollten sich dessen bewusst sein und schon mit den Jüngeren klare Spielzeiten absprechen. Vielleicht ist es sogar sinnvoll, diese Trainingsfelder für die Versuchungen der Jugendzeit zu haben.
Ein Sturm zieht auf und Kapitän ElDorado möchte lieber umkehren. In einer wirklich spannenden Szene springt der tierische Held über Bord, um schwimmend nach Dog Island zu gelangen, was ihm schließlich auch gelingt. Er trifft Dr. Potan und dieser erklärt sich bereit PIT zu helfen, wenn ihm dabei mit einigen Kräutern weitergeholfen wird. Ein weiteres Sammelrätsel, von dem auch in "Dog-Island" noch weitere folgen. Die Kinder empfanden diese scheinbar mangelnde Abwechslung jedoch nicht so stark wie der betreuende Pädagoge, vielmehr motivierten sie die Rätsel zum Weiterspielen. 
Dog Island wird für den Spieler die Stadt, von der aus er dem Schwesterchen weiterhelfen will. Neue Charaktere kommen nach und nach ins Spiel und sorgen für zusätzliche Abwechselung. Ein Bürgermeister, in dessen Haus es spukt und eine Sprechstundenhilfe, die kein Blut sehen kann. PIT vertreibt eine Gang von Rüpeln und lernt, Gegner wie Schlangen, Bären oder kleine Gorillas von hinten zu erschrecken, um sich dann wieder mit Belohnungen weiter zu entwickeln. Die Belohnungen sammelt man in einem eigenen Haus und trifft einen neuen Freund, Petashi, ein Scherenschnittmännchen, das bei der Lösung vieler weiterer Aufgaben hilft.
Wie das Abenteuer letztlich weitergeht wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten,
aber das eigentliche Spiel wird noch ergänzt durch kleine Mini-Spiele, die in die Geschichte hervorragend eingebettet sind. Der Welpe spielt Fußball, fährt Schlitten oder kann sich bei einem Wettrennen bewähren. Eine schöne Idee, die für viel Abwechslung sorgt und immer wieder motivierend auf die Tester gewirkt hat.
Zu erwähnen sei noch der hervorragende Sound. Neben der tollen Musik, in hoher Qualität, sind Geräusche perfekt aufeinander abgestimmt und unterstützen den positiven Gesamteindruck einer graphisch und auch erzählerisch sehr schön gestalteten Welpen-Welt.

Fazit:
Dieses Spiel macht alles richtig. Jungs wie Mädchen in der Testergruppe konnten sich dem Charme der kleinen Hunde nicht entziehen. Ein Kritikpunkt der Kinder war, dass die Welpen nicht sprechen können. Die Anstrengungen vieler PädagogInnen, die Leselust wieder zu steigern, sind hier spielerisch gelungen. Die Texte sind für Leseanfänger nur mit Hilfe Älterer zu meistern, aber ab 9 Jahren in der Regel ohne Probleme zu verstehen. 
Eltern haben bei diesem Spiel eine wichtige Aufgabe: durch das dominante Belohnungs- und 
Aufgabensystem, die spannend erzählte Geschichte und nicht zuletzt durch die liebevollen Charaktere der kleinen Hunde sollten Erwachsene ein klares Regelsystem zur Spieldauer im Vorfeld vereinbaren.
Begleiten sie Ihr Kind auf eine Reise in ein spannendes und tolles Abenteuer.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
Ü8 Elsa-Brandström-Schule Düsseldorf
Düsseldorf
Bewertung Spielspass