Airblade

Genre
Sport
USK
ab 6 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 12 Jahre
Vertrieb
Sony Computer Entertainment
Erscheinungsjahr
2001.11
Systeme
Playstation 2
System im Test
Playstation 2
Kurzbewertung
Kämpferisch ausgerichtetes Abenteuer-Sportspiel
Screenshot 2Screenshot 3

Bei diesem Spiel wurde versucht, die Simulation einer Trendsportart mit dem Reiz einer Abenteuergeschichte zu kombinieren. Der Spieler steuert die Spielfigur auf einem sogenannten Hoverboard, einem Skateboard, das durch die Luft schwebt. Neben den Modi Punktejagd, Freestyle und Training, bei denen es vor allem um die trickreiche Beherrschung des Sportgerätes geht, kann ein Storymodus durchgespielt werden, der bei den jugendlichen Spielern zum beliebtesten Teil des Programms wurde und für Diskussionsstoff sorgte. Aufgabe ist es hier, einer gegnerischen Bande mit allen Mitteln zu entkommen.


Der Spieler lenkt den virtuellen Stellvertreter auf dem Hoverboard durch verschiedene, sehr realistisch wirkende Stadtszenarien und versucht auftauchende Gegner mittels verschiedener Tricksprünge so lange zu attackieren, bis sie besiegt sind. Wird ein Level in der vorgegebenen Zeit erledigt, erhält man den Zugang zur nächsten Sequenz mit mehr Gegnern und schwierigeren Aufgaben.

„airblade“ verknüpft jugendrelevante Themen (Skateboard fahren, Jugendbanden, Opfer und Held sein) mit einer actiongeladenen Handlung, bei der das Fahrzeug zur „virtuellen Waffe“ wird, deren Beherrschung Grundlage für die erfolgreiche Bewältigung der Handlungsforderungen ist.
Diese durchaus kritisch anzumerkende inhaltliche Einkleidung stößt vor allem bei männlichen Jugendlichen ab 12 Jahren auf hohes Interesse. Speziell die Skateboardfahrer sind begeistert von den technischen Möglichkeiten und den Sprung- und Trickvarianten, die das Spiel enthält.

Auf den ersten Blick wirken Spielinhalt und Handlungsmuster auf einen Betrachter recht aggressiv und bedrohlich. Wesentliches Thema des Spiels sind kämpferische Auseinandersetzungen gepaart mit tricktechnischen Sporteinlagen.