Fussball Manager 09

Genre
Simulation
USK
ohne Altersbeschränkung (?)
Pädagogisch
ab 12 Jahre
Vertrieb
Electronic Arts
Erscheinungsjahr
2008.10
Systeme
PC
System im Test
PC
Kurzbewertung
Umfangreicher Fußballmanager, der auch für Jugendliche geeignet ist
Gruppenleiter
Marius Eversmann
Ü12 Kinder und Jugendzentrum Leichlingen
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung: 
Der Klassiker ist zurück, diesmal in der Version 2009 - und er versucht an den Erfolg der Vorgänger anzuknüpfen. Der Fußballmanager 2009 von EA Sports bietet die Möglichkeit für Spieler in die komplexe Welt des Fußballs eintauchen und seine Lieblingsmannschaft zu managen. Diese Aufgabe reicht von Traineraufgaben, wie das Aufstellen der Spieler für das nächste Match, über die Regelung der Finanzen bis hin zum Einstellen und Entlassen der Mitarbeiter des Vereins. So kann der Spieler seine Mannschaft zur Meisterschaft, durch den internationalen Wettbewerb oder zum Abstieg führen.  

Pädagogische Beurteilung:
Der Einstieg ins Spiel gestaltet sich als leicht, zeigt aber schon in welche Richtung das Spiel geht, denn der Spieler muss schon zu Beginn relativ viele Daten eingeben und seinen Charakter mit persönlichen Merkmalen, wie Name, Alter oder Lieblingsverein ausgestalten. Ist dies geschehen wählt der Spieler zwischen verschiedenen Spielmodi. Er kann zum Beispiel eine Karriere wählen und bekommt Angebote von Vereinen für die er als Manager arbeiten kann oder er wählt die Möglichkeit sich seinen Verein selbst auszusuchen. Wobei die erstere Variante ein realistischeres Gefühl vermittelt. Bei nicht erreichen der Ziele kann der Spieler auch wieder entlassen werden. 

Die Steuerung des Spiels ist einfach und simpel - Maus und der Tastatur sind hier die wesentlichen Bediengeräte. Zu der einfachen Steuerung tragen auch die gut und übersichtlich geführten Menüs bei. 
Nach dem Start zeigt sich dem Spieler jeweils die Starseite, wo anstehende Aufgaben und Handlungsmöglichkeiten noch einmal zusammengefasst sind und so abgearbeitet werden können. Von diesem Bildschirm aus erreicht der Spieler auch alle weiteren Bildschirme wie zum Beispiel die Mannschaftsaufstellung oder den Transfermarkt. Gespielt wird im Einzelspielermodus oder im Hot-Seat, wo abwechselnd miteinander gespielt wird. Ein LAN- oder Online-Modus ist leider nicht vorhanden. Die Atmosphäre des Spiels wird von den Testern als sehr realistisch empfunden, hinzu kommt die gute Darstellung, die z.B. auf realistischen Internetseiten wie dem Kicker basiert. Außerdem bietet das Spiel unzählige Ligen, originale Namen und Charakteristika der einzelnen Spieler, so dass sich als Fußballfan sehr schnell einfinden kann.  

„Man kommt sich vor wie der Chef, wenn man was tut, verändert sich auch was.“ (Tester, 17)  
Ansonsten sind die verschiedenen Bildschirme gut und übersichtlich gestaltet und die Bedienung mit Maus und Tastatur geht leicht von der Hand. „Ein bisschen klicken ist nicht schwer“ (Tester, 15). Hat der Spieler nun seine Aufstellungen, Taktikeinstellungen und Geschäfte erledigt, folgt der Spieltag. Die doch sehr umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten wurden von den Testern als eher negativ bewertet, jedoch kann sich der Spieler auch Mitarbeiter einkaufen, die je nach Preis besser oder schlechter sind und den Spieler unterstützen. Gerade für Anfänger ist das eine große Erleichterung, um zu Beginn den Überblick zu bewahren. An den Spieltagen werden alle Wettbewerbe, wie im realen Fußball auch, gespielt. Bundesliga, Pokalwettbewerbe und nicht zu vergessen: die Länderspiele. 
Die Spieltage können vom Spieler auf verschiedene Weisen betrachtet werden: Sofortberechnung, Videotext, Ticker oder Live-Spiel. In der Testergruppe setzte sich die gut gestaltete Ticker-Version durch, die auch von vielen Internetseite bekannt ist und durchaus Spannung vermittelt, ohne lange warten zu müssen. Nach den Spielen folgen Interviews und gelegentlich Zwischensequenzen, die von den Testern als besonders gelungen und witzig beschrieben wurden. Insgesamt wird das Spiel von den Testern aber als schwer eingestuft und bereitet dem ungeübten Spieler schon auf einfachster Einstellung Schwierigkeiten.
„Es werden Fehler sofort bestraft.“ (Tester, 15) 

Der Fußballmanager bietet viele Motivationsmöglichkeiten für Jugendliche (hauptsächlich männlicher Natur) das Spiel zu spielen. Motivierend wirkt vor allem das Ausüben einer sehr wichtigen Position, mit der Macht, alles, von der Aufstellung der Topclubs bis zum Ausbau des Stadions, selbst zu gestalten. Klappt dieses wird der Spieler mit Anerkennung von Seiten der Fans, der Spieler und des Vorstands gewürdigt. Zudem bietet das Spiel alle offiziellen Namen der Spieler und der Vereine, so kann sich der Spieler mit seinem Lieblingsclub identifizieren und dessen Zukunft gestalten.  
Die Tester beschrieben die Lernpotentiale wie folgt: „Man kriegt einen Einblick in die verschiedenen Aufgaben eines Managers.“ (Tester, 15) - „Man muss verantwortungsvoll mit Geld umgehen.“ (Tester, 17) - „Wenn mal was nicht klappt bekommt man einen Anreiz weiter zu machen.“ (Tester, 15) - „Man ärgert sich, weil man nicht Kompetent genug ist die Umstände zu meistern, will es dann aber doch schaffen und macht sich Gedanken.“ (Tester, 17). 
Außerdem bietet das Spiel beim Einsatz im Jugendzentrum die Möglichkeit, bei einem sehr großen Interessenfeld, besonders der Jungen anzuknüpfen und mit ihnen darüber ins Gespräch zu kommen. „Eher geeignet für Fußballfans und Experten, die Lust haben, sich mit den Einstellungen zu beschäftigen.“ (Tester, 17)

Fazit:
Der Fussballmanager 2009 ist eine gelungene Fußballmanager-Simulation mit den offiziellen Spieler- und Vereinsnamen, dazu mit umfangreichen Statistiken und Einstellungsmöglichkeiten. Besonders Spieler mit der Motivation ihren Club bis ins Kleinste einzustellen werden ihren Spaß haben. Es gibt aber auch einigen Möglichkeiten sich die Arbeit abnehmen zu lassen. So bleibt das Spiel für jeden geeignet. Eine Menge Zeit sollte man jedoch mitbringen.