Ms. Pac-Man Maze Madness

Genre
Denken / Geschick
USK
ohne Altersbeschränkung (?)
Pädagogisch
ab 6 Jahre
Vertrieb
Sony Computer Entertainment
Erscheinungsjahr
2000.09
Systeme
Playstation, Nintendo64, Game Boy Advance
System im Test
Playstation
Kurzbewertung
Kindgerechtes Geschicklichkeitsspiel neu verpackt
Screenshot 2

Ms. Pac-Man Maze Madness ist ein Spiel, das Mädchen und Jungen ab 6 Jahren gleichermaßen anspricht, vielfältige Herausforderungen bietet, Geschicklichkeit erfordert und auch als Team mit bis zu vier Spielern vor dem Bildschirm gespielt werden kann.
Mit „Ms. Pac-Man Maze Madness“ wurde die alte Pac-Man-Spielidee neu eingekleidet und, entsprechend dem neuesten Technikstandard, für den Konsolenbereich umgesetzt.


Wie bei ähnlichen Geschicklichkeitsspielen, ist auch hier die Geschichte für den Verlauf der Spielforderung kaum von Bedeutung. Im Mittelpunkt des Regelwerkes stehen Geschicklichkeit, Ausdauer, Konzentration, Kombinationsfähigkeit und Übersicht.
Durch vier verschiedene Labyrinth-Welten muss der Spieler seine virtuelle Figur steuern, dabei u. a. Schalter aktivieren, Blöcke verschieben, Schlüssel suchen, gegnerischen Bällen und weiteren Gegenständen ausweichen, Puzzle lösen, Sperren überwinden und Energiepunkte sammeln.


Die Steuerung des Spiels ist einfach gehalten und vermittelt auch den jüngeren oder relativ unerfahrenen Spielern rasche Erfolgserlebnisse. Einfache und klare Grafik ermöglicht eine gute Orientierung auf dem Bildschirm.
Die Schwierigkeitsgrade steigen während des Spielverlaufs langsam an und bieten dem Spieler somit die Möglichkeit, stetig mit den Herausforderungen zu wachsen.


Erfahrungen in den Kinder- und Jugendeinrichtungen zeigten, dass das Spiel bei Jüngeren, sowohl Mädchen als auch Jungen, sehr gut ankommt. Die comicartige und kindgerechte Aufmachung des Spiels bietet vielfältige Anreize, sich auf das Spiel einzulassen. Die Kinder kommen recht schnell mit den Spielforderungen klar und erleben in einer spaßigen und relativ gewaltfreien Spielhandlung unmittelbare Erfolgserlebnisse.
Ähnliche Erfahrungen ergaben sich in verschiedenen Angeboten mit Pädagoginnen, Pädagogen und Eltern. Sie, die bislang kaum einen Zugang zur Welt der Computerspiele gefunden hatten, konnten so relativ leicht etwas von dem nachempfinden, was bei Kindern den Spaß an Konsolenspielen ausmacht.