Amped - Freestyle Snowboarding

Genre
Sport
USK
ab 6 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 12 Jahre
Vertrieb
Microsoft
Erscheinungsjahr
2002.03
Systeme
Xbox
System im Test
Xbox
Kurzbewertung
Herausfordende Sport-Simulation
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Wie die Team-Sport-Simulationen, weisen auch die Fun-Sport-Games eine große Fangemeinde auf. Im Mittelpunkt der Spielhandlungen stehen coole Freestyle-Aktionen gepaart mit zahlreichen Sprüngen, unterschiedlichen Techniken und vielfältigen Tricks, wobei die jungen Spieler sehr viel Wert darauf legen, dass die Simulationen eine hohe Realitätsdichte aufweisen und mit der richtigen Musik unterlegt sind. Die Snowboard-Simulation „Amped“ scheint diese Anforderungen zu erfüllen.


Zu Beginn entscheidet sich der Spieler in einem Optionsmenü für den Schnellstart-, Karriere- oder Mehrspieler-Modus. Anschließend wird eine virtuelle Spielfigur samt Sportgerät ausgewählt und dann auf die Piste geschickt. In den Computerspiele-Gruppen wurde der Karriere-Modus am liebsten gespielt. Hier startet man als Anfänger und arbeitet sich durch intensives Feilen an Sprung- und Schwungtechnik an die Weltspitze. Die Talent-Kategorien Spins, Sprünge, Tempo, Stellungs-Switch und Grinding-Balance sind für die Bewertung entscheidend. Um die höchste Punktzahl zu erreichen, müssen die Sprünge mediengerecht von Fotografen aufgenommen werden, die aber nur an bestimmten Punkten der Piste vorzufinden sind. Hat man einige Punkterekorde erzielt und die Fotografen zufrieden gestellt, erwarten den Spieler zur Belohnung neue Pisten.


Mit der Steuerung des Spiels sind auch Anfänger schnell vertraut, da die Grundsprünge in der Anleitung gut erläutert werden. Von den zumeist männlichen Spielern wurde positiv bewertet, dass zur Bewältigung der Strecken kein Zeitlimit vorgegeben wird und somit ausreichende Möglichkeiten zum Ausprobieren bestehen. Begeistert waren sie ebenfalls von den Wettbewerbsmöglichkeiten im Mehrspieler-Modus, obwohl hier nur nacheinander gespielt werden kann. Das Spiel ist vom Grundmuster des Ziellaufs bestimmt.
Es gilt als Bester ins Ziel zu gelangen, hohe Wertungen zu erreichen und sich gegen andere mit gewagteren Sprüngen durchzusetzen.
Von „Amped“ angesprochen fühlen sich in erster Linie Jugendliche ab 12 Jahren, die auch in ihrer Freizeit ähnliche Sportarten, wie z.B. Skateboard, BMX und Inline ausüben.