Drakan - The Ancients' Gates

Genre
Action-Adventure
USK
ab 12 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 10 Jahre
Vertrieb
Sony
Erscheinungsjahr
2002.07
Systeme
Playstation 2
System im Test
Playstation 2
Kurzbewertung
Kniffliges Action-Adventure
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Wer „Herr der Ringe“ kennt, weiß, dass es in Fantasy-Geschichten zumeist darum geht, als Held oder Heldin sein Land vor dunklen Mächten zu schützen, Freundschaften zu schließen und sich im Kampf zu bewähren.
In dem Konsolen-Abenteuer „Drakan – The Ancients´Gates“ steuert der Spieler eine solche Heldin, nämlich die Kriegerin „Rynn“, die sich in unzähligen Abenteuern und in scheinbar endlosen Fantasywelten bewähren muss. In der Auseinandersetzung mit den dunklen Mächten steht ihr ein freundschaftlich gesinnter Drache zur Seite, der so manches Mal tatkräftige Unterstützung leistet.

Ausgestattet mit Bogen und Schwert durchstreift der Spieler mit seiner virtuellen Figur weitläufige Landschaften entweder zu Fuß oder im Flug. Der Weg steckt voller Gefahren und überall lauern Gegner, die es zu besiegen gilt.
Aber Kampf allein führt nicht zur angestrebten Lösung, auch magische Fähigkeiten müssen erworben sowie Gegenstände gefunden und Gespräche mit anderen Bewohnern sorgsam geführt werden. Ähnlich wie bei „Indiana Jones“ oder „Lara Croft“ geht es auch in diesem Spiel um Prüfung und Bewährung. Um ans Endziel zu gelangen, muss der Spieler vielfältige Aufgaben mit Überlegung und reaktionsschnellem Handeln lösen. Gleichzeitig muss er darauf achten, dass seine Spielfigur sich entsprechend armiert und verstärkt, um wachsen zu können.


Obwohl schwerpunktmäßig die Spielforderungen von kämpferischen Auseinandersetzungen bestimmt werden, wirkt das Spiel für ältere Spieler ab 10 Jahren in keiner Weise ernsthaft und bedrohlich. Die Story selbst sowie die gestalterische Umsetzung sind in eine fantastische Welt eingekleidet und vermitteln dem Spieler das Gefühl, in einem Fantasy-Abenteuer aktiv zu sein. Er taucht in eine andere Welt ein, die spannend und abwechslungsreich erscheint und zahlreiche Handlungsmöglichkeiten bietet.
Er zieht als Abenteurer durch eine märchenhafte Welt, die ihm eine zeitlich begrenzte, aber willkommene Abwechslung zur eigenen Alltagswelt bietet.