Dungeon Siege

Genre
Rollenspiele
USK
ab 12 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 14 Jahre
Vertrieb
Microsoft
Erscheinungsjahr
2002.04
Systeme
PC
System im Test
PC
Kurzbewertung
Kampforientiertes Rollenspiel
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Im Königreich „Ehb“ steuert der Spieler die Figur eines tapferen Recken, der sein Leben als Bauer aufgibt, um die Armee des Bösen aufzuhalten. Diversen Kreaturen, welche die Städte überfallen und nach der Vorherrschaft im Reich streben, muss Einhalt geboten werden.
Der Einstieg ins Spiel gelingt recht schnell, da die Steuerung einfach zu handhaben ist. Die Funktionen des automatischen Angriffs und der Verteidigung erleichtern dem ungeübten Spieler sich in den zahlreichen Kampfgetümmeln zurechtzufinden. Dabei helfen drei Schwierigkeitsgrade das Spiel den individuellen Wünschen anzupassen.
Um die unterschiedlichen Missionen zu erfüllen, muss der Spieler nach der Wahl seines bevorzugten Hauptcharakters die Umgebung erforschen, Informationen sammeln und sich einer großen Anzahl unterschiedlicher Gegner stellen.
Bis zu acht weitere Begleiter dürfen dem Spieler auf der Reise im Einzelspieler-Modus zur Hand gehen. Im Gegensatz zu ähnlichen Spielen können hier alle wichtigen Ausrüstungsgegenstände mit Hilfe eines Lastenesels mitgenommen werden.
Im Multiplayer-Modus gibt es die Möglichkeit mit bis zu acht menschlichen Rollenspielern die Abenteuer zu bestehen. Den eigentlichen Reiz in der grenzenlos erforschbaren und grafisch ansprechenden Spielwelt macht das Erfahrungspunkte-System aus.
Die Charaktere entwickeln sich entsprechend ihrer spezifischen und am häufigsten eingesetzten Fähigkeiten. So steigt z.B. ein Ritter bei kontinuierlichem Einsatz seines Schwertes in dieser Fertigkeit schneller auf, als ein Bogenschütze oder Magier. Der Fund oder Erwerb von neuen Waffen, Rüstungen und Zaubersprüchen steigert die Wirkungskraft der jeweiligen Spielfigur.
Die Jugendlichen waren von der Aufmachung des Spiels und der Möglichkeit, den Charakter seiner Spielfigur kontinuierlich auszubauen, begeistert. Da aber in diesem Rollenspiel martialische Kampfhandlungen schwerpunktmäßig den Spiel- und Handlungsverlauf bestimmen und alternative Spielforderungen nicht existieren, verzichten wir auf eine Altersorientierung.