Haegemonia

Genre
Action-Strategie
USK
ab 6 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 12 Jahre
Vertrieb
Wanadoo
Erscheinungsjahr
2002.10
Systeme
PC
System im Test
PC
Kurzbewertung
Erfrischendes Echtzeit-Strategiespiel im Weltraumkostüm
Screenshot 2Screenshot 3

Die Menschheit hat den Sprung ins Weltall geschafft, neue Kolonien im Sonnensystem gegründet und greift weiter nach den Sternen.
Ausbreitung ist daher die Aufgabe in "Haegemonia".
Dass dies in den unendlichen Weiten des Universums mit einigen Schwierigkeiten und Herausforderungen verbunden ist, erfährt der Spieler recht schnell.
Als Probleme erweisen sich neben dem Aufbau der Zivilisation, der Weiterentwicklung jeder einzelnen Kolonie, der stetigen Forschung, der Verwaltung der Finanzen natürlich auch feindliche außerirdische Rassen und vor allem der Umgang mit galaktischen Entfernungen. Denn die Raumschiffflotten, die der Spieler bewegen muss, können nur über Wurmlöcher die anderen Systeme erreichen und wenn ein entferntes System angegriffen wird, dauert es einige Zeit, bis die Piloten am Ziel angekommen sind und dann ist es oftmals schon zu spät.
In der äußerst komplexen Spielwelt kann hektisches Handeln eingeschränkt werden, wenn der Spieler daran denkt, die vorhandene Pausenfunktion zu nutzen. Nun lassen sich Handlungen in aller Ruhe planen und ausführen. Den Überblick über die Größe des wachsenden Imperiums erhält der Spieler mittels einer Sternenkarte, auf der die Flottenbewegungen nachzuvollziehen sind, bevor er die einzelnen Schlachten aus der Nähe betrachtet und einzelne Schiffe in den Systemen steuert.
Hier beeindruckt eine fantastische Grafik mit Spezial-Effekten, die an Science-Fiction-Filme erinnern. Im Kampagnenteil erhält der frisch gebackene Flottenadmiral unterschiedliche Aufträge, die es zu erfüllen gilt, wobei jedoch die Entwicklung des Volkes kontinuierlich weiter geht, es also keine voneinander unabhängigen Missionen gibt.
Wer sich nicht alleine im virtuellen Weltenraum verlieren will, der kann sich sowohl im Netzwerk als auch im Internet mit Gleichgesinnten duellieren.
Die stetig ansteigende Komplexität von "Haegemonia" lässt den Spieler zwar einfach ins Spiel kommen, verlangt jedoch eine gehörige Portion Übersicht, Planung, Logik und Strategie, was selbst erfahrene Echtzeitstrategen ab 12 Jahren ins Schwitzen bringen kann.