Hannah Montana - Der Film

Genre
Rollenspiele
USK
ohne Altersbeschränkung (?)
Pädagogisch
ab 6 Jahre
Vertrieb
Disney Interactive
Erscheinungsjahr
2009.05
Systeme
PC, Playstation 3, Wii, Nintendo DS
System im Test
Wii
Kurzbewertung
Die Marke Hannah Montana steht obenan, Spielqualität sucht man vergebens
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung:
Pünktlich zur Verfilmung von Disneys erfolgreicher Fernsehserie erschien fast zeitgleich das zum Film adäquate Spiel für gleich vier Plattformen. Wie zu erwarten, entpuppte sich der Streifen binnen kürzester Zeit zu einem Kassenschlager. Nicht verwunderlich also, dass hierzu passend die virtuelle Umsetzung nahezu parallel folgte und somit ein weiterer Teil aus der Hannah Montana Reihe für die – in unserem Fall – Wii den Videospielmarkt bereichert. Nach "Hannah Montana – Welttournee im Rampenlicht" aus dem Jahre 2008 folgt nun weniger als ein Jahr später ein weiterer Titel aus dem Hause Disney Interactive. Der Spieler schlüpft konsequenterweise auch hier wieder in die Rolle des beliebten High-School Mädchens Miley Stewart, die ein geheimes und abenteuerreiches Doppelleben als Rockstar Hannah Montana abseits ihrer sonst einfacheren Welt auf dem Lande führt. Ging es beim Vorgänger hauptsächlich um Konzertauftritte gespickt mit Tanzeinlagen, Autogrammstunden oder Shoppingtouren auf der ganzen Welt, so handelt der "Plot" des aktuellen Games von der Rückkehr Miley Stewarts in ihr beschauliches Heimatdorf Crowley Corners, wo sie sich dem Trubel ihres Starlebens zu entziehen versucht. Unglücklicherweise erwartet Miley hier jedoch keine entspannende Freizeit abseits der Glamour- und Glitzerwelt, sondern eine Reihe von Aufgaben und Problemen, die sie zu bewältigen hat. Wenn sie nicht gerade einen ihrer großen Bühnenauftritte absolviert, hilft Miley unter anderem ihrem tollpatschigen Bruder aus der Klemme, vergnügt sich auf dem Jahrmarkt, geht auf Shoppingtour oder greift ihrer Familie im Alltag unter die Arme. Zudem muss sie dafür sorgen, dass ein Geschäftsmann damit scheitert, die kleinen Geschäfte der Innenstadt von Crowley Corners durch eine große Einkaufsmall zu ersetzen. Durch die Erledigung überschaubarer Aufgaben im Spiel schaltet Hannah neue Orte sowie neue Songs für Konzerte frei und bekommt dafür so genannte Tokens, die zum ausgiebigen Shoppen für Kleidung und Accessoires ausgegeben werden können. Um immer den Überblick über das Spielgeschehen bewahren zu können, dient Ihr das Z-Phone, welches beispielsweise über eine Karte verfügt, mittels der Hannah verschiedene Orte in Crowley Corners aufsuchen kann oder zu ihrem Tourbus gelangt, der nach und nach durch immer schickere und stylische Möbel aufpoliert wird.

Pädagogische Beurteilung:

Von Kai Siegel

Vorweg muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass der männliche Anteil der Spieletester sich für diesen Titel im Vorfeld wenig bis überhaupt nicht interessierte, hingegen aber unsere weibliche Spieletesterin als begeisterter Hannah-Montana-Fan natürlich große Erwartungen an diesem Titel hatte. Im Laufe des Spieletests konnten glücklicherweise die zuvor proklamierten Vorurteile der Jungen gegenüber diesem Spiel für gewisse Zeit abgebaut werden. Wie sich im Verlauf des Spiels herausstellte, orientiert sich laut Aussage unserer Expertin das Spiel nur vereinzelt an der Filmvorlage. Teilweise sind Szenen aus dem Film vorhanden, teilweise jedoch völlig neue in das Game scheinbar eingebaut worden. Auch auf reale Filmsequenzen des Kinoformats wurde komplett verzichtet. Bevor die Spieletester gemeinsam mit Hannah Crowley Corners erkundeten, bietet sich ihnen im Tutorial die Möglichkeit, die für das Spiel erforderlichen Bewegungen der Tanzeinlagen, Keyboard, Gitarren- oder Schlagzeugparts bei Auftritten zu erlernen, was den Spieleinstieg für die frischgebackenen Hannah-Montana-Gamer sinngemäß erleichterte. Im Hinblick auf das Gameplay stehen dem Spieler der besagte Story-Modus sowie ein schnelles Spiel zur Verfügung, das aus bereits freigeschalteten Auftrittsmöglichkeiten und Minispielen besteht. Sind genügend Tokens gesammelt, Auftritte freigeschaltet oder Aufgaben erledigt, lassen sich die überschaubare Anzahl an insgesamt vier Minispielen wie Reiten, Flaschenwerfen oder Froschhüpfen im Schnellen Spiel beliebig oft wiederholen. Hauptbestandteil des Spiels sind wie erwähnt die regelmäßigen Auftritte von Hannah. Zu den bislang bekannten Tanzeinlagen kommt eine Performance am Keyboard, an der Gitarre oder am Schlagzeug ähnlich wie bei dem Spiel Guitar Hero. Mittels Wiimote und Nunchuk werden dazu im Spiel eingeblendete Posen und Moves vom Spieler abverlangt, um das Publikum zu begeistern und somit Punkte einzustreichen. Allerdings stellten die Spieletester nach kurzer Zeit fest, dass die Steuerung in mehreren Fällen wenig bis überhaupt nicht wie gewünscht reagierte, was für eine gewisse Frustration sorgte. Ebenfalls wurde aus Sicht der Tester bemängelt, dass die Aufgaben teilweise zu einfach und mit zu wenig Herausforderung verbunden sind. Als Beispiel hierfür sei die Aufgabe im Streichelzoo genannt, bei der ausgebüchste Tiere wieder in ihre Gehege getrieben werden müssen. Die erwähnten Minispiele sorgen bei den Spieletestern zwar für eine gewisse Abwechslung, jedoch werden diese auch nach einer kurzen Zeit als wenig anspruchsvoll empfunden. Bedauerlich an "Hannah Montana – Der Film" für die Wii ist, dass der Hersteller auf einen Mehrspieler-Modus verzichtet hat. Gerade bei diesem Genre hätten die verschiedenen Möglichkeiten wie Sing- oder Tanzwettbewerbe ähnlich dem Karaoke-Spiel Sing Star, aber auch Gitarren- oder Schlagzeugduelle á la Guitar Hero eine gute Figur abgeben können. Was die Grafik anbelangt, so haben die Spieletester laut eigener Aussage auf der Wii bereits aufwändigere Titel gesehen und sind aufgrund dessen vom schwachen Erscheinungsbild, der sich teils "roboterartig" bewegenden Personen und wenig imposanten Szenerien der verschiedenen Orte enttäuscht. Die Soundkulisse, geprägt von Hannah Montana Songs hingegen ist unterhaltsam und bietet aus dem Film bekannte und neue Songs. Die Sprachausgabe der einzelnen Charaktere macht einen durchaus guten Eindruck und weiß fast durchweg zu überzeugen. Auffällig ist hier jedoch, dass Hannah auf ihren Shoppingtouren teils englische Ausdrücke von sich gibt, welche die Gruppe nur aus dem Zusammenhang deuten kann.

Fazit:
Wahre Hannah-Montana-Fans werden mit diesem Spiel sicherlich auf ihre Kosten kommen und dürften über die eindeutigen Mankos des Spiels getrost hinweg sehen. Wer den Vorgänger "Welttournee im Rampenlicht" mochte, der wird mit diesem Titel sicherlich weiterhin gut bedient sein. Wer allerdings eine gelungene Umsetzung des Films erwartet, wird mit diesem Spiel nicht wirklich glücklich. Gemindert wird der Spielspass leider auch dadurch, dass der Anspruch und Schwierigkeitsgrad relativ gering ist und zudem durch eine schwammige Spielsteuerung beeinträchtigt wird. Bereits die überschaubare Anleitung zum Spiel ließ vermuten, dass die Umsetzung genauso wenig komplex ausfällt. Wie leider häufiger der Fall gewinnt man schnell den Eindruck, dass die Marke "Hannah Montana" im Vordergrund steht, ohne dass dabei größeren Wert auf Qualität gelegt wurde. Man denke da beispielsweise an Spongebob oder andere Kinderhelden, die teilweise mit minderqualitativen Spielen den Markt bereichern. Bleibt abzuwarten, ob Disney Interactive einen weiteren Titel von Hannah Montana auf den Markt bringt und was sich bis dato in Sachen Spielspaß und Abwechslung getan haben wird.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
Ü8 Elsa-Brandström-Schule Düsseldorf
Düsseldorf
Bewertung Spielspass