Flower

Genre
Denken / Geschick
USK
ohne Altersbeschränkung (?)
Pädagogisch
ab 6 Jahre
Vertrieb
Sony Computer Entertainment
Erscheinungsjahr
2009.02
Systeme
Playstation 3
System im Test
Playstation 3
Kurzbewertung
Entspannendes und gesellschaftskritisches Spielerlebnis mit atemberaubender Grafik
Gruppenleiter
Max Fischer
Ü12 Lise-Meitner-Gesamtschule
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung:
Saftig grüne Blumenwiesen. Unendliche, hügelige Landschaften. Ein leichter Windhauch, der einem um die Nase streicht. Diese Beschreibungen würden wohl die Wenigsten mit einem Computerspiel in Verbindung bringen. Bis heute trifft man auf eine ähnliche Kulisse höchstens in einigen wenigen Rollenspielen, welche den Spieler in das Mittelalter zurück versetzen. Die Entwickler von "thatgamecompany" wagen ein absolutes Novum, in dem sie der Natur als Spielgegenstand mit "Flower" einen eigenen Titel widmen.
Zu Beginn findet sich der Spieler in einem tristen Wohnzimmer wieder. Vor ihm stehen auf einer Fensterbank einige Vasen mit jeweils einer verkümmerten Blume als Inhalt. Jede Blume dient als Pforte in eine Welt, welche der Spieler heilen soll. Sind alle Level geschafft, erstrahlen die Pflanzen wieder in voller Blüte und entwickeln eine positive Wirkung auf die direkte Umgebung. Um das Spielziel zu erreichen übernimmt der Spieler in den verschiedenen Welten die Rolle eines Blütenblattes, welches mittels bewegungsempfindlicher Steuerung durch unterschiedliche Landschaften gesteuert wird. Bei der Berührung anderer, noch geschlossener Blüten schließen sich dem einzelnen Blatt weitere Blütenblätter an und die Pflanzen öffnen sich. Mit der Zeit wird ein ganzer Blätterschwarm durch die unterschiedlichen Landschaften manövriert, welche sich in ihrer Atmosphäre signifikant unterscheiden. Während der Spieler sich zunächst auf freundlichen, saftigen Wiesen wiederfindet, muten die späteren Welten duetlich düsterer und bedrohlicher an. Ziel des Spiels ist die Heilung der verschiedenen Abschnitte durch das Wecken ihres "grünen" Potenzials.

Pädagogische Beurteilung:
"Flower" geht neue Wege. Das wird schon zu Beginn des Abenteuers deutlich. Anstatt dem Spieler das Geschehen häppchenweise durch ein Tutorial oder Videosequenzen näher zu bringen, findet er sich über den kurzen Umweg des in einem als tristes Wohnzimmer verpackten Hauptmenu unmittelbar in einer grenzenlos scheinenden Welt wieder.
Die Steuerung ist sehr intuitiv gehalten. Durch Links- und Rechtsdrehung bzw. Neigung des Gamepads lässt sich die Flugrichtung des Blätterschwarms beeinflussen. Ein Druck auf einen beliebigen Button bewirkt einen Windstoß, welcher die Blätter in die gewünschte Richtung fliegen lässt. "Flower" ist das erste Spiel, welches das bewegungsempfindliche Sixaxis-System als grundlegendes Element in ein Playstation-3-Spiel integriert. Bisher trat die innovative Steuerungsmethode, welche von Sony als Antwort auf den revolutionären und ebenfalls bewegungsempfindlichen Nunchuk-Controller der Nintendo Wii kurz vor Verkaufsstart der Playstation 3 Konsole entwickelt wurde, höchstens als zusätzliches Element zum reinen Selbstzweck in Erscheinung. Die Jugendlichen in der Spieletestergruppe fanden sich ohne Eingewöhnungszeit mit dem neuartigen Steuerungskonzept zurecht und waren bereits nach wenigen Minuten in der Lage, die noch geschlossenen Blüten gezielt anzusteuern und durch den Kontakt zu öffnen. Die Möglichkeit, das Geschehen durch Bewegungen direkt zu beeinflussen sorgte bei allen Testern auf Anhieb für Begeisterung. Ein Tester (13) bemerkte treffend, dass sich "das Spiel so anfühlt wie die Steuerung eines Lenkdrachens. Man denkt, man könnte in echt fliegen. Super!" Tatsächlich erinnern die Bewegungen am ehesten an einen Drachenflug. Die Steuerung fühlt sich sehr geschmeidig an und lässt nach kurzer Zeit vergessen, dass es sich bei "Flower" um ein Videospiel und nicht um die Realität handelt. Dieser Umstand hatte zur Folge, dass sich die Jugendlichen der Spieletestergruppe schon nach kurzer Zeit gebannt um den Bildschirm versammelten. Jeder wollte das neue Erlebnis augenblicklich selbt ausprobieren. Dabei macht es keinen Unterschied, ob sich erfahrene Spieler oder absolute Novizen an dem Spiel versuchen. Während die meisten Videospiele ein hohes Maß an Geschicklichkeit und Erfahrung voraussetzen, erleichtert Flower Spielern mit guten koordinativen Fähigkeiten den Einstieg. Ein Tester (12) freute sich: "Ich kann das Spiel auch mal mit Kumpels zocken, die nicht so viel am Computer spielen." Gelegentliche Kameraprobleme können den hervorragenden Eindruck der Steuerung nur bedingt trüben.

Neben der Bedienung macht der Titel auch in grafischer Hinsicht einen hervorragenden Eindruck. Selten konnte man digitale Landschaften in einer solchen Pracht bewundern. Die Welten bieten je nach Schwerpunkt verschiedene optische Leckerbissen. Während die ersten Level vor allem durch leuchtende, satte Farben überzeugen, rückt in den späteren Abschnitten das gekonnte Spiel von Licht und Schatten in den Vordergrund. Als absolutes Highlight präsentieren die Entwickler von "thatgamecompany" die Animation der Grashalme. Diese bewegen sich einzeln animiert unter dem Einfluss des Windstroms des Blätterschwarms. Dadurch wirkt die Umgebung sehr lebendig. Die jugendlichen Tester fanden ausschließlich lobende Worte für grafische Umsetzung des Titels. Ein Spieler (12) schwärmte von "einer absoluten Hammergrafik!" Ein anderer Tester (12) lobte vor allem die schönen Farben: "Die machen das Spiel direkt viel cooler."

Untermalt wird das Spielgeschehen von minimalistischer Klaviermusik, welche sich nahtlos in die meditative Atmosphäre von "Flower" einfügt. Der Spieler fühlt sich zu keiner Zeit von einer orchestralen Soundkulisse erdrückt, sondern wird sparsam und feinfühlig durch das Abenteuer begleitet. Dies führt dazu, dass sich direkt zu Beginn eine tiefe Entspannung einstellt, welche während des Abenteuers durchgängig anhält. Hier verhält sich "Flower" konträr zu den meisten anderen Videospielen. Statt den Spieler mit cineastischer Kulisse und hohen Spielanforderungen aufzuwühlen, versucht der Titel eine beruhigende Erkundungsreise in eine videospieluntypische, fantastische Welt zu ermöglichen. Als Spielziel wird keine Jagd nach Highscores ausgegeben. Kein Kampf um den Sieg. Keine nervenaufreibende Frustration wegen zu hohen Anforderungen oder zu wenigen Speicherpunkten. Bei "Flower" kann man sich einfach nur treiben lassen und beruhigen. Dieser Ansatz könnte vor allem für Kinder und Jugendliche interessant sein, die häufig gestresst von der Schule nach hause kommen und nachmittags nicht auf ihre geliebten Videospiele verzichten wollen, in welchen es meistens nicht weniger hektisch und verbissen zugeht. In diesem Fall könnten Eltern "Flower" als Kompromiss zwischen absolutem Verbot und Duldung von aufregender Zockerei einsetzen.

Trotz innovativer Spielidee, intuitiver Steuerung, hervorragender Grafik und Sound könnte "Flower" vor allem bei männlichen Jugendlichen anfangs auf wenig Gegenliebe stoßen. In diesem Alter ist es einfach nicht cool mit Blumen zu spielen. Auch wenn sich diese nur virtuell auf dem Bildschirm befinden. In der Spieletestergruppe war zu beobachten, dass sich einige Jungen mit großer Skepsis distanziert zum Geschehen gaben und die Freude der anderen an dem zweifelsohne überzeugenden Spielerlebnis nicht teilen konnten oder wollten. Kinder sollten dagegen unabhängig von Erfahrung, Alter und Geschlecht Spaß an "Flower" haben.

Fazit:
"Flower" ist ein in allen Belangen überzeugender Titel, welcher den 7,99 € sehr niedrigen Downloadpreis mehr als rechtfertigt. Besonders herauszuheben ist die innovative Spielidee, die das Spielerlebnis über die Hatz nach Höchstleistungen stellt. "Flower" entspannt ohne zu langweilen und fesselt ohne aufzuregen. Genau das richtige Spiel um sich vom stressigen Alltag zu erholen. Die intuitive Steuerung, sowie die hervorragende Präsentation machen den Titel zu einem Spielerlebnis, das in allen Altersgruppen für Begeisterung sorgen kann. Kinder ab 6 Jahren sollten mit den Anforderung den Spiels zurecht kommen. Erfahrungen mit Videospielen sind nicht zwangsläufig eine Voraussetzung für die Beschäftigung mit "Flower".
 

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
Ü12 Lise-Meitner-Gesamtschule
Köln
Bewertung Spielspass