Beautiful Katamari

Genre
Denken / Geschick
USK
ohne Altersbeschränkung (?)
Pädagogisch
ab 6 Jahre
Vertrieb
Bandai Namco Games
Erscheinungsjahr
2008.02
Systeme
Xbox 360
System im Test
Xbox 360
Kurzbewertung
Ungewöhnliches Geschicklichkeitsspiel mit leichtem Stressfaktor
Gruppenleiter
Dirk Poerschke
Game On/Two Kinderhilfezentrum Düsseldorf
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung:
"Beautifull Katamari" ist ein seltsames Spiel. Allein die Geschichte verspricht die etwas andere Spielwelt. Der König des Universums hat beim Tennisspiel mit seiner Frau ein Loch ins All geschossen. Durch das entstandene schwarze Loch verschwinden nach und nach alle Sterne und das All insgesamt. Gut, wenn man den mit dem Prinzen jemand hat, der sich dem entgegen stellt. Mit seinem Katamari, einer klebrigen Kugel, kann er Gegenstände auf den Sternen aufrollen und so für den König des Universums sichern. Beginnt der Prinz in einem Zimmer mit Münzen, Stühlen und muss letztendlich das Zimmer selbst aufrollen, kommt es im weiteren Spielverlauf zum Einsammeln größerer Objekte wie Pyramiden, Hochhäusern oder ganzer Welten. Damit das Aufrollen nicht ganz ohne Probleme bleibt kann man keine Objekte aufsammeln die größer sind als der Katamari selbst, die Spieler bekommen Zeitvorgaben um eine bestimmte Größe zu erreichen oder müssen auf Befehl des Königs zum Beispiel in einer vorgegebenen Zeit so viele Kalorien in einem Level wie möglich sammeln. Wobei Sahnetorten und Kuchenstücke natürlich mehr Punkte bringen als Teller und Besteck.
Dass dabei der Grafikstil noch an den Grafikdesigner Heinz Edelmann und seinen berühmten Trickfilm für die Beatles "Yellow Submarine" erinnert, setzte "Beautifull Katamari" für meine Testergruppe dem Spiel noch die Krone auf. Sich auf ein solches Spiel einzulassen, verlangte meiner Testergruppe einiges ab. "Was soll das denn sein?" und "Spielen Kinder so etwas?" waren die ersten Reaktionen.

Pädagogische Beurteilung:
Selten musste ich meine Testergruppe so in Richtung Spielebewertung schieben, wobei sich die Jungs der Gruppe noch schwerer taten als die Mädchen. Offensichtlich fehlten ihnen bevorzugte Spielinhalte, ein Kampfsystem oder die Identifikation mit dem Helden der Story. "Beautifull Katamari" überrascht jedoch nach einigen Runden mit der klebrigen Kugel auch meine Spieler von Actionspielen.
Es ist nicht einfach die Aufgaben des König des Universums zu erfüllen. Es gibt keine gezielten Hilfestellungen, wenn man die Aufgaben nicht direkt lösen kann. Die Zeiten zur Erfüllung der Vorgaben sind eng gesetzt und für die einzelnen Kapitel des Spiels brauchten die Tester viele Anläufe. Der Schwierigkeitsgrad ist nicht wählbar. "Das sieht so einfach aus. Verdammt, das muss doch zu schaffen sein!" schimpften einige Tester .
Ein hohes Maß an Geschicklichkeit wird verlangt, man kann gegeneinander antreten oder im Coop- Modus gemeinsam versuchen die Aufgaben zu lösen. Online kann man in Xbox Live seine Ergebnisse mit anderen vergleichen und sich in Ranglisten nach oben rollen oder mit anderen Spielern zusammen spielen.
Die knallbunten Spielumgebungen überraschten immer wieder durch Einfallsreichtum, der durch überraschende Ideen Spaß macht und motivierte unsere Tester weiterzumachen. Schnell wurde das Spiel zu einem Partyspiel, bei dem sich die Testergruppe gemeinsam und gegeneinander auf das alte Prinzip mit Highscores und besseren Zeiten einließ.
Die Tester bemängelten allerdings die Aufgabenbeschreibung durch den König des Universums zwischen den einzelnen Spielen. Zum Einen nur in Englisch, zu lang und anschließend noch eine lange Ladezeit.
Die Zwischentexte wurden deshalb auch konsequent weggedrückt und sicher ging damit auch einiges an Informationen zur eigentlichen Geschichte unter.
Der Soundtrack zum Spiel mischt japanische Popmusik mit einem entspannten Club-Sound, der sehr gut bei den Jugendlichen ankam. Eine vorgesehene, anschließende Redaktionsrunde zum Spiel konnte die Partystimmung nicht lange unterbrechen.

Fazit:
Sich innerhalb der Gruppe auf völlig neues einzulassen, bedeutet auch immer ein Wagnis, zumal "Beautiful Katamari" durch seine Andersartigkeit nicht mit anderen bekannten Spielen vergleichbar ist. Gewohntes und Vorlieben sind bei meinen Testern starke Konstanten. Besonders die Jungs kanzelten das Spiel im Vorfeld ab und verteidigten durch undifferenzierte Meinungen ihre Vorlieben und Ansprüche an ein Computerspiel.
Dass "Beautifull Katamari" es, trotz dieser Vorurteile, schafft, dass alle gemeinsam spielen, liegt auch an den Ansprüchen an die Spieler. Der Beste sein zu wollen, die höchste Punktzahl, die schnellere Runde sind Spielprinzipien, die hier hervorragend umgesetzt sind. Eine abschließende Gesprächsrunde über Alternativen zu den gängigen und bevorzugten Computerspielen in unserer Testergruppe steht immer noch aus. "Beautifull Katamari" zeigt, dass es Alternativen gibt.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
Goethe-Gymnasium Düsseldorf
Düsseldorf
Bewertung Spielspass