The Kore Gang

Genre
Jump&Run
USK
ab 6 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 8 Jahre
Vertrieb
Pixonauts
Erscheinungsjahr
2010.08
Systeme
Wii
System im Test
Wii
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Klassisches Jump&Run mit ausgewogener Steuerung und abwechslungsreichen Aufgaben
Redaktion
Markus Sindermann
Spieleratgeber-NRW
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung:
Die Welt ist wieder einmal bedroht. Diesmal nicht von Aliens aus dem Weltall, sondern von skurrilen Wesen aus dem Inneren der Erde. Die "Krank-Brüder" wollen die Weltherrschaft und haben Dr. Samuelson entführt, der während einer Expedition die Welt am Mittelpunkt der Erde entdeckte.
Als Pixie, einem akrobatischen Mädchen, entdeckt der Spieler einen "fähigkeitssteigernden Anzug" und nimmt Kontakt zu Dr. Samuelson auf. Im Verlauf des Spiels findet der Spieler zusätzlich noch Madboy, einen unbeholfenen aber liebenswerten Jungen - und später dazu noch dessen Hund Rex.
Der Spieler steuert den fähigkeitssteigernden Anzug durch die insgesamt 30 Level und kann dabei zwischen den drei Charakteren hin und her wechseln. So kann er als Pixie beispielsweise hohe Sprünge machen, als Madboy kämpfen und als Rex schnuppern und Schlösser knacken. Im Verlauf des Spiels kommen immer neue Fertigkeiten der einzelnen Charaktere hinzu. Ziel des Spiels ist es zum einen Dr. Samuelson zu befreien und zum anderen die Weltherrschaft der Krank-Brüder zu unterbinden.

Pädagogische Beurteilung:

Ein klassisches Jump&Run Spiel
"The Kore Gang" kommt als klassisches Jump&Run Spiel daher. Von hinten blickt der Spieler auf seine Spielfigur und steuert sie. In den einzelnen Level, die nach und nach an Schwierigkeit gewinnen, muss der Spieler die unterschiedlichsten Aufgaben lösen, Geschicklichkeit beweisen und Gegner ausschalten. Die Gewaltdarstellung ist dabei auf ein Minimum reduziert. Zwar prügelt der Spieler als Madboy auf die unterschiedlichsten Fabelwesen ein, diese fallen dann aber lediglich zu Boden und lösen sich in einer lilafarbenen Rauchwolke auf. Die eigene Gesundheitsanzeige wird dem Spieler auf dem Rücken des fähigkeitssteigernden Anzuges verdeutlicht. Dort befindet sich eine Lampe, die je nach dessen Gesundheit blau, grün, orange oder rot aufleuchtet. Seine Gesundheit kann der Spieler im Spiel durch das einfangen sogenannter "Zeeks" verbessern. Dies sind kleine energiegeladene Figuren, die in jedem Level vielfach zu finden sind. Sollte der Spieler einmal kaputt gehen, oder von einer Plattform fallen, wird er automatisch zum letzten Speicherpunkt zurückgesetzt, von denen es einige in jedem Level gibt.

Drei Charaktere ohne Mehrspielermodus
Im Großen und Ganzen waren die Spieletester begeistert von "The Kore Gang". Die gutgestaltete Grafik, die für die Nintendo Wii überdurchschnittlich ist, die Ausgewogenheit der einzelnen Aufgaben, die erheiternden Videosequenzen im Spielverlauf und die vielen Überraschungen im Spiel animierten die Tester zum Weiterspielen. Schade fanden die Tester, dass es zwar drei unterschiedliche Charaktere im Spiel gibt, es aber dennoch keinen Mehrspielermodus im Spiel gibt. Hier hätten sich die Spieletester eine Lösung gewünscht, die es ermöglicht, nicht nur alleine zu spielen.

Eine Kamera außer Kontrolle
Auch die Steuerung mit dem Wii-Controller und dem Nunchuck empfanden die Spieletester als ausgewogen. Das Spiel startet mit nur einem Charakter und ohne besondere Fähigkeiten. Nach und nach kommen im Spielverlauf die anderen beiden Charaktere und immer weitere Fähigkeiten hinzu, die erklärt werden. Sollte sich der Spieler einmal nicht sicher sein, wie er eine Hürde im Spiel überwinden kann, stehen ihm oft Hinweistafeln zur Verfügung auf denen beschrieben steht, was zu tun ist.
Lediglich die Steuerung der Kamera ist sehr gewöhnungsbedürftig. Der Spieler muss sich im Verlauf des Spiels immer öfter umschauen, wobei die Kamerasteuerung sehr ungenau und schnell ist.

Fazit:
"The Kore Gang" ist ein klassisches Jump&Run Spiel mit ansehnlicher Grafik, vielen Herausforderungen und einer ausgewogenen Steuerung, welches zum Weiterspielen anregt. Trotz des fehlenden Mehrspielermodus, können sich mehrere Spieler ohne Probleme abwechseln und sich gegenseitig Tipps und Hilfestellungen geben. Aufgrund des nicht geringen Leseanteils sollte das Spiel allerdings erst von Kindern ab 8 Jahren gespielt werden, da es ohne die Hinweise und Tipps des Spiels frustrierend werden kann.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
Bürgerzentrum Deutz
Köln
Bewertung Spielspass