Knight Shift

Genre
Rollenspiele
USK
ab 12 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 12 Jahre
Vertrieb
Zuxxez
Erscheinungsjahr
2003.09
Systeme
PC
System im Test
PC
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Humorvoller Genremix aus Echtzeitstrategie- & Rollenspiel
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

In „Knight Shift” soll eine mittelalterlich anmutende Welt mittels Helden vom Bösen befreit werden. Der Spieler muss mit virtuellen Gefährten den Magier Thadeus finden und mit seiner Hilfe den Prinzen Siegfried befreien. Ist das geschafft, befehligt er eine Armee, um das Böse aus dem Land zu vertreiben.
Im Spiel gibt es zwei verschiedene Spielmodi: Die Kampagne und das Rollenspiel.
Im Rollenspiel-Modus kann der Spieler aus sieben verschiedenen Charakteren (beispielsweise Amazone, Barbar und Bogenschütze) mit unterschiedlichen Eigenschaften auswählen.
Der gewählte Charakter muss rollenspieltypische Aufgaben wie Finden von Gegenständen und Lösen von Rätseln erfüllen. Die Spielfigur erlernt durch das Gefecht mit Gegnern neue Kampftechniken und steigert so ihre Fähigkeiten. Gefundene Ausrüstungsgegenstände gilt es sinnvoll auf den jeweiligen Gegner abzustimmen.
Im Kampagnen-Modus startet der Spieler mit dem Prinzen, der ein Heer aufstellen muss, um gegen das Böse zu kämpfen. Wölfe, Bären, Skelette und andere verwunschene Mächte gilt es zu bekämpfen. Dazu ist es unerlässlich Gebäude zu errichten und diese auszubauen.
Ungewöhnlich ist, dass Kuhmilch die einzige Ressource im Spiel ist. Mit ihr kann man alle wichtigen Aktionen finanzieren.
Das Spiel verfügt zusätzlich über einen umfangreichen Multiplayer-Modus mit einem hierauf abgestimmten Übungsmodus. „Knight Shift” überzeugt zum einen durch die gelungene Verquickung der Spielprinzipe Echtzeitstrategie- und Rollenspiel und zum anderen durch seine herausragend gute Grafik. Dies alles wird durch eine gehörige Portion Humor abgerundet. Die drolligen, comicartigen Spielfiguren sprechen in den unterschiedlichsten deutschen Dialekten. Dies wirkt witzig, wurde von einigen Spielern, zumeist Jungen, auf Dauer aber auch als „nervig“ empfunden.
Das Spiel enthält zwar viele kämpferische Elemente, diese sind jedoch nur die attraktive inhaltliche Folie für die durch das Spiel geforderten Denkleistungen. Die im Spiel abgebildete Fantasywelt wird von älteren Kindern zum Anlass genommen, sich in einer märchenhaft anmutenden Geschichte zu bewähren.