Wario Ware: Do It Yourself

Genre
Denken / Geschick
USK
ohne Altersbeschränkung (?)
Pädagogisch
ab 8 Jahre
Vertrieb
Nintendo
Erscheinungsjahr
2010.04
Systeme
Nintendo DS
System im Test
Nintendo DS
Kurzbewertung
Einfach zu bedienender Editor, um eigene Minispiele zu gestalten
Gruppenleiter
Marco Fileccia
Elsa-Brändström-Gymnasium Oberhausen
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung:
„Wario Ware D.I.Y“ ist sowohl eine Minispiele-Sammlung, als auch ein mächtiger Editor, der dem Spieler die Möglichkeit gibt sich selbst kleine Programme zu überlegen und diese dann sogar selbst umsetzen zu können.
Die „Wario Ware“-Titel sind als wenig komplexe, schnell zu meisternde Spielesammlungen für unterwegs bekannt. Während man etwa mit dem Bus oder Zug unterwegs ist oder kurz abschalten möchte, kann man kleine Rätsel à la „Minesweeper“ oder auch kurze Jump & Runs absolvieren. Jedes dieser Spiele dauert meist weniger als eine Minute und ist dadurch gut für zwischendurch geeignet.
„Wario Ware D.I.Y“ besitzt ebenfalls diese Komponente. In 90 Minispielen muss der Spieler mithilfe des Stylus (dem Stift des DS) kleine Aufgaben lösen.
Doch das wirklich Innovative an diesem Spiel ist der beigefügte Editor. Dieser versetzt den Spieler selbst in die Rolle des Spieleentwicklers und lässt ihn eigene Animationen, Musik und im Endeffekt auch eigene kleine Spiele entwickeln. Diese sind natürlich wenig komplex und beschränken sich etwa auf eine „Stein-Schere-Papier“-Variante. Jedoch ist das Gefühl „dieses Spiel von vorne bis hinten selbst erstellt zu haben wirklich klasse“, findet auch Spieletester Daniel (19). Ist ein Minispiel fertig kann es über den DS und eine Internetverbindung auf die Nintendo Homepage geladen werden, wo es andere Spieler spielen und ihre Meinung darüber äußern können. Dadurch gibt es nicht nur einen nahezu unbegrenzten Nachschub an kostenlosen Erweiterungen für das Spiel, sondern auch den direkten Austausch mit anderen über die eigenen Erzeugnisse. Eine Komponente, die bereits zum großen Erfolg von YouTube geführt hat.
Technisch bleibt das Spiel sehr einfach. Der Sound beschränkt sich auf einfache Melodien und die Grafik ist comichaft simpel. Dies stieß auch einigen unserer Testern sauer auf: „Dauernd spielt der NDS künstliche Töne in einer eher einfachen Melodie ab, das nervt.“ (Florian, 15)

Pädagogische Beurteilung:

Der Einstieg
Das Spiel verwendet eine Vielzahl an Hilfesystemen und Tutorials, die den Spieler Schritt für Schritt tiefer in die vielen Möglichkeiten des Editors einführen. Diese sind witzig gestaltet und auch für jüngere Spieler leicht zu verstehen.
Die Lernkurve ist vorbildlich: Von kleinen, selbstgemalten Bildern, über das Komponieren eigener Musikstücke bis hin zum schreiben einer eigenen K.I. (Künstlichen Intelligenz) bleibt das Spiel immer fordernd, jedoch nie unlösbar. Auch jüngere Spieler werden nie gefrustet sein.

Die Motivation
Die 90 Minispiele sind eine nette Dreingabe und motivieren auch durchaus bis zum Ende. Sie sind gerade so kurz, dass man sich über die nette Spielmechanik freut ohne dass es eintönig wird.
Die Motivation im Editor hängt sehr von der Persönlichkeit des Spielers ab. Ungeduldige Spieler werden von der langen Lernphase abgeschreckt werden und somit schnell die Lust verlieren. Auch Menschen, die lieber ein fertiges Produkt vorgesetzt bekommen, anstatt etwas selbst zu erschaffen werden keine rechte Freude an diesem Produkt haben.
Wer jedoch kreativ ist und gerne neue Ideen in die Tat umsetzt bekommt mit „Wario Ware D.I.Y“ ein mächtiges Werkzeug an die Hand gegeben, dessen Möglichkeiten sehr vielfältig sind. Umso mehr Energie man selbst investiert, umso mehr Spaß macht das Spiel im Endeffekt auch.

Die Anforderungen
Die wichtigste Voraussetzung um mit „Wario Ware“ warm zu werden ist Kreativität. Wer gerne Dinge ausprobiert oder mal wissen möchte ob er selbst ein Spiel programmieren kann, wird hier richtig gefordert, aber auch gefördert.
Auch das längere Konzentrieren auf eine Aufgabe wird vorausgesetzt. Das eigenständige Arbeiten, wie auch das durchschauen von tieferliegenden Mechanismen sind Qualitäten, die das Spiel in sich trägt.

Die Altersfreigabe
Das Spiel ist erst ab einem gewissen Alter zu beherrschen. Das Kind muss bereits lesen können und die Anweisungen umsetzen können. Deswegen sollte es nicht jünger als 8 Jahre sein.
Eine Beschränkung nach oben gibt es nicht. Sowohl ältere, wie jüngere Tester unserer Gruppe fanden das Spiel interessant.

Fazit:
„Wario Ware Do It Yourself“ ist eher als ein Werkzeug, denn als Spiel zu sehen. Technisch gesehen ist es veraltet und die Minispiele vermögen kaum länger als eine Stunde zu fesseln. Jedoch kann der Editor dies ohne Probleme wieder wett machen, wenn man bereit ist sich etwas einzuarbeiten und genügend eigene Ideen mitbringt.
Eltern kreativer Kinder ab 8 Jahren können zugreifen, da diese viel ausprobieren können und einen Blick hinter die „fertigen“ Spiele werfen. Bei älteren Spielern kommt es sehr auf die persönliche Motivation an. Ab 12 Jahren sollte man zu erwachseneren Produkten, wie z.B. „Little Big Planet“ greifen.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
Elsa-Brändström-Gymnasium Oberhausen
Oberhausen
Bewertung Spielspass