Spongebob – Volle Kanne Vollgas

Genre
Rennspiele
USK
ohne Altersbeschränkung (?)
Pädagogisch
ab 4 Jahre
Vertrieb
THW Entertainment GmbH
Erscheinungsjahr
2010.03
Systeme
Wii, Nintendo DS
System im Test
Wii
Kurzbewertung
Langweiliges Autoscooter-Spiel mit den bekannten Figuren
Gruppenleiter
Hendrik Schmitz
Ü12 Lise-Meitner-Gesamtschule
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung:
Als SpongeBob Schwammkopf (oder SpongeBob Squarepants, wie er im amerikanischen Original heißt) zum ersten Mal im Fernsehen ausgestrahlt wurde - das war im Sommer 1999 - ,konnte noch niemand ahnen, wie schnell die Serie über den kleinen, gelben Schwamm, der in einer Ananas auf dem Meeresgrund lebt, die ganze Welt in ihren Bann ziehen würde. Heute gibt es fast niemanden mehr, der noch nie etwas von Spongebob gehört hat; in den zehn Jahren, seit sein Erfinder Stephen Hillenburg ihn das erste Mal durch die verschlafene kleine Unterwasserstadt Bikini Bottom watscheln ließ, hat sich das Produkt Spongebob von einer reinen Kinderserie in einen eigenen Markt mit Milliarden-Euro-Umsatz verwandelt, der ebenso Kinder wie Erwachsene anspricht. Es gibt einfach alles: DVDs, CDs, Bücher, Brettspiele, Bettwäsche, Taschen, Sandwich-Toaster, Hausschuhe, Kaffeetassen und vieles, vieles mehr. Wenn man „Spongebob“ als Suchbegriff bei Amazon eingibt, bekommt man 5176 Ergebnisse angezeigt, davon 194 alleine in der „Games“-Kategorie. „Spongebob- Volle Kanne Vollgas“ ist eines dieser Spiele aus dem riesigen Spongebob-Universum.

Pädagogische Beurteilung:
Spongebob ist verzweifelt. Nachdem er unglaubliche 78 Mal durch die Führerscheinprüfung gefallen ist, spricht ihn der zwielichtige Hai Seymour Scales an und verspricht dem verzweifelten Schwamm den ersehnten Lappen, vorausgesetzt Spongebob wechselt die Fahrschule und kommt zu ihm in den Unterricht. Doch Herr Scales betreibt keine normale Fahrschule. Um bei ihm die Fahrprüfung mit einem „Bestanden“ abzuschließen, braucht es einen etwas aggressiveren Fahrstil als es normalerweise üblich ist. Im Klartext: Hier gibt es kein umsichtiges Pylonen-Rangieren, kein vorsichtiges Rückwärts-Einparken oder vorausschauendes Fahren. Bei „Volle Kanne Vollgas“ geht es ums Rammen, Wegschubsen und Pöbeln, um so viele Punkte wie möglich zu sammeln.
„Spongebob – Volle Kann Vollgas“ ist, wie könnte es auch anders sein, ohne Altersbeschränkung freigegeben. Wir sehen eine Menge der uns bekannten Figuren aus der Serie und die Welt, in der wir uns mit unseren Booten bewegen, ist bunt, schrill und lustig. Was will man also mehr?
Bei Volle Kanne Vollgas ist weniger die Frage, ob man das Spiel ohne Bedenken für Kinder freigegeben kann. Das ist ganz ohne Zweifel der Fall. Der harmlose Spaß zwischen Autorennen und Autoscooter, den Kinder auf jeder Kirmes erleben können, ist in keinem Zusammenhang verstörend, bösartig oder nur für Erwachsene geeignet. Die Frage, ob das Spiel seinen Weg in die Spielesammlung eines Kindes finden sollte, ist allerdings eine ganz andere. Wie schon zu Beginn des Berichts beschrieben ist Spongebob heute auf allen möglichen Produkten zu finden. Bei dieser schieren Masse leuchtet es ein, dass sich die Rechteinhaber nur bedingt dafür interessieren können, wie Bob, Thaddäus etc. in Szene gesetzt werden. So kommen Produkte auf den Markt, bei deren Vermarktung nicht die Qualität des Produktes an sich, sondern die Marke „Spongebob" verkauft werden. Kinder zieht so etwas natürlich an. Sie sehen das Bild ihrer Lieblings-Comic-Figur auf einem Spiele-Cover und setzen voraus, dass sich der Spaß, den sie beim Verfolgen der Serie empfinden, in diesem Artikel fortsetzt. Doch leider ist das bei „Volle Kanne Vollgas“ nicht der Fall.
Vom Konzept bis zur Umsetzung erscheint das Spiel lieblos zusammengebastelt, die schrille Musik geht einem nach einer Weile furchtbar auf die Nerven und die Single-Player-Kampagne ist nach zwei Stunden durchgespielt. Der Multiplayer - die Rennen und Crashkurse - werden durch die fehlende Abwechslung schnell öde und man beginnt sich zu fragen, ob ein Tag Spielspaß 20 Euro wirklich wert ist.
Unsere Spieletester geben mit ihrer Einschätzung eine klare Antwort: Im Durchschnitt zwei von fünf Punkten bei Spielspaß, drei bei Grafik und zwei Punkte bei der Musik.

Fazit:
Es ist schade, aber sehr häufig zu sehen, wie ein eigentlich gutes Produkt in unserer heutigen Konsum-Kultur bis zum letzten Euro ausgequetscht wird. „Spongebob - Volle Kanne Vollgas“ reiht sich in diese Art Produkt ein - schnell produziert, mit fan-ansprechendem Cover und bunten Farben. Man mag davon halten, was man will, aber die Frage bleibt: Was würde wohl Spongebob selbst dazu sagen?

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
Ü12 Lise-Meitner-Gesamtschule
Köln
Bewertung Spielspass