Transformers - Kampf um Cybertron

Genre
Action-Adventure
USK
ab 12 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 12 Jahre
Vertrieb
Activision
Erscheinungsjahr
2010.06
Systeme
PC, Playstation 3, Xbox 360
System im Test
Xbox 360
Kurzbewertung
Action-geladenes Spektakel – vor allem für Jungs geeignet
Gruppenleiter
Hendrik Schmitz
Ü12 Lise-Meitner-Gesamtschule
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung:
Seit Anbeginn der Zeit herrscht auf „Cybertron“, dem Heimatplaneten der „Transformers“, Krieg zwischen den guten „Autobots“ und den fiesen „Decepticons“. Der Zeitpunkt, an dem sich dieser Konflikt auch auf die Erde ausbreitet (und eine Menge Stoff für Filme, TV-Serien, Spiele oder Comics liefern wird), liegt noch in ferner Zukunft. „Transformers – Kampf um Cybertron“ ist das neueste einer langen Reihe von „Transformers“-Spielen. Es ist allerdings das Erste, dessen Geschichte sich nicht auf eine Filmvorlage bezieht. Ob die erzählten Geschehnisse um „Optimus Prime“ und „Megatron“, die Anführer der jeweiligen Clans, durch diese dramaturgische Freiheit eher bereichert oder ad absurdum geführt wurden, wird sich zeigen. Unsere Tester, allesamt „Transformers“-Kenner, waren auf jeden Fall begeistert über die Möglichkeit, ein wenig mehr über die Geschichte ihrer Helden zu erfahren.

Pädagogische Beurteilung:
Schon nach zehn Minuten Spielzeit hatten die Figuren unserer Spiele-Tester bergeweise leere virtuelle Patronenhülsen und Altmetall (ehemals Roboter) um sich aufgehäuft. „Transfomers – Kampf um Cybertron“ fackelt nicht lange und wirft den Spieler nach einem kurzen Intro mitten in den Krieg zwischen „Gut und Böse“. Das Interessante an der Sache ist allerdings: Man steht erst einmal auf der Seite der „Bösen“. Unter der Führung von „Megatron“, dem rotäugigen, halb wahnsinnigen Oberbösewicht kämpft man sich durch riesige Raumstationen und Feind-überschwemmte Ebenen, die Waffe immer im Anschlag, den Knopf zur Verwandlung in Panzer, Rennwagen, oder Flugzeug stets halb gedrückt. Doch wer jetzt denkt, dass sich „Transfomers“, wie so viele andere Action-Spiele, im banalen „Ballern“ ohne Sinn und Verstand verliert, hat nicht die Augen unserer Spiele-Tester gesehen. Selbst der überzeugteste „Anno“-Verteidiger der Gruppe, der die anspruchsvolle Wirtschafts-Simulation jederzeit einem grellen Action-Spektakel vorziehen würde, hatte große Schwierigkeiten damit den PS3-Controller aus der Hand zu legen, wenn er ihn (nach Spiele-Tester-Recht) schon lange an den nächsten Tester hätte weitergegeben sollen. „Transformers – Kampf um Cybertron“ bietet ein überzeugendes Gesamtpaket, eine packende Mischung aus spannender, eigenständiger Geschichte und einer Umsetzung, die sowohl von der Grafik als auch vom Gameplay überzeugt. Natürlich haben die Macher den „Action“-Aspekt in den Vordergrund gerückt, jeder andere Herangehensweise bei einem Spiel, in dem es vor allem um kämpfende Roboter geht, könnte man wahrscheinlich als zumindest „extravagant“ bezeichnen, doch die tolle Grafik, die uns mitten in detailverliebt animierte Weltraum-Szenarien katapultiert, die sehr gelungene deutsche Übersetzung und die teilweise recht anspruchsvolle Steuerung des eigenen „Transformers“ heben den Anspruch von „Transformer – Kampf um Cybertron“ auf ein Niveau, welches auch erfahrenen Spielern, bzw. „Action“-Neulingen, nach Meinung unserer Spiele-Tester, gefallen sollte. Der hohe Munitions-Verbrauch der „Transformers“, der bei jedem anderen Spiel automatisch eine höhere „USK“-Freigabe als 12 gebracht hätte, wird von unseren Testern durch den Umstand erklärt, dass die Welt, in der die Geschichte angesiedelt ist, niemals den Anspruch auf Realitätsnähe erhebt. Der Puls der Spieler mag aufgrund der spektakulären Schlachten steigen, allerdings erledigt man hier keine Menschen oder sonstige „bekannte“ Lebewesen, sondern muss sich ausschließlich Fantasiegebilden erwehren. In Verbindung mit „Transfomer“-Namen wie „Starscream“ oder „Barricade“ wird dieser „Märchen“-Status noch weiter untermauert.

Fazit:
„Transformer – Kampf um Cybertron“ geht nicht nur inhaltlich eigene Wege. Das erste „Transfomers“-Spiel, dessen Geschichte nicht auf einer Filmvorlage basiert, überzeugte unsere Spiele-Tester mit seiner Kombination aus detailverliebter Grafik, anspruchsvoller Steuerung und einer schlüssigen, spannenden Hintergrundgeschichte.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
Ü12 Lise-Meitner-Gesamtschule
Köln
Bewertung Spielspass