Angry Birds

Genre
Denken / Geschick
USK
nicht USK geprüft (?)
Pädagogisch
ab 6 Jahre
Vertrieb
Rovio Entertainment
Erscheinungsjahr
2009.12
Systeme
PC, Playstation 3, Mac, Playstation Portable, iOS, Android, via Facebook
System im Test
Playstation 3
Homepage des Spiels
Hinweis(e)
via Playstation Network
Kurzbewertung
Kindgerechtes Artilleriespiel für Jung und Alt
Redaktion, Gruppenleiterin
Linda Scholz
Spieleratgeber-NRW, OT St. Anna Ehrenfeld
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung:
"Angry Birds" fing als kleines Download Spiel für das iPhone an und wurde mit steigender Popularität auf vielen weiteren Plattformen umgesetzt. Momentan (Stand: April 2012) ist es eines der beliebtesten und am häufigsten heruntergeladenen Spiele-Apps. Die Hintergrundgeschichte und das Spielprinzip sind sehr schnell erklärt. Schweine haben den Vögeln ihre Eier gestohlen, welche diese zurückerobern wollen. Fortan gilt es mit einer Schleuder die Vögel gegen die comichaft und zweidimensional dargestellten Festungen der Schweine zu schießen. Hierbei muss man gut zielen, damit die Mauern einstürzen und dabei alle Schweine besiegt werden. Im Handlungsverlauf gestaltet sich dies zunehmend kniffliger, denn die Festungen nehmen an Komplexität zu und die Schweine werden immer mächtiger. Nach und nach erhält man jedoch auch neue Vögel, wobei sich jedes Exemplar durch eine andere Spezialfähigkeit auszeichnet.

Pädagogische Beurteilung:
Jedem seine Plattform:
Der "Angry Birds"-Boom lässt sich sehr schnell erklären: Das Spiel ist kinderleicht zu bedienen, die Regeln sind simpel und kann folglich schnell verstanden und erfolgreich gespielt werden. Egal ob Anfänger oder Profi, egal ob jung oder alt. Gleichzeitig macht es aber auch Spaß, da man als Spieler von der angenehmen Lernkurve profitiert und selten über- oder unterfordert wird. Anfänger spielen einfach drauf los, Profis können versuchen, möglichst effektiv zu agieren, was vom Spiel zusätzlich belohnt wird. Ein weiterer Aspekt ist, dass man "Angry Birds" überall spielen kann, das entsprechende Endgerät vorausgesetzt. Mittlerweile kann man sich "Angry Birds " auf allen gängigen Smartphones als App herunterladen, Online-Vertriebsplattformen für Konsolen erwerben, sich als PC-Version kaufen und seit geraumer Zeit auch kostenfrei über Facebook spielen.

Viele bunte Vögel:
Jeder der Vögel hat eine andere Stärke, wodurch cleveres Kombinieren gefordert wird. Je weiter man im Spiel voran schreitet, umso mehr von ihnen lernt man kennen. Es gibt beispielsweise den kleinen blauen Vogel, der sich auf Befehl in drei teilt und sich als besonders stark gegenüber Glas erweist. Das gelbe Exemplar macht hingegen auf Befehl einen Sturzflug und zerstört Holz. Gegen Stein hilft am besten der schwarze Vogel, welches wie eine Bombe explodiert. Zu guter Letzt gibt es noch den weißen, der ein explosives Ei ablegt und den grünen, der auf Befehl wie ein Bumerang zurückschleudert. Mit den verschiedenen Erweiterungen für das Spiel kommen auch immer neue Vögel ins Spiel, um die Hürden der Level erfolgreich zu meistern.

Zielen will gelernt sein:
Doch wie genau funktioniert die Steuerung? "Angry Birds" ist an das Spiel „Castle Crush“ angelehnt, welches dieselben Steuerungselemente beinhaltet. An der linken Seite des Bildschirms befinden sich eine große Schleuder und das Repertoire an Vögeln, welches in jedem Level festgelegt ist. Auf der rechten Seite die feindlichen Schweine, welche mal mehr und mal weniger durch Glas-, Holz- und Steinblöcke geschützt sind. Im Folgenden muss man nach und nach seine Vögel gegen die feindlichen Festungen schießen. Hierzu spannt man die Schleuder, legt den Winkel fest und lässt los. Bei den Smartphones oder den Tablet Pc´s funktioniert dies per Finger, auf dem Touchscreen und auf dem Pc oder der Konsole mit der Maus beziehungsweise dem Kontroller. Je nachdem wie gut man zielt, kann man so die feindlichen Gemäuer zum Einsturz bringen und die Schweine bezwingen.

Während man am Anfang einfach ziellos drauf los schießen kann und das Level auch meistert, wenn man eine beliebige Stelle trifft, so wird es nach und nach kniffliger und erfordert taktische Planung und das berühmte Quäntchen Glück, um alle Schweine zu besiegen. Beispielsweise muss man mit dem gelben Vogel das herausragende Stück der Holzplatte treffen, damit der Turm einstürzt, woraufhin man mit den blauen Vögeln das nun freigelegte Glas zerstört um den letzten schwarzen Vogel genau in die Mitte der Steinplatten zu befördern. Hört sich komplizierter an als es ist.

Darstellung und Sound:
Vögel, die mit der Schleuder auf Gemäuer und Schweine geschossen werden – dies hört sich zunächst martialisch an. Doch die bunte und comichafte 2D-Welt, die lockere Musikatmosphäre, die Soundeffekte sowie die verrückte Story unterstreichen den spaßhaften Charakter des Spiels, den Kinder ab 6 Jahren in der Regel verstehen können.

Zu jeder Jahreszeit:
Mittlerweile gibt es etliche "Angry Birds" Erweiterungen, welche allesamt neue Level und neue Vögel beinhalten. So gibt es "Angry Birds Rio", welches zum Release des gleichnamigen Films auf den Markt kam, "Angry Birds Seasons" mit Leveln zu allen Feiertagen wie Halloween, Weihnachten, Valentinstag, Ostern und vielen anderen und zu guter Letzt erschien "Angry Birds Space", welches die Vögel in Level ohne Schwerkraft erhebt.
Die Grafik bleibt bei allen Erweiterungen immer in einem bunten 2D Comiclook, welche für das Spiel und vor allem den Spielspaß vollkommen ausreicht. Die Musik und die Soundeffekte sind ebenfalls nicht sehr aufwändig, allerdings wäre ein opulenter Sound auch eher unpassend.

Goldene Easter Eggs und Sterne:
Doch wem die vielen Abschnitte noch nicht reichen, dem bietet "Angry Birds" noch mehr Möglichkeiten, sich lange mit dem Spiel zu beschäftigen. Nach jedem erfolgreich gelösten Level erhält der Spieler Punkte für die besiegten Schweine, die zerstörten Blöcke sowie alle noch übrigen Vögel. Je nachdem wie viele Punkte man bekommt, gibt es eine Belohnung in Form von Sternen. Meist gibt es einen perfekten Weg, um die höchstmögliche Punktzahl und somit immer drei Sterne zu bekommen. Auch wenn "Angry Birds" ein reines Einspieler-Spiel ist, so kann man sich über die Punkte dennoch mit seinen Freunden messen. So gibt es beispielsweise auf Facebook eine Rangliste pro Level, in der man sieht, wie viele Punkte die Freunde haben, die das Level bereits gespielt haben. Zusätzlich gibt es versteckte goldene Eier angelehnt an Ester Eggs in Spielen. Diese kann man in bestimmten Leveln finden und wenn man es schafft sie zu treffen, kann man einen versteckten Bonus-Abschnitt spielen.

Fazit:
"Angry Birds" ist ein schnell erlernbares Spiel für jede Altersklasse. Junge oder unerfahrene Spieler werden hier nicht durch komplizierte Steuerung oder Spielmechanismen überfordert. Gleichsam ist die Levelgestaltung und die Grafik sehr kinderfreundlich, aber nicht zu einfältig für ältere Generationen. Durch die Möglichkeit des Punkte sammelns werden auch sehr erfahrene Spieler nicht unterfordert und tun das Spiel als kindisch ab. "Angry Birds" bietet einen guten Einstieg um die Motorik mit Kontroller, Maus oder Touchpad zu trainieren. Durch die stetig neuen Erweiterungen kann man bei "Angry Birds" auch immer wieder neue Level spielen und wird vor neue Herausforderungen gestellt.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
OT St. Anna Ehrenfeld
Köln
Bewertung Spielspass