Die Sims 2

Genre
Simulation
USK
ohne Altersbeschränkung (?)
Pädagogisch
ab 12 Jahre
Vertrieb
Electronic Arts
Erscheinungsjahr
2004.09
Systeme
PC
System im Test
PC
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Gelungene Fortsetzung der Sims-Reihe
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Seit dem Erscheinen des ersten Spiels vor ca. 5 Jahren hat sich die Fan-Gemeinde der Sims stetig vergrößert. Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind gleichermaßen begeistert von der Möglichkeit, das Leben von virtuellen Menschen zu gestalten und zu beeinflussen.

Im neuen Spiel wurden diese Handlungsmöglichkeiten nun verfeinert und ausgebaut. Hauptaufgabe des Spielers ist es die vielfältigen und unterschiedlichen Bedürfnisse der virtuellen Bewohner im optimalen Bereich zu halten.

Auch Neueinsteiger werden sich mit Hilfe des Tutorials schnell zurecht finden. Und schon geht es los. Man sucht sich ein Grundstück aus, baut darauf ein Haus, richtet es ein und schafft sich seine Wunschcharaktere, die darin einziehen sollen.

Bei der Bestimmung der Personen gibt es vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten, von den Socken über die Haarfarbe bis zum Hut ist alles frei wählbar. Sobald das virtuelle Gesellschaftsleben seinen alltäglichen Lauf nimmt, muss der Spieler stets die Wünsche seiner Zöglinge im Auge behalten und regelmäßig darauf eingehen. Nur so kann sich die virtuelle Persönlichkeit gut entfalten und entwickeln. Vor deren Ängsten sollte man seine Sims ebenfalls gut schützen, ansonsten sinkt das Wohlbefinden und man muss fachkundigen Rat einholen, um das seelische Gleichgewicht wieder herzustellen. Das Liebesleben spielt eine zentrale Rolle. Ständig stehen zahlreiche Aktionen wie Flirten, Küssen, Ausgehen, Baden oder Vermehren zur Verfügung.

Das Altern der Spielfiguren wird in fünf Lebensphasen dargestellt. Herzergreifende Szenen spielen sich ab, wenn etwa die Großmutter vom Tod abgeholt wird.

Damit keine Langeweile aufkommt, gehören Feuerwehr- und Polizeieinsätze genauso zum Lebensalltag wie Partys und Garten-Feste. Die Simulation überzeugt in allen Belangen, sowohl spieldynamisch als auch technisch, wenn entsprechende Rechnerleistung zur Verfügung steht. Obwohl das Spielthema beide Geschlechter interessiert, waren im Test besonders Mädchen ab 12 Jahren von den vielfältigen Eingriffs- und Gestaltungsmöglichkeiten fasziniert. Die Jungen bevorzugten dafür umso mehr das Spiel „Die Urbz – SIMS in the City“, das eine gelungene Alternative für Konsolenbesitzer darstellt (freigegeben ab 6 Jahren).