Firefighter F.D.18

Genre
Action-Adventure
USK
ab 12 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 12 Jahre
Vertrieb
Konami
Erscheinungsjahr
2004.04
Systeme
Playstation 2
System im Test
Playstation 2
Kurzbewertung
Interessante Spielidee, der auf Dauer die Luft ausgeht
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Das Image von Shootern ist im öffentlichen Meinungsbild selten positiv. Virtuelle Schießorgien in martialischer Aufmachung prägen das Bild. Was wäre nun, wenn man den Handlungsrahmen eines Egoshooters in eine ganz andere inhaltliche Ummantelung kleidet? Bleibt die Faszinationskraft erhalten oder wird das Spiel uninteressant?
Das Computerspiel „Firefighter F.D.18“ greift diese Gedanken auf und bietet die Möglichkeit nicht mit Pistolen, Maschinengewehren und Granaten gegnerische Cyborgs oder Mitspieler zu besiegen, sondern als Feuerwehrmann mit einem Feuerwehrschlauch Brände zu löschen.


Das Spielprinzip ist einfach und schnell erklärt: Mit Erhalt eines neuen Einsatzbefehls bringt der Spieler den Wasserschlauch in Position und versucht durch möglichst geschickten Ziel- und Sprüheinsatz die Löschmission zu erfüllen.
Ziel ist es, die jeweiligen Brände schnell zu löschen, um eingesperrte Menschen rechtzeitig zu retten. Der hierbei entstehende Zeitdruck schafft Spannung und Leistungsbereitschaft beim Spieler, die noch gesteigert werden, da zumeist mehrere Brände an verschiedenen Orten bekämpft werden müssen.
Neben dem Gebrauch des Wasserschlauchs muss der Spieler zwischendurch auch noch Türen eintreten, Mechanismen aktivieren Kisten mit einer Axt zerhacken, um versperrte Wege frei zu räumen. Schafft man es nicht in der vorgegebenen Zeit, ist die Mission gescheitert und man muss neu starten.


Das Spielprinziep begeisterte vorwiegend männliche Jugendliche. Außedem gefiel ihnen die bis ins kleinste Detail realistisch anmutende Umsetzung  besonders. Zu bemängeln war, dass sich bei längerer Spieldauer die Spielforderungen  wiederholten.
Auch empfanden Sie den Spielrahmen als zu stark begrenzt.

Insgesamt ist es also eine gute Spielidee, mit beeindruckender Grafik, klare und eindeutige Aufgabenstellungen, aber zu wenig variierende Missionsziele, was dazu führt, dass auf Dauer das Spielinteresse erlahmt.