NBA2K12

Genre
Sport
USK
ohne Altersbeschränkung (?)
Pädagogisch
ab 8 Jahre
Vertrieb
2K Sports
Erscheinungsjahr
2011.10
Systeme
PC, Playstation 2, Playstation 3, Xbox 360, Wii, Playstation Portable
System im Test
Playstation 3
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Authentischer Basketballspaß, der Lust auf mehr macht
Gruppenleiter
Niko Boßmann
Ü12 Lise-Meitner-Gesamtschule
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung:
Spätestens seitdem er als erster Deutscher im Juni 2011 die Larry O'Brie Championship Trophy für den Gewinn der NBA-Finals in die Luft reckte, ist die Karriere von Dirk Nowitzki eine Erfolgsstory, die Ihresgleichen sucht. Die Euphoriewelle, die Nowitzki und seine Dallas Mavericks damit auslösten, erfasste schnell auch das sonst eher weniger basketballfanatische Heimatland des großen Blondschopfs. Wie praktisch ist es da, dass man die überragende Saison des gebürtigen Würzburgers auch virtuell nachspielen kann. Die Möglichkeit hierzu bietet das vom Spielehersteller „2K Sports" herausgegebene Basketballspektakel NBA 2K12.

NBA 2K12 bietet dem Spieler insgesamt fünf verschiedene Spielmodi, um sich mit anderen Korbjägern zu messen. Wählen kann der Spieler immer aus einem der mit allen Stars besetzten 30 NBA-Teams, den beiden Allstar-Teams aus Ost und West, den Rookies (Spieler, die ihre erste NBA-Saison Spielen) und den Sophomores (Spieler im zweiten Profijahr). Der gängigste Modus ist wohl das „schnelle Spiel", das keine großen Voreinstellungen erfordert und den Spieler direkt auf das Parkett schickt. Ein anderer Modus ist der Association-Modus, gewissermaßen der Saisonmodus. Der Spieler trägt hier nicht nur die Spiele aus, sondern übernimmt gleichzeitig auch die Rolle des Team-Managers und ist verantwortlich für die Zusammenstellung des Kaders. Im Online-Modus kann der Spieler, die nötige Internetverbindung vorausgesetzt, gegen menschliche Gegner aus aller Welt antreten. Ein besonderes Highlight ist sicherlich der „Die Besten der NBA"-Modus. Dieser blickt zurück auf die großen NBA-Helden der vergangenen Jahrzehnte und lässt Interessierte eines der bedeutendsten Spiele der 15 Altstars nachspielen. Vertrete sind unter anderem Legenden wie Scottie Pippen oder Jerry West, aber auch Michael Jordan, der wohl beste Basketballer aller Zeiten, gibt sich noch einmal die Ehre. Je nachdem, zu in welchem Jahr der entsprechende Star spielte, verändert sich die Darstellungsform. Spielt der Spieler beispielsweise mit Jerry West, wird er einerseits feststellen, dass er schon visuell in der Zeit zurückversetzt wird. Dies kommt z.B. durch entsprechende Trikots zum Ausdruck, es fehlt sogar die Drei-Punkte-Linie, weil es die zu jener Zeit noch nicht gab. Darüber hinaus gibt es noch den „Mein Spieler"-Modus, in dem ein eigener NBA-Star erstellt werden kann. Dieser Star soll eine möglichst große Karriere starten und großen Ruhm ernten. Am Anfang der Karriere sind die Fähigkeiten des Talents noch überschaubar, aber bei guten Einsätzen verbessert er sich schnell und kann sich in die Starting-Five (die Startelf) kämpfen. Gelingt es dann, konstant gute Leistungen zu zeigen und in den Interviews und Vertragsgesprächen zu überzeugen, wird der Star auch schnell andere, vielleicht sogar stärkere und größere Teams auf sich aufmerksam machen.

Pädagogische Beurteilung:
Verschiedene Modi sorgen für viel Abwechslung
Das Grundprinzip hinter NBA 2K12 ist natürlich klar: Basketball bis zum Abwinken! Dennoch schaffen es die Entwickler, ein vielseitiges Sportspiel auf den Markt zu bringen, das viel Abwechslung bringt. Der Spieler hat mehrere Spielmodi zur Auswahl, so dass er stets den gerade passenden Auswählen kann. Dadurch, dass er ein Team zu NBA-Ruhm führen, sich selber eine große NBA-Karriere aufbauen oder einfach nur schnell ein Spiel gegen einen menschlichen oder virtuellen Gegner austragen kann, bietet das Spiel einiges an Abwechslung. Die Gefahr, dass es allzu schnell monoton wird, ist also nicht gegeben.

„Mein Spieler" sorgt für Identifikation
Besonders der „Mein Spieler"-Modus läd zum Eintauchen in die NBA-Welt ein. Für jüngere Spieler, die sich eine große Sportkarriere wünschen, bietet sich hier die Möglichkeit zum Träumen. So sagten es die Spieletester. Dadurch, dass man den entworfenen Charakter vom Rookie bis zum Superstar begleitet, bietet dieser Modus ein Höchstmaß an Identifikationspotential.

Liebe zum Detail
Beim Spielen von NBA 2K12 merkt der aufmerksame Spieler relativ schnell, dass hier mit Liebe zum Detail gearbeitet wurde. Die Team enthalten sämtliche NBA-Stars, die allesamt möglichst detailliert nachempfunden wurden. Teilweise erweckt dies den Eindruck, dass man eher ein Basketballspiel im Fernsehen verfolgt, als dass man es selber gerade spielt. Besonders diese Liebe zum Detail kam bei den jugendlichen Testern sehr positiv an: „Ich finde es klasse, dass das Spiel so echt wirkt. Auch in dem „historischen Spiele"-Modus merkt man, dass die Spiele nicht heute stattfinden, sondern schon lange gespielt wurden. Das scheint alles total echt zu sein" (Tester, 12).
Untermalt wird die überzeugende Grafik durch einen passenden Ton, der sich an die verschiedenen Spielsituationen anpasst.

Selber den Helden steuern
Aber auch wenn der Spieler nicht von der ganz großen NBA-Karriere träumt, ist es doch sicherlich ein Highlight, die ganz großen Jungs über das Parkett zu jagen. Wer möchte nicht einmal für einen spektakulären Dunk von LeBron James oder einen fulminanten Drei-Punkte-Wurf von Kobe Bryant verantwortlich sein. Besonders Kinder und Jugendliche, die sich stark mit der Sportart Basketball identifizieren, werden hieran ihren Spaß haben.

Verhältnismäßig einfache Steuerung
Außerhalb der Videospiel-Welt erfordert Basketball bedingungslosen Trainingseifer und ein Höchstmaß an Disziplin, will man es wirklich zu etwas bringen. Dies ist im Videospiel nicht unbedingt nötig. Die Grundprinzipien der Steuerung sind verhältnismäßig einfach gehalten und dadurch schnell erlernt. Möchte der Spieler aber hoch hinaus und vielleicht auch einmal die NBA-Trophäe in die Höhe strecken, erfordert es doch schon ein wenig Übung. Besonders das Timing ist ein entscheidender Faktor über Sieg oder Niederlage, ganz wie im echten Sport. Hier liegt sicherlich ein gewisses Frustpotential, insbesondere für jüngere Spieler, die noch kein ausgeprägtes Gefühl für das richtige Timing haben und so den Korb nie treffen. Allerdings verbesserten sich im Test auch die Fähigkeiten schnell und wurden mit entsprechenden Erfolgen belohnt.

Duelle mit Freunden an einer Konsole
Ein besonderer Spaß, wie bei vielen Sportspielen, ist die Möglichkeit, mit mehreren Mitspielern an einer Konsole zu spielen. Dem Spiel ist durch dieses interaktive Element keine Grenzen gesetzt, schließlich können die Spieler miteinander, gegeneinander oder sogar ein kleines Turnier untereinander spielen. Diese Möglichkeit sorgte im Test für die höchste Faszination.

Werbung im Spiel
Auch wenn NBA 2K12 insgesamt sehr positiv in Erscheinung tritt, gibt es auch Elemente, die von den Jugendlichen negativ beurteilt wurden. Neben den (recht kleinen) Bandenwerbungen in den Basketball-Arenen, die sicherlich noch zu tolerieren sind, wird bei vielen Zwischensequenzen Werbung für die Getränkemarke Sprite gemacht. Auch wenn dies vielleicht zur Gesamtatmosphäre einer möglichst wirklichkeitsgetreuen Basketballsimulation gehört, wird der Werbung ein zu großer Rahmen eingeräumt. Das Spiel würde ohne diese Einblendungen sicherlich keine Anziehungskraft verlieren.

Kommentare ausschließlich in Englisch
Ein weiteres Manko ist die Tatsache, dass das Spiel nur teilweise übersetzt wurde und wesentliche Bestandteile auf Englisch sind. Lediglich die Texte und Menüs wurden auf Deutsch übersetzt, die Kommentatoren während der Spiele sind beispielsweise noch immer auf Englisch. Dies trägt zur mehrfach erwähnten Atmosphäre bei, kann aber auch auf Kinder und Jugendliche abschreckend wirken, was auch der Spieletest in der Gruppe zeigte.

Fazit:
NBA 2K12 ist ein faszinierendes Sportspiel für Fans. Der Spieler wird in eine sehr atmosphärische Basketballwelt hineinversetzt und geht in verschiedenen Spiel-Modi auf Korbjagd. Er kann sich sowohl kurz als auch intensiver mit dem Spiel beschäftigen und es wird trotzdem so schnell nicht langweilig. Auch wenn die Werbung im Spiel und die teilweise fehlende deutsche Übersetzung negativ ins Gewicht fallen, überzeugt NBA 2K12.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
Ü12 Lise-Meitner-Gesamtschule
Köln
Bewertung Spielspass