Hearthstone: Heroes of Warcraft

Genre
Strategie
USK
ohne Altersbeschränkung (?)
Pädagogisch
ab 12 Jahre
Vertrieb
Blizzard
Erscheinungsjahr
2014.03
Systeme
PC, Mac
System im Test
PC
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Spannendes Sammelkartenspiel mit Kaufanreizen
Redaktion
Daniel Heinz
Spieleratgeber-NRW
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4Screenshot 5

Spielbeschreibung:
Sammelkartenspiele sind bei vielen Kindern und Jugendlichen beliebt. Beispiele sind Yu-Gi-Oh! und Magic: The Gathering. "Hearthstone" ist eine Online-Variante im Warcraft-Universum. Nach Installation und Anmeldung kann das Spiel grundsätzlich kostenlos genutzt werden (free2play). Wie bei diesen Spielen üblich, besteht auch hier die Möglichkeit Echtgeld zu investieren, um schneller erfolgreich zu sein. Mehr dazu in der pädagogischen Beurteilung.

Vor jeder Runde wählt der Spieler einen aus insgesamt 9 Helden aus, die zunächst freigespielt werden müssen. Krieger, Magier, Schurke oder andere Figuren unterscheiden sich anhand spezieller Fähigkeiten und Sonderkarten voneinander. Weiterhin gilt es ein Deck aus 30 Karten nach eigenen Vorlieben zusammenzustellen. Jede von ihnen repräsentiert einen Zauber oder eine Figur aus dem Warcraft-Universum mit speziellen Angriffs- und Verteidigungswerten und ggf. einer Spezialfähigkeit.

Auf einem zweidimensionalen Feld steht man nun dem gegnerischen Helden gegenüber und führt nacheinander die Spielzüge aus. Ziel ist es, die Lebensenergie des Gegners abzuziehen und sich selbst zu schützen. Voraussetzung für das Ausspielen ist Mana, wobei sich der Vorrat in jeder Runde erhöht und so stetig mächtigere Karten verfügbar werden.

Durch gewonnene Partien steigt der Spieler auf, gewinnt Gold und kann so nach und nach neue Kartenpakete erstehen oder sich den Zugang zur Arena freischalten. In dieser Herausforderung warten besonders lukrative Belohnungen auf den erfolgreichen Spieler.


Pädagogische Beurteilung:
Faszination: Nur noch eine Runde…

Egal ob Rommee, Bridge, Skat, Mau Mau oder Quartett – Kartenspiele sind beliebt bei Mädchen und Jungen, Jung und Alt. Jeder kennt das gute Gefühl, im richtigen Moment die passende Karte zu ziehen oder kurz vor der Niederlage dann doch noch mit viel Glück und einer ausgewieften Taktik zu gewinnen. Diese Faszination greift "Hearthstone" auf und macht sie virtuell erlebbar. Zwar können die Matches nur Online ausgetragen werden und es fehlt das von Familienabenden oder dem Stammtisch bekannte Gruppenerlebnis. Dafür finden Spieler rund um die Uhr einen gleichwertigen Gegner oder können sich mit einem Bekannten verabreden, der gerade nicht vor Ort ist. Mit 5 – 15 Minuten sind die Runden auch so kurz, dass man oft noch schnell eine Partie spielen möchte. Eltern sollten wissen, dass laufende Spiele nicht spontan unterbrochen werden können und dies in ihren häuslichen Medienregeln berücksichtigen.

Auch das Prinzip des Sammelns kennen (vorwiegend männliche) Erwachsene aus ihrer eigenen Kindheit. Man denke nur an die Sticker-Alben zu Fußballturnieren. Und die (teils horrenden) Taschengeldinvestitionen am heimischen Kiosk, um einen seltenen Spieler wie Diego Maradonna sein Eigen nennen und mit stolz den Freunden präsentieren zu können. Auch in "Hearthstone" gibt es seltene Karten, die sich durch besonders mächtige Werte und Spezialfähigkeiten kennzeichnen. So entsteht vor jedem Öffnen eines virtuellen Kartenpaketes Spannung und anschließend erneut der Wunsch, ein weiteres zu kaufen.

Ein weiterer Faszinationsaspekt ergibt sich aus dem Warcraft- Universum. So sind die Helden, deren Ausrufe sowie alle Figuren auf den Karten vertraut. Das Spiel wurde daher von vielen mit Spannung erwartet. Gerade unter den Warcraft-Fans sind besonders viele erfolgsorientierte Vielspieler – dies zeigen unsere Erfahrungen in pädagogisch betreuten Spieletestergruppen.

Unterschiedliche Tagesquests sorgen für regelmäßige Motivationsanreize. Da müssen z.B. Spiele mit einem bestimmten Helden gewonnen oder eine Erfahrungsstufe erreicht werden, um sich den Bonus von 40 Goldstücken zu sichern. Dies kann dazu verleiten, jeden Tag zumindest kurz spielen zu wollen, um sich neue Booster-Packs (Kartenpakete) leisten zu können.

Aller Anfang ist leicht
Die Regeln des Kartenspiels sind einfach zu erlernen und bieten langfristig einen hohen taktischen Anspruch. Neulinge können in einer verständlichen Einführung die grundlegende Spielmechanik gegen den Computer erproben. Die ersten Matches sind leicht zu gewinnen und motivieren so zum Weitermachen. Belohnt wird der Spieler nach und nach mit neuen Karten, deren Funktionen verständlich erklärt und anschließend ausprobiert werden können. Am Ende der Einführung wartet das erste Kartenpack auf den Spieler, in dem 5 zufällige Exemplare auf den neugierigen Spieler warten.

Der zugeloste Gegner in Partien hat meist den gleichen Fähigkeitsstand. So werden Neulinge nicht überfordert und können sich in einem gleichwertigen Spiel mit den Regeln und der Taktik weiter vertraut machen, ohne ständig Niederlagen erleiden zu müssen. Doch mit jedem Sieg werden auch die Gegner anspruchsvoller und es wird schnell klar, dass neben dem berühmten Quäntchen Glück auch die Kartenzusammenstellung und eine entsprechende Taktik über Sieg und Niederlage entscheiden. Obwohl das Spiel noch nicht offiziell veröffentlicht wurde, gibt es im Internet bereits zahlreiche Foren und Beiträge, die sich intensiv mit den strategischen Aspekten beschäftigen. „Eine Wissenschaft für Sich“ – so ein Spieletester.

Smalltalk
Die Interaktion zwischen den Spielern beschränkt sich auf ein Minimum. So lässt sich z.B. ein Gruß oder eine Drohung entsenden, der einen automatisch generierten Text als Sprechblase über dem Helden erscheinen lässt. Dies beugt unflätigen Beleidigungsstürmen (Shitstorms) vor, wie sie in vielen anderen wettkampforientierten Online-Spielen zu finden sind.

Free2play
Wie bereits anfangs beschrieben, können sich Spieler durch Echtgeld eine Zeitersparnis erkaufen. Angeboten werden neue Karten-Pakete und eine Partie in der Arena, wo wiederum besonders lukrative Belohnungen warten. Beides erhält man auch gegen die interne Spielwährung. Diese zu verdienen kann sich allerdings durchaus langwierig gestalten. Z.B. gewinnt man durch 3 gewonnene Spiele 10 Gold. Ein Booster-Pack kostet allerdings 100 Gold und kann alternativ für ca. 2,50 € erworben werden. Gerade ungeduldige oder erfolgsorientierte Spieler sind erfahrungsgemäß besonders empfänglich für solche Angebote.

Das Spiel mit dem Glück
Die Auslosung des nächsten Gegners, der Inhalt eines „Booster-Packs“, das Ziehen einer Karte, der gegnerische Zug, die Ermittlung des Beginners – dies sind nur einige Glücksspiel-Aspekte, die hier geboten werden. Auch die Aufmachung mancher Inhalte erinnert daran. Sei es das Werfen einer Münze oder ein Automat, der den nächsten Gegner ermittelt (siehe Screenshots). Die Zufälligkeit sorgt für Spannung und Abwechslung, denn selbst mit gleicher Kartenzusammenstellung verläuft jede Partie unterschiedlich. Eben genau so, wie man es auch von herkömmlichen Kartenspielen kennt. Dies, gepaart mit der leichten Verfügbarkeit, macht das Spiel für Glückssuchende so interessant. Zwar kann man hier lediglich Geld ausgeben und nicht direkt gewinnen bzw. verlieren, dennoch sollten Eltern darauf achten, dass das spannende Ringen mit Fortuna nicht in einem leeren Konto endet.

Fazit:
Dies ist ein Online-Sammelkartenspiel mit Figuren und Klängen aus dem bekannten Warcraft-Universum. Die Runden sind relativ kurz und Spieler finden rund um die Uhr einen Kontrahenten mit gleichem Fähigkeitsstand, was für spannende und abwechslungsreiche Partien sorgt. Eltern sollten wissen, dass in diesem grundlegend kostenlosen Spiel erfolgsversprechende Kaufangebote und einige Glücksspielaspekte vorkommen. Es lässt sich jedoch kein Echtgeld als Wetteinsatz verwenden. Die stark begrenzten Interaktionsmöglichkeiten zwischen Spielern beugen unflätigen Beleidigungen (Shitstorms) vor, wie sie in vielen anderen wettkampforientierten Online-Games zu finden sind.

"Hearthstone: Heroes of Warcraft" hat den Deutschen Computerspielpreis 2015 in der Kategorie Bestes Internationales Multiplayer-Spiel gewonnen.