Astroslugs

Genre
Denken / Geschick
USK
ohne Altersbeschränkung (?)
Pädagogisch
ab 4 Jahre
Vertrieb
NBG EDV Handels & Verlags GmbH
Erscheinungsjahr
2011.02
Systeme
PC, Mac, iOS
System im Test
PC
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Tüftelspiel, das zunehmend herausfordernder gestaltet ist.
Gruppenleiter
Cem Pulur
Bürgerhaus Stollwerck
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung:
Die erste Veröffentlichung des Münchner Entwicklerstudios „Bit Barons" versetzt den Spieler in die knifflige und bunte Welt der „Astroslugs".
Der erste Eindruck der niedlichen, unscheinbaren Weltraumschnecken täuscht, denn diese Spezies hat sich die Herrschaft über das ganze Universum zur Aufgabe gemacht. Doch um ihr Raumschiff auf Eroberungstour in die Galaxie zu befördern, fehlt ihnen der geeignete Treibstoff – sie sitzen fest. Damit die angehenden Herrscher des Universums doch noch zu ihrem fragwürdigem Ziel kommen, müssen die uralten Glyphen der Vorfahren aktiviert werden. Um genügend dieser „Schneckenbälle" zu erlangen, müssen alle 44 Level in diesem Puzzlespiel erfolgreich gemeistert werden.

Pädagogische Beurteilung:
Das Spielprinzip wird in einer knappen Einführung ausreichend und anschaulich demonstriert, schließlich wird auch nur eine Maus benötigt.
Am linken Rand des Spielfeldes sind farbige „Schneckenbälle", die jeweils in das statische graue Gitter in der Mitte des Spielfelds einzufügen sind. Das wird gemacht, indem die Maus über eine freie Stelle der Gitterform führt. Mit der linken Maustaste lassen sich im Anschluss die Formen ganz einfach in das Spielfeld „malen". Umgekehrt werden mit der rechten Taste bereits gelegte Formen wieder entfernt.
Um ein Level erfolgreich abzuschließen, müssen die Formen allesamt im Spielfeld platziert werden. Am Ende darf kein Freiraum im Spielfeld übrig bleiben.
Was sich anfänglich als sehr einfach gestaltet, wird zunehmend zur Herausforderung. Denn die verschiedenen „Schneckenbälle" an ihren passenden Platz zu dirigieren, gestaltet sich zunehmend schwieriger . Da sich die richtige Kombination und Anordnung der verschiedenen Formen dem Spieler nicht von vornherein erschließt, gilt es manchmal einfach auszuprobieren. Im weiteren Spielverlauf kommen einige neue Formen hinzu, welche jeweils am Anfang eines Levels einmal vorgeführt werden. Der ansteigende Schwierigkeitsgrad und der wohl bewusste Verzicht der Entwickler auf jegliche Lösungshilfen sorgte im Test mitunter für Frust. Vorübergehende Abhilfe schaffte stellenweise das Ausweichen auf ein noch nicht abgeschlossenes, leichteres Level.

Die grafische Gestaltung erinnert optisch an Bilderbücher aus frühen Kindheitstagen. Die verschiedenen Hintergründe, Formen und Figuren sind einfach gehalten und sehen aus wie von liebevoller Hand gezeichnet. Dabei wurde auf allzu „knallige" Farbe und hektische Animationen bewusst verzichtet, weshalb auch jüngere nicht überfordert weren. Ähnlich verhält es sich mit der musikalischen Untermalung, die sich dezent begleitend im Hintergrund aufhält und nicht weiter auffällt.
Einerseits scheint eine „reizarme" Gestaltung dem Genre angemessen, andererseits bietet das Spiel kaum Abwechslung, was von den Spieletestern bemängelt wurde. Einen Mehrspieler-Modus oder Extras, wie zum Beispiel einen Level-Editor, sucht suchten sie leider auch vergeblich.

Fazit:
Die Aufmachung des Spiels richtet sich zwar tendenziell an ein jüngeres Publikum, dennoch bietet es auch für ältere Rätsel-Liebhaber und Gelegenheitsspieler eine gelungene, wenn auch kurzweilige Abwechslung für zwischendurch. "Astroslugs" erfindet das Genre nicht neu. Wer in jungen Jahren schon einmal unterschiedlich geformte, bunte Holzklötze in die passende Form manövriert hat, wird sich in diesem Spiel problemlos zurechtfinden und Freude haben. Jedoch wird es mit gewisser Sicherheit nach einiger Zeit einen staubigen Platz in der Spielekiste einnehmen, denn hinsichtlich einer Langzeitmotivation konnte Astrolugs nicht überzeugen

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
Bürgerhaus Stollwerck
Köln
Bewertung Spielspass