Ratchet & Clank: Nexus

Genre
Jump&Run
USK
ab 12 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 12 Jahre
Vertrieb
Sony
Erscheinungsjahr
2013.11
Systeme
Playstation 3
System im Test
Playstation 3
Kurzbewertung
Gelungener Titel, der die erfolgreiche Spiele-Serie würdig fortführt
Gruppenleiter
Niko Boßmann
Ü12 Lise-Meitner-Gesamtschule
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung:
Seit ihrem ersten Auftritt in der nach ihnen benannten Videospielserie entwickelten sich Ratchet und Clank weltweit zu Idolen einer ganzen Spielerschar (Beurteilung zu Ratchet & Clank). Der riesige Erfolg drückte sich auch in den Verkaufszahlen aus, die durchaus eindrucksvoll sind: über 26 Millionen Spiele konnten bisher verkauft werden, was das Spiel zu einem der beliebtesten Sony-Titel überhaupt macht. Ratchet, der zur Rasse der Lombax gehört, sieht ein wenig wie eine menschenähnliche Mischung aus Katze und Fuchs aus. Er ist eigentlich ein einfacher Mechaniker, wurde aber per Zufall zum (Super-)Helden. Denn die anderen Lombaxen sind verschollen und Ratchet ist auf der Suche nach seinen Artgenossen. Seinem alten Beruf entsprechend ist seine Standardwaffe, mit der er das Verbrechen bekämpft, sein alter Schraubenschlüssel. Begleitet wird er auf seinen Abenteuern von Clank. Clank ist ein überdurchschnittlich intelligenter Roboter, allerdings von der reinen Körpergröße her deutlich kleiner als Ratchet. Blöderweise scheint Clank das Unglück fast magisch anzuziehen, denn er wird sehr häufig von Bösewichten und Gegenspielern entführt und muss gerettet werden. Charakterlich ergänzen sich die beiden Partner gut, wie auch Ratchet ist Clank ein sehr verspielter, durchaus fast kindlich anmutender Charakter. Gemeinsam stellen die beiden aber ein nicht zu unterschätzendes Team dar, das es mit den verschiedenen Schurken durchaus aufnehmen kann.
Ratchet und Clank müssen sich nun wieder ins Abenteuer stürzen und vielleicht sogar der gefährlichsten Herausforderung ihrer Karriere stellen. Das Universum steht - wieder einmal - am Rand einer Katastrophe. Ratchet und Clank begleiten die Superschurkin Vendra Prog in einem Gefängnisschiff zu der Strafanstalt, in der sie eingesperrt werden soll. Das ist natürlich nicht gerade nach dem Geschmack der kaltblütigen aber gerissenen Vendra. Kurzerhand bricht sie mit der Hilfe ihres brutalen aber leicht einfältigen Zwillingsbruders Neftin aus. Ratchet und Clank wollen diese Schmach natürlich nicht auf sitzen lassen und nehmen die Verfolgung des ungleichen Geschwisterpaares auf, die sie durch zahlreiche verschiedene Welten und Galaxien führt. Dies erweist sich allerdings nicht gerade als einfach, da die beiden natürlich keinen Wert darauf legen, eingefangen zu werden. Zum Glück erhalten die beiden Titelhelden die Unterstützung von Talwyn Apogee, einer loyalen Freundin, und ihren beiden Kampfrobotern Cronk und Zephyr, die in brenzligen Situationen zu gern gesehenen Verbündeten werden.

Pädagogische Beurteilung:
Futuristische Waffen
Wie bereits in der Einleitung erwähnt, handelt es sich bei Vendra und Neftin Prog um sehr ernstzunehmende Gegner. Umso wichtiger sind daher die Waffen, die den Spielerinnen und Spielern beim Bekämpfen vom Bösen in den verschiedenen Galaxien und Universen zur Verfügung stehen. Wie bereits aus den Vorgängern bekannt (Beurteilung zu Ratchet & Clank: Tools of Destruction), handelt es sich weitestgehend um futuristische Waffen. Der Omnischlüssel ist beispielsweise eine Art Werkzeug, das aber auch wie eine Keule in Kämpfen eingesetzt werden kann. Der Omniblaster verschießt schnelle Protonenstöße während die Wirbelgranate die Gegner in die Luft wirbelt und sie dort festhält. Eine nicht minder futuristische Waffe ist außerdem der Winterisierer, der die Gegner in Schneemänner verwandelt. Die verschiedenen Waffen werden mit gesammelter Erfahrung automatisch aufgerüstet, aber Spielerinnen und Spieler können Aufrüstungen auch mit Spielgeld freischalten. Zusätzlich zu den Waffen erweist sich im Spielverlauf auch der Roboter Mr. Zurkon als Hilfe, der bereits aus den Vorgängerspielen bekannt ist. Neu in "Ratchet und Clank: Nexus" ist, dass nach einer Aufwertung nicht nur Mr. Zurkon in das Spielgeschehen eingreift, sondern auch seine gesamte Familie, die aus seiner androiden Frau und seinem Sohn besteht.

Schwerkraft als Kernelement des Spiels
Die Erdanziehung unserer Erde wirkt sich massiv auf unseren Alltag aus, wir machen uns für gewöhnlich aber kaum bis keine Gedanken darüber. Im Weltall sieht es da schon anders aus. Das Leben in der Schwerelosigkeit kann durchaus auch Probleme bereiten, die es zu lösen gilt: alltägliche Dinge wie das Trinken, Schlafen oder Waschen funktionieren in der Schwerelosigkeit ganz anders als auf der Erde. Im neuesten Ableger von Ratchet und Clank wird diesem Phänomen besonders Rechnung getragen. Spielerinnen und Spieler müssen sich mit Hilfe von Schwerkraftstiefeln und Schwerkraftstrahlern zu helfen wissen, wenn sie die Herausforderungen bestehen wollen. Die Bewegung im schwerelosen Raum kann durchaus anspruchsvoll sein und machte den Spielerinnen und Spielern in der Spieletester AG dennoch Spaß: „Das ist wie in Echt im Weltraum, da fliegt man dann auch einfach so rum“ (Spieletester, 12 Jahre). Aushelfen kann man sich aber auch mit Hilfe von Clank, der zu einer Art Jetpack umfunktioniert werden kann.

„Im Zweifel einfach alles kaputt schlagen“
"Ratchet & Clank: Nexus" lädt dazu ein, einmal so richtig Frust rauszulassen. Die Überschrift dieses Paragraphen kann wortwörtlich im Handbuch zum Spiel nachgelesen werden. Was zunächst nach sinnlosem Vandalismus klingt, hat aber schon einen Hintergrund. In Kisten etwa verstecken sich häufig Goldstücke, Munition oder Gesundheitspakete, die die Gesundheitsleiste wieder auffüllen. Ob die Botschaft nun aber unbedingt so formuliert werden muss, möge jeder für sich selbst beurteilen.

Sehr kurze Spielzeit
Negativ zu bewerten ist die Spielzeit. "Ratchet&Clank Nexus" bietet leider nur ein zeitlich relativ begrenztes Spielvergnügen. Die Spielerinnen und Spieler der Spieletester AG waren nach etwas mehr als 6 Stunden bereits am Ende des Spiels angelangt. Das ist für ein Videospiel, das auf einem Storymodus basiert doch ein insgesamt enttäuschender Wert.

Fazit:
"Ratchet & Clank: Nexus" ist ein gelungener Ableger der beliebten Sony-Reihe. Die Hintergrundgeschichte des Spiels ist motivierend und die Waffensysteme sind wie immer erfrischend verrückt. Die Implementierung von Schwerkraft sorgt für eine realistische Annäherung an die Thematik Weltraumabenteuer. Zusätzlich macht sie das Spielgeschehen etwas kniffliger und sorgt so für zusätzlichen Spielspaß. Die Spielzeit des Spiels hätte allerdings deutlich länger ausfallen können und sorgt somit für einen Dämpfer. Insgesamt ist das Spiel jedoch wirklich gut gelungen und für Kinder ab 12 Jahren geeignet.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
Ü12 Porz
Köln
Bewertung Spielspass