Fez

Genre
Jump&Run
USK
nicht USK geprüft (?)
Pädagogisch
ab 8 Jahre
Vertrieb
Polytron
Erscheinungsjahr
2012.04
Systeme
PC, Playstation 3, Playstation 4, Xbox 360, Mac, Playstation Vita
System im Test
Playstation 3
Homepage des Spiels
Hinweis(e)
via Xbox Live, Playstation Network, Steam
Kurzbewertung
Cleveres Indie Jump&Run in Pixel-Optik
Redaktion, Gruppenleiterin
Linda Scholz
Spieleratgeber-NRW, OT St. Anna Ehrenfeld
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4Screenshot 5

Spielbeschreibung:
Indie-Spiele werden meist von kleinen Entwicklerstudios hergestellt und liegen besonders bei der Spielmechanik und der Grafik abseits der gängigen Konventionen der Spieleindustrie. "Fez" ist einer der bekanntesten Indie-Vertreter und besticht durch eine liebevoll gestaltete Retro-Pixel-Grafik, eine einfallsreiche Spielmechanik und knifflige Rätsel. Das 2D Plattform-Jump&Run spielt mit dem Wechsel der Perspektiven und zeigt wie sich auch klassische 2D Spiele völlig neu erfinden lassen. Der Protagonist Gomez hüpft durch verschiedene Gebiete und kann hierbei die Perspektive drehen, was völlig neue Sichtweisen ermöglicht. Dies erinnert ein wenig an die Möglichkeiten aus Super Paper Mario (Beurteilung zu Super Paper Mario).

Pädagogische Beurteilung:
Das Spiel mit den Perspektiven
Zu Beginn startet der Spieler als Gomez in einem kleinen Dorf und muss als Tutorial an die obere Spitze des Dorfes gelangen. Dort angekommen erhält Gomez den namensgebenden „Fez“ und hat ab sofort die Möglichkeit die Perspektive zu drehen. Dadurch wird dem Spieler ermöglicht das Spielgebiet auch von anderen Seiten zu sehen und Orte zu erreichen, die ihm vorher verborgen waren. Hierzu wird ein hohes Maß an räumlichem Denken vorausgesetzt, da der Spieler die Perspektiven geschickt verdrehen muss, um im Spiel voranzukommen. Nach und nach findet Gomez blinkende Würfel, durch die sich wiederum Türen in der Spielwelt öffnen und neue Bereiche betreten lassen. „Das ist ganz schön kompliziert mit den verschiedenen Perspektiven“ (Tester 11 Jahre). Je weiter der Spieler vorankommt, umso komplexer werden die Gebiete und umso schwieriger werden die verschiedenen Sprungpassagen auf die sich meist bewegenden Plattformen. Neben den sammelbaren goldenen Würfeln, kann der Spieler auch sogenannte Antiwürfel finden, die jedoch nur durch das Lösen sehr komplizierter Rätsel zu finden sind.

Kryptische Zeichen
Immer öfter fielen den Testern die kryptischen Symbole auf, die wiederum entschlüsselt werden müssen, um die Rätsel zu lösen. Einige Zeichen verkörpern hierbei Tastenkombinationen, die der Spieler eingeben muss. Allerdings bekommt der Spieler auch nur sehr schwer zu deutende Hinweise hierfür. Neben den Eingabekombinationen verfügt "Fez" auch über eigene Zahlen und ein eigenes Alphabet. Um diese Codes zu entschlüsseln bedarf es jedoch sehr viel kniffliger Tüftelei sowie logischem Denken. Für jüngere Spieler ist die Entschlüsselung jedoch fast unmöglich: „Ich verstehe das mit diesen Zeichen überhaupt nicht“ (Tester 10 Jahre). Allerdings ist das Spiel auch zu lösen, wenn der Spieler diese Codes völlig unbeachtet lässt. Das Ende kann also auch durch das Einsammeln der einfachen goldenen Würfel erreicht werden.

Für Prozentjäger
Besonders ehrgeizige Spieler haben die Möglichkeit das Spiel nach dem Durchspielen erneut zu spielen. In dem Fall hat Gomez eine neue Fähigkeit. Der Spieler hat per Tastendruck die Möglichkeit das Spiel aus Gomez‘ Blickfeld einzusehen. Dadurch können vorher verdeckte Hinweise gesehen werden.

Fazit:
Spiele müssen nicht immer besonders lebensecht und cineastisch daherkommen, um Spieler zu faszinieren. Trotz der eher altmodischen Grafik und den retrolastigen Klängen hat Fez die Tester direkt in ihren Bann gezogen. Die anfangs sehr einfach wirkende Spielmechanik täuscht jedoch. Je weiter die Spieler vorankamen, desto kniffliger wurden die Sprungpassagen und Rätsel. Allerdings kann das Spiel besonders erfolgsorientierte Spieler schnell frustrieren und sobald die Codes nicht mehr entschlüsselt werden können, neigten die Spieler dazu, im Internet nach Lösungen zu recherchieren. Besonders der Spielspaß wurde hierbei oftmals von den Testern diskutiert. Letztlich muss jeder Spieler selber entscheiden, ab welchem Punkt er sich Hinweise zu einem Rätsel einholen möchte.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
OT St. Anna Ehrenfeld
Köln
Bewertung Spielspass