Fussball Fan Party

Genre
Gesellschaftsspiele
USK
ohne Altersbeschränkung (?)
Pädagogisch
ab 6 Jahre
Vertrieb
dtp entertainment AG
Erscheinungsjahr
2010.05
Systeme
Wii
System im Test
Wii
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Wii-Partyspiel mit dem Fußballsport als Aufhänger, leider nur bedingt abwechslungsreich.
Gruppenleiter
Niko Boßmann
Ü12 Lise-Meitner-Gesamtschule
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung:
Deutschland ist Fußball-Weltmeister 2014! Nach langen 24 Jahren konnte die Mannschaft um Kapitän Philipp Lahm den goldenen Pokal nach dem Weltmeisterschaftsendspiel im legendären Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro wieder in die Höhe recken und Millionen von Fans in der Heimat glücklich machen. Das Fußballfieber hat Deutschland voll im Griff, Grund genug einen Spieletest zum Thema Fußball zu verfassen. Fußballspiele sind seit Jahren absolute Verkaufsschlager im Videospielsegment, insbesondere die FIFA-Reihe (vgl. Artikel Faszination FIFA) erfreut sich riesiger Beliebtheit. Insbesondere bei den Großereignissen wie den bereits erwähnten Weltmeisterschaften wittern viele Hersteller ein gutes Geschäft und überbieten sich mit immer neuen Spielideen.
Eine solche Spieleidee ist „Fussball Fan Party“ für die Nintendo Wii. Dieses Spiel, das im Weltmeisterschaftsjahr 2010 erschienen ist, ist - wie der Titel auch schon sagt - ein klassisches Partyspiel. Anders als bei FIFA oder Pro Evolution Soccer handelt es sich nicht um eine Simulati on des beliebtesten Ballsports der Welt, sondern die Spielerinnen und Spieler übernehmen andere Aufgaben, die rund um den Fußball anfallen. Insgesamt gibt es zehn verschiedene Minispiele. Bei „Torschützenkönig“ müssen Flanken möglichst akrobatisch im Tor versenkt werden. „Torjubel“ simuliert den Jubel eines erfolgreichen Schützen, der den Mitspielern beim Feiern ausweichen muss. Bei „Ballaufpumpen“ schlüpfen Spielerinnen und Spieler in die Rolle eines Zeugwarts, der sich um ein perfektes Spielgerät kümmern muss. „Elfmeterschießen“ nennt sich der Spielmodus, bei dem vom Elfmeterpunkt möglichst hohe Punkttafeln getroffen werden müssen - natürlich mit einem starken gegnerischen Torwart. „Abstoß“ ist eine Übung für die Schussstärke. Hier wird gemessen, wie weit Spielerinnen und Spieler den Ball schießen können. „Torwand“ funktioniert wie das aus der Sportschau bekannte Torwandschießen. Allerdings sind die Torwände im Wii-Spiel in ständiger Bewegung und ein Treffer ist daher gar nicht so einfach. Bei „Ball jonglieren“ geht es darum, den Ball möglichst lange ohne Bodenberührung in der Luft zu halten. „Dribbel König“ wird diejenige Spielerin oder derjenige Spieler, die/der sich durch ein gekonntes Dribbling am längsten behaupten kann. Als „Fan Trommler“ muss die Stimmung im Stadion angeheizt werden, was ein gewisses Taktgefühl fordert. Als „Autogrammstunde“ wird das Spiel bezeichnet, bei dem es darum geht, möglichst viele signierte Fußbälle ins Publikum zu schießen. Es handelt sich also bei dem Spiel in erster Linie nicht um eine Simulation, vielmehr können vor dem Hintergrund der Fußballthematik sehr unterschiedliche Minispiele gespielt werden.

Pädagogische Beurteilung:
Für bis zu vier Spielerinnen und Spieler
Fussball ist ein Mannschaftssport, der alleine nur bedingt gespielt werden kann. Alleine macht das Spielen mit dem runden Leder schließlich auch nicht ansatzweise so viel Spaß wie mit Freunden. Auch das hier getestete Videospiel ist eindeutig ein Spiel für mehrere Spielerinnen und Spieler. Es ist als Wettbewerb konzipiert, weshalb Computergegner nicht die Rolle von wirklichen Mitspielern ersetzen können. Es machte den Testern in der Spieletester AG deutlich mehr Spaß, gegen menschliche Gegner antreten zu können: „Alleine würde ich das Spiel nicht spielen. Da gibt es andere Fußballspiele, die ich alleine spielen würde“ (Tester 12 Jahre).

Drei Spielmodi – wenig Abwechslung
Die Tester der Spieletester AG waren insgesamt nur bedingt von dem Spiel begeistert. Dies lag einerseits daran, dass sie sich einen stärkeren Bezug zum Fußball gewünscht hätten. Es klingt bei einem Spiel, das den Begriff Fußball im Titel stehen hat, komisch, aber im Grunde fungiert der Ballsport nur als Aufhänger. Vielmehr handelt es sich um verschiedene Geschicklichkeitsspiele, was den teilweise sehr fußballaffinen Testern nicht gefiel. Ein Problem war auch der Abwechslungsreichtum des Spiels. Zwar gibt es insgesamt drei Spielmodi (Freies Spiel, Turnier und Party-Modus) sowie einen Trainingsmodus, wirklich abwechslungsreich wird das Spiel dadurch dennoch nicht. Positiv zu erwähnen ist allerdings, dass die Spielcharaktere sehr individuell erstellt werden können. Hierbei können auch einzelne Fan-Utensilien benutzt werden, die im Spielverlauf nach herausragenden Leistungen freigeschaltet werden können.

Teilweise unpräzise Steuerung
Die Steuerung der Minispiele ist eigentlich sehr simpel und auch für Spielerinnen und Spieler zu erlernen, die bislang kaum oder sogar keinen Kontakt mit Videospielen hatten. Dies erleichtert auch Jüngeren das Erlernen der verhältnismäßig simplen Abläufe, sodass hierdurch keine Minderung des Spielspaßes auftreten sollte. Geübtere Spielerinnen und Spieler waren in unserem Test sehr schnell mit der Steuerung vertraut und bewerteten diese als absolut einsteigergerecht. Als problematisch erwies sich mit einiger Spieldauer aber die Präzision in einigen Minispielen. Beispielsweise beim Minispiel „Torjäger“ entstand bei den Testern häufiger der Eindruck, dass die Spielfiguren auf dem Bildschirm andere Bewegungen ausführten, als sie von den Spielerinnen und Spielern tatsächlich ausgeführt worden waren. Dieses Problem birgt sicherlich ein gewisses Frustpotential, wenn so Fehler entstehen, für die Spielerinnen und Spieler nach eigenem Empfinden nicht verantwortlich sind.

Freischaltbare Schwierigkeitsgrade
Neben den Kleidungsstücken und zahlreichen Fanartikeln können im Spielverlauf bei einigen Minispielen auch zusätzliche Schwierigkeitsgrade freigeschaltet werden. Dieser Aspekt ist gut gelungen: ein neuer Schwierigkeitsgrad heißt nämlich nicht nur, dass die gleiche Übung nun einfach schwerer ist als vorher. Vielmehr müssen in einigen Minispielen auch andere, komplexere Bewegungen mit den Wii-Controllern ausgeführt werden. Dies erweitert das Spiel um eine Facette, die für zusätzlichen Spielspaß sorgen kann.

Fazit:
„Fussball Fan Party“ ist ein kurzweiliges Party-Spiel für Nintendos Wii-Konsole. Der Fokus des Spiels liegt eindeutig auf den Mehrspielerpartien - alleine kam bei den Testern der Spieletester AG kaum Freude auf. Zu bemängeln ist der geringe Umfang an Minispielen. Bereits nach geringer Spielzeit ist man sehr vertraut mit den einzelnen Spielen und die freischaltbaren Schwierigkeitsgrade bieten nur bedingt Abwechslung. Die Gefahr, dass das Spiel bei Kindern, die nicht sonderlich fußballbegeistert sind, schnell im Regal verstaubt, ist daher groß. Kinder, die sich für Fußball begeistern können, finden in freischaltbaren Fangegenständen Motivationspotential. Aufgrund der simplen, einsteigerfreundlichen Steuerung ist das Spiel bereits für Kinder ab 6 Jahren durchaus spielbar.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
Ü12 Porz
Köln
Bewertung Spielspass