Marvel: Ultimate Alliance 2

Genre
Beat 'em Up
USK
ab 12 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 12 Jahre
Vertrieb
Activision
Erscheinungsjahr
2009.09
Systeme
Playstation 2, Playstation 3, Xbox 360, Wii, Playstation Portable, Nintendo DS
System im Test
Xbox 360
Kurzbewertung
Marvels Helden im abwechslungsreichen Hack&Slay
Gruppenleiter
Florian Rüther
ASGSGames Marl
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung:
"Marvel: Ultimate Alliance 2" ist ein Beat em Up, das besonders für Fans von Superhelden spannend ist. Es handelt sich hierbei um die Fortsetzung des gleichnamigen Spiels, bei dem die berühmten Superhelden aus der Marvel Reihe in einem abwechslungsreichen Hack and Slay gegen das Böse kämpfen.
Das Spiel beginnt ein Jahr vor der Bürgerkriegs-Story von Marvel und greift somit Aspekte aus der Geschichte auf. Colonel Nick Fury ist der Teamleader der Gruppe um Captain America, Iron Man, Spider-Man und Wolverine und vielen weiteren Helden. Es wird eine Attacke auf Castle Doom in Latveria, der fiktiven Nation in der Marvel-Welt, vorbereitet nachdem herauskam, dass die Ministerin Lucia von Bardas den Tinkerer mit Waffen versorgt hat, der wiederum die Waffen an Bösewichte weitergab. Das Castle Doom wird gestürmt und es scheint als wäre von Bardas tot, bis eine cyborg-artige Versionen ihrer selbst auftaucht und nun die Kontrolle über ein Schiff hat, das New York zerstören soll. Daraufhin ist es die Aufgabe der Superhelden die Feinde zu bekämpfen. Hierbei stellt sich die Frage wie moralisch Superhelden wirklich handeln, sodass ein Superhuman-Registration Gesetz durch den Staat angesetzt wird. Das Gesetz sorgt für Aufruhr in der Welt der Superhelden, sodass aus Komplizen Feinde werden. ­Auf welcher Seite steht nun der Spieler?

Pädagogische Beurteilung:
Spielefunktionen
Das Spiel ist ein Hybrid aus einem klassischen Beat em Up und einem Hack and Slay. Während des Spiels werden Teams gebildet, wobei der Spieler sowohl im Einzelspielermodus als auch im Team mit bis zu 4 Spielern agieren kann. Die jeweiligen Teams bestehen aus Superhelden, die vom Spieler ausgewählt werden. Teammitglieder können innerhalb des Spiels ausgewechselt werden. Um den Überblick nicht zu verlieren wird hierbei die jeweilige Spielfigur eingeblendet , die im fliegenden Wechsel als nächstes dran ist. So lassen sich taktische Vorgehen planen, denn die Charaktere können ihre Kräfte in einer „Fusion“ vereinen. Die Besonderheit besteht darin, dass jeder Charakter eine andere spezifische „Fusion“ hervorruft, je nachdem mit welchem Charakter sich der Spiele zusammentut. Spieler können ihre Kräfte außerdem mithilfe von Erfahrungspunkten verbessern, sodass der Spieler die Kontrolle über die Fähigkeiten der Charaktere hat, um sie bestmöglich einzusetzen. Gespielt wird aus der Dungeon Crawl Perspektive, was bedeutet, dass ein verworrenes Gängesystem zu relevanten Gegenständen oder Objekten führt und die irrgartenartigen Verschachtelungen die Charaktere durch die Geschichte leiten.

Spielinhalte
Die düstere Atmosphäre im Kampf gegen das Böse untermalt die Stimmung des Spiels. Durch das Teamplay mit den Computergegnern ist es möglich, viele Schlag- und Kampfkombinationen zu erproben und seine Gegner „richtig platt zu machen“ (Tester 16 Jahre). Erste Missionen nehmen zwar relativ viel Zeit in Anspruch, doch durch das Abspeichern an automatisierten Speicherpunkten kann man die Spielzeit abkürzen. Um zu wissen, wie der Spieler vorgehen muss, werden am Anfang von Spielsequenzen Dialoge eingeblendet, die die Spielanleitung enthalten. Zudem enthält das Game Filmsequenzen, die bestimmte Vorgänge und zusätzliche Spieleinformationen zeigen. 

Für Fans von Superhelden
Der Bekanntheitsgrad der Superhelden machte es für viele Spieletester einfach die Teams zu bilden, mit denen sie gerne spielten. Die Besonderheit des Spiels im Mehrspielermodus zu agieren fand hierbei besonderen Anklang, da besonders dann Aufgaben gelöst werden können und das Böse im Team bekämpft werden kann. Durch die einfache Hack and Slay Spielweise wird die Hand-Auge-Koordination nicht unbedingt geschult, doch einfache Rätsel bringen spannende und abwechslungsreiche Aspekte ins Spiel. Durch die doch etwas düstere aber dennoch ansprechende Atmosphäre im Spiel ist die Altersgrenze ab 12 angesetzt, zumal in den Kämpfen gewalttätige Inhalte vorkommen. Trotzdem wird impliziert, dass der Spieler sich für das Gute entscheidet und die Inhalte reflektiert, da die Leitfrage des Spiels darauf hinausgeht, auf welcher Seite der Spieler sich selbst sehen würde. Um den Teamgeist zu stärken werden motivierende Kommentare wie „Bravo!“ eingeblendet, sodass der Spieler das Gefühl hat im Spiel gut zurechtzukommen. Die visuelle Gestaltung des Spiels gleicht einem tatsächlichen Actionfilm. Die ansprechende 3D Grafik wird durch die auditive Ebene des Spiels untermalt. Durch die Perspektive, die im Spiel eingenommen wird, sind Gewaltakte nicht spezifisch sichtbar, doch der Spieler erhält einen guten Überblick über das gesamte Geschehen.

Fazit:
Insgesamt fand das Spiel Anklang bei den Testern, sodass alle Aspekte des Spiels insgesamt überzeugten. Es war besonders spannend für die Spieler ihre Lieblingshelden zu steuern und auch noch in Teams aufzustellen. Doch aufgrund des Alters der Tester wurden einige Schwachpunkte des Spiels aufgegriffen, sodass die Grafik und der Sound zwar zufriedenstellend waren, jedoch das technische Niveau, welches die Spieler gewohnt waren, nicht erreichte. So wird deutlich, dass das Spiel vor allem für Superhelden-Fans und besonders Fans der Marvel-Reihe interessant für Zwischendurch ist.

Text: Karolina Kaczmarczyk

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
ASGSGames Marl
Marl
Bewertung Spielspass