Xenoblade Chronicles

Genre
Rollenspiele
USK
ab 12 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 12 Jahre
Vertrieb
Nintendo
Erscheinungsjahr
2011.08
Systeme
Wii, Nintendo 3DS
System im Test
Wii
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Lang anhaltender Spielspaß & eine ansprechende Story
Gruppenleiter
Christopher Wandel
Games4Kalk
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung:
Ein epochales Gefecht zweier Titanen, die sich scheinbar endlos mit schweren Hieben bekämpfen. Doch plötzlich – Stille! Es ist nichts anderes zu hören, als die schäumende Gischt der See. Zur Steinsäule erstarrt stehen sich die beiden riesigen Wesen gegenüber. Doch dauert es nicht lange, bis sich um und auf jenen Titanen Vegetation breit macht. Flora und Fauna breiten sich aus und kreieren eine atemberaubende Fantasywelt, welche der Schauplatz neuer Abenteuer sein wird. Doch nicht nur, dass die Gliedmaßen dieser Wesen zugewuchert sind – ebenfalls entsteht neues Leben. Auf dem Titan Bionis entstehen die so genannten Bionismenschen, sein Kontrahent stellt die Brutstätte der maschinenartigen Mechonis dar.
Wir beginnen in den Reihen der Bionis-Menschen, welche zugleich zahlreiche Attacken von den Mechonis einzustecken haben. Der geballten mechanischen Kraft haben sie kaum etwas entgegen zu setzen – nur mit Hilfe des Schwerts Monade schaffen sie es, sich zur Wehr zu setzen. Doch nicht ohne Tribut! Der Träger dieser Klinge erhält so unglaubliche Kräfte, wird aber von Zeit zu Zeit unerwarteten Visionen ausgesetzt, die an seiner Kraft zehren.
Ein junger Krieger namens Shulk erbt die Waffe kurz vor einem Angriff der Mechonis, die sein Heimatdorf kurzerhand in Schutt und Asche legen. Außerdem stirbt vor den Augen unseres Helden die beste Freundin. Angetrieben vom Schmerz und der Rache versucht er fortan zu ergründen, was genau die Ursachen für den scheinbar ewig andauernden Streit zwischen beiden Kulturen sind. Während des Abenteuers wird in Echtzeit gekämpft, neue Gebiete entdeckt, zahlreiche Freunde gewonnen und miteinander gesprochen.

Pädagogische Beurteilung:
Ansprechende Präsentation
Die comichafte Grafik wurde, gemessen am Wii Standard, als hochwertig und detailreich beurteilt. Lebhafte Farbkombinationen schaffen einen annähernd realistischen Eindruck der Gesamtatmosphäre – so die Tester.
Auch wenn ihnen das japanische Rollenspiel Genre weitestgehend unvertraut war, kam der Sound gut an und fügte sich ihrer Meinung nach gelungen in das abenteuerliche Geschehen ein. Die ausgereiften Kompositionen unterstreichen epische, brisante oder dramatische Szenerien, was streckenweise zu dem Eindruck führte, „als spiele man einen Fantasy Film".

Du bist der Held!
So unerwartet der Held Shulk Erbe dieser mysteriösen Klinge wird,
so unerwartet seine Heimatstadt dem Erdboden gleich gemacht wird,
so unerwartet seine beste Freundin vor seinen Augen durch die Hand des Feindes stirbt – so unerwartet stolperten die Jugendlichen in das Geschehen dieser bisher noch gänzlich unbekannten Welt. Es gilt zu verstehen, warum Menschen gegen Mechonis kämpfen, was vor den Toren und in den Wäldern der Siedlungen lauert. All dies fanden die Jugendlichen spannend und mysteriös. Es liegt in der Hand des Spielers sich den Dingen anzunehmen und Verantwortung dafür zu zeigen, wie sich die Geschicke entwickelt. Eine riesige Chance zu zeigen, was in jedem von uns steckt – ein wahrer Held!

So wird gekämpft
Das Echtzeit-Kampfsystem orientiert sich an zeitgenössischen Interpretationen führender MMORPG's wie beispielsweise World of Warcraft oder Lord of the Rings Online. Tiere und Monster bewegen sich frei herum, Gegenstände lassen sich ebenfalls überall finden. Kommen die Helden einer Kreatur zu nahe, werden sie von jenen Wesen wahrgenommen und attackiert. Der Level des jeweiligen Gegners wird angezeigt, so der Spieler weiß, wann es angemessen ist anzugreifen oder lieber das Weite zu suchen. Hierfür warten auf die Spieler eine Vielzahl an geschmackvoll designter Waffen und Rüstungen.
Gekämpft wird stets mit einer Gruppe von 2 weiteren computergesteuerten Figuren, wobei man jederzeit die Figur unter eigener Kontrolle wechseln kann.
Gefordert wird Reaktionsschnelligkeit, taktisches Verständnis und, vor allem bei mächtigen Endgegnern, Geduld und Frustrationstoleranz.

Freiheitliche Erkundung
Die gesamte Spielwelt ist frei begehbar und kann uneingeschränkt von den Spielenden erkundet werden – ganz ohne störende Ladezeiten.
Neben der Option, der Geschichte zu folgen, besteht auch die Möglichkeit, sich frei in den Städten und Dörfern umzusehen und in das alltägliche Treiben einzutauchen – hier können Besitz und Vermögen angehäuft werden. Je nachdem, in welcher Region unsere Helden unterwegs sind, wirkt sich das Verhalten und Handeln auf den Ruf und das Ansehen der Protagonisten aus.

Man sieht sich immer zweimal...
„Man wird sich Deiner Taten entsinnen", halt durch den Testerraum der Stadtbibliothek Köln Kalk. Schon wieder wurde ein Gefecht in Mitten einer Siedlung entfacht – ob das ohne Konsequenzen bleibt? Künstliche Intelligenzen ermöglichen durchaus, dass das Verhalten des Spielers registriert wird uns sich aus das Ansehen der jeweiligen Fraktion auswirkt. Das Erfüllen von (Neben-) Quests ist ebenfalls maßgebend für das Ansehen des Helden. Wird eine Aufgabe zur vollen Zufriedenheit des Auftraggebers erfüllt, so korrigiert das die Stellung des Helden positiv. So erfahren die Spieler, dass nicht nur im Alltag, sondern auch in virtuellen Spielwelten das jeweilige Handeln nie ohne Konsequenz bleibt. Verschiedene Entscheidungsmöglichkeiten stellen an den Spieler den Anspruch, anhand seines ethischen Empfindens zu wählen, welcher Weg dem Held als der Richtige erscheint.
Das Spiel thematisiert wichtige Werte unserer Gesellschaft wie „Freundschaft", „Verantwortung", „Hilfsbereitschaft" und „Vertrauen" und macht diese in einer spielerischen Umgebung erfahrbar.

„Entspann Dich – es ist nur ein Spiel!"
Wer glaubt, dass ethische und epische Entscheidungsfindung einen zu hohen kognitiven Anspruch an Jugendliche stellt, kann sich entspannen: Wenngleich eine besondere Realitätsnähe gegenwärtig ist, können die Tester jederzeit mühelos erkennen, dass es sich eindeutig um ein Spiel handelt und die Angst/der Druck möglicher Sanktionen innerhalb des Spiels alle Beteiligten entspannt lassen. Dennoch entfacht das jeweilige Handeln der einzelnen Spieler rege Diskussionen darüber, darum es nun so und nicht anders gemacht wurde. Dadurch entsteht der tolle Nebeneffekt, dass die Inhalte des Spiels und das situative Handeln stets reflektiert werden muss, um erfolgreich zu sein.

Fazit:
Die Mitglieder der Games Connection sind sich einig: Ein atmosphärisch dichtes Rollenspiel. Die weitläufige Spielwelt vermittelt nicht nur ein Gefühl von Freiheit – hinter ihr verbirgt sich der Schauplatz einer spannenden und in sich schlüssigen Story. Detailreiche und lebhaft animierte Kreaturen und Personen unterstützen den Charme des Spiels. Die Echtzeit-Kämpfe wurden als episch beschrieben und steigerten die Heldenstimmung der Jugendlichen. Sowohl die Grafik als auch der Soundtrack trugen zi einer authentischen Atmosphäre bei.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
Games4Kalk
Köln
Bewertung Spielspass