Lara Croft und der Tempel des Osiris

Genre
Action-Adventure
USK
ab 12 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 12 Jahre
Vertrieb
Square Enix
Erscheinungsjahr
2014.12
Systeme
PC, Playstation 4
System im Test
Playstation 4
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Gutes aber kurzweiliges Action-Abenteuer mit kniffligen Rätseln
Zusatzinformationen ausklappen
Interessant für
Hobbyarchäologen und Freizeitentdecker
Sprache
Grafik
realistisch und aufwendig inszeniert
Sound

Steuerung
einfach
komplex
Anforderungen
einfach
schwer
Zeitaufwand
gering
hoch
Spielwelt
linear
offen

Indentifikationsfiguren
Lara Croft
Mehrspielermodus
Spielforderungen
Kampfsequenzen, Spannende Rätsel und Geschicklichkeitstests
Zusatzkosten
Problematische Aspekte
Gruppenleiter
Christopher Wandel
Games4Kalk
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung:
Lara Croft begeistert Gamer mittlerweile seit zwanzig Jahren. Damals war es an der Zeit, dem tollkühnen Indiana Jones zu zeigen, dass man kein Mann sein muss, um atemberaubende Abenteuer erleben zu können. Auch wenn Lara schon einige Mal in Ägypten aufgeräumt hat, birgt die Wüste stets neue Abenteuer, Rätsel und Gefahren, die es zu bewältigen gilt. Gemeinsam mit den Spieletestern der Stadtbibliothek Köln Kalk begibt sich Lara in den Tempel des Osiris.
Auf der Suche nach verschollen geglaubten Schätzen liefern sich Lara Croft und ihr Widersacher Carter Bell ein brisantes Rennen. Dass sie dabei geradewegs in die Falle des Gottes Seth steuern, ist ihnen zu diesem Zeitpunkt noch nicht bewusst. So werden beide ungewollt mit einem tödlichen Mal versehen, das dem heimtückischen Gott hilft, in die Welt der Menschen zurückzukehren, um sie zu versklaven. Die einzige Chance Seth zu besiegen besteht darin, die Teile einer mächtigen Osiris-Statue zu finden. Doch so schnell sollte die Hoffnung nicht aufgegeben werden, schließlich stehen Lara und Carter der Gott Horus und seine Göttermutter Isis zur Seite. Die Legende besagt, dass Seth Horis‘ Göttervater und Isis‘ Gatten Osiris getötet hat. Da die beiden daher noch eine Rechnung offen haben, können die zwei Abenteurer auf mächtige Unterstützung hoffen.

Pädagogische Beurteilung:
Mit vereinten Kräften
Während Lara Croft und Carter Bell über zahlreiche Hand- und Schnellfeuerwaffen, Greifhaken und weiteres Survival-Equipment verfügen, bedienen sich ihre göttlichen Mitstreiter eher übernatürlicher Werkzeuge. Ihre Leuchtstäbe aktivieren Vorrichtungen und ihre Schilde dienen nicht nur der Verteidigung, vielmehr können sie als zusätzliche Plattform dienen, um an Schätze und weitere versteckte Gegenstände zu gelangen. Doch wollen diese Schätze nicht nur von den Abenteurern gefunden werden, auch zahlreiche Banditen treibt sich in den Tempelruinen herum. Daher bieten auch die Kämpfe und die Endbosse spannende Momente.

Tolles Design und facettenreicher Spielspaß
"Lara Croft und der Tempel des Osiris" überzeugte die Spieletester nicht nur durch ein aufwendiges Leveldesign, wie so oft ist das Geheimnis eines guten Spiels die Mischung aus anspruchsvollen Kampfszenen, kniffligen Rätseln und Geschicklichkeitsprüfungen. Wenn die Entwickler es dann noch schaffen, diese Aufgaben und Herausforderungen richtig in der Spielgeschichte zu platzieren, ist der Spielspaß quasi vorprogrammiert. Der Trick ist, die eigenen Fähigkeiten mit denen der göttlichen Gefährten Isis und Horus zu kombinieren. Wenn dann in einer weiteren Steigerung die Herausforderungen ebenfalls kombiniert werden, fordert das den Sportsgeist mächtig heraus – Seth und seine Schergen wollen es anscheinend wissen. Die verschiedenen Ringe und Artefakte, die die Wüste zusätzlich verborgen hält, modifizieren unsere Charakter- sowie die Resistenzwerte und können den Ausgang eines Gefechts oder sogar eines Bosskampfes entscheidend beeinflussen. Innerhalb des Spiels sind zudem zahlreiche Checkpoints verteilt, die es im Laufe des Spiels zu erreichen gilt. Hier kann das Spiel nach dem virtuellen Tod fortgesetzt werden.

Weitere Modi
Der ebenfalls vorhandene Online-Mehrspielermodus konnte aufgrund der zu schwachen Internetleitung nicht getestet werden. Doch auch der lokale Koop-Modus sorgte für Spielspaß. In Gesellschaft seiner Freunde spielt es sich doch noch immer am besten.
Jeder Level beinhaltet weitere Zusatzherausforderungen wie Speed-Runs (Zeitrennen) und Geschicklichkeitstest, die sich ebenfalls angenehm in den Spielfluss einreihen und das Ende des Spiels immer weiter hinauszögern.

Fazit:
"Lara Croft und der Tempel des Osiris" stellt ein super Gesamtpaket dar, bei dem jeder abenteuer-begeisterte Gamer auf seine Kosten kommt. Die gelungene Mischung aus Kampfsequenzen, Geschicklichkeitstest und spannender Rätsel sorgt für stundenlangen Spielspaß und interessante Gespräche außerhalb des Spielgeschehens. So sind die Spieletester der Ansicht, dass es generell viel zu wenige Spiele gibt, in denen die ägyptische Mythologie spannend eingebettet ist. Letztlich sind sich alle einig: Gemeinsam macht das Spiel doppelt so viel Spaß.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
Games4Kalk
Köln
Bewertung Spielspass