Giana Sisters: Dream Runners

Genre
Jump&Run
USK
ab 6 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 8 Jahre
Vertrieb
EuroVideo Medien GmbH
Erscheinungsjahr
2015.08
Systeme
PC, Playstation 4, Xbox One
System im Test
Playstation 4
Homepage des Spiels
Hinweis(e)
via Xbox Live, Playstation Network, Steam
Kurzbewertung
Klon des beliebten Indietitels SpeedRunners
Zusatzinformationen ausklappen
Interessant für
Jump & Run Begeisterte
Sprache
Grafik
Sound

Steuerung
einfach
komplex
Anforderungen
einfach
schwer
Zeitaufwand
gering
hoch
Spielwelt
linear
offen

Indentifikationsfiguren
Mehrspielermodus
ermöglicht die volle Entfaltung des Spielspaß
Spielforderungen
Zusatzkosten
Problematische Aspekte
Redaktion
Jan Scheurer
Spieleratgeber-NRW
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung:
Das erste Giana Sisters-Spiel erschien bereits 1987 für den C64. Als Jump&Run stand es in direkter Konkurrenz zu "Super Mario Bros.", das zwei Jahre zuvor erschienen war. Kurz nach dem Erscheinen von "The Great Giana Sisters" drohte Nintendo mit rechtlichen Schritten, sollte das Spiel nicht schleunigst aus den Spieleregalen verschwinden. Der Grund: das Spiel würde "Super Mario Bros." zu sehr ähneln. Ob die Entwickler wirklich dreist von Nintendo kopiert haben sei dahingestellt, Fakt ist, dass sich "The Great Giana Sisters" schnell zum Geheimtipp in der internationalen Videospielszene etablierte.
Nach mehreren Fortsetzungen ist mit "Giana Sisters: Dream Runners" ein weitere Ableger der Serie erschienen. Im Gegensatz zu der klassischen Jump&Run-Mechanik der Vorgänger, wird das Spiel hier um eine Facette bereichert. Anstatt das Ende eines Levels zu erreichen, liefert sich der Spieler mit bis zu drei Freunden ein Wettrennen. 

Pädagogische Beurteilung:
Jump&Run mal anders
Wer schon einmal einen Super Mario-Teil gespielt hat, wird sich auch bei "Giana Sisters: Dream Runners" schnell zurecht finden. Die Steuerung ähnelt sich sehr und auch die typische seitliche Perspektive erinnert stark an alte 2D-Spiele. Lediglich das Spielziel hat sich geändert. Anstatt Gegenstände zu sammeln oder das Ende des Levels zu erreichen, tritt man hier in einem Wettrennen gegen andere Mitspieler oder Computergegner an. Dabei gilt es nicht, als Erstes die Ziellinie zu überqueren, sondern lediglich die Konkurrenz abzuhängen. Sobald ein Spieler zu weit zurückbleibt, fliegt er raus. Dabei benötigt man vor allem genügend Weitsicht, um die verschiedenen Sprünge präzise auszuführen. Dass Können allein nicht unbedingt zum Sieg führt, stellen verschiedene Items sicher. Diese landen per Berührung im Inventar und können von da an jederzeit eingesetzt werden. Wichtig: es kann sich immer nur ein Item gleichzeitig im Inventar befinden. Damit können beispielsweise Gegner verlangsamt oder Positionen getauscht werden. 

Steuerung und Spielmodi
Die Tastenbelegung muss zunächst durch Ausprobieren herausgefunden werden. Erst im Spiel selber werden während des Rennens kontext-sensitiv Hinweise zur Steuerung eingeblendet. Diese aber während eines hektischen Rennens zu lesen, verstehen und anzuwenden überfordert schnell. Nach einigen Runden geht die Steuerung aber leicht von der Hand.
Es gibt auch weder ein Tutorial, noch eine Kampagne. Die einzige Spielmöglichkeit ist das Wettrennen, das man entweder lokal, online oder mit Computergegnern bestreiten kann. Jeder der vier Spieler ist hierbei auf sich alleine gestellt – Teams können nicht gebildet werden. Im lokalen Mehrspielermodus entfaltet sich das Spielprinzip erst richtig. Der Konkurrenzkampf mit mehreren Freunden vor der gleichen Konsole bringt kurzfristigen Spaß, kann aber nicht dauerhaft fesseln. Mit nur neun Leveln, ist auch der Umfang überschaubar.

Im Multiplayer stark
Das Spielprinzip ist sehr stark an den Indietitel "SpeedRunners" angelehnt. Gegenüber der schwachen 2D-Grafik der Vorlage, kann "Giana Sisters: Dream Runners" zwar mit einer ordentlichen Grafik aufwarten, dafür spielt es sich bei weitem nicht so flüssig und facettenreich wie das Original. Der Spielspaß entfaltet sich auch nur, wenn mit mehreren Freunden gemeinsam beziehungsweise gegeneinander gespielt wird. Zwar kann man auch online gegen andere Spieler antreten, benötigt hierfür allerdings eine kostenpflichtige Playstation Plus Mitgliedschaft.

Fazit:
Für eine gemütliche Runde zwischendurch eignet sich "Giana Sisters: Dream Runners" durchaus. Das einzige Hindernis ist die fehlende Einleitung, die die unübersichtliche Steuerung erklärt. Besonders junge Spieler könnten mit der ersten Hürde überfordert sein. Zusätzlich dazu ist der Spielverlauf sehr hektisch, so dass man schnell seine eigene Spielfigur aus den Augen verliert. Auch hier könnten sehr junge Spieler schnell frustriert sein. Daher eignet sich "Giana Sisters: Dream Runners" erst für Kinder ab 8 Jahren.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
OT St. Anna Ehrenfeld
Köln
Bewertung Spielspass