Pikmin 2 - New Play Control!

Genre
Denken / Geschick
USK
ohne Altersbeschränkung (?)
Pädagogisch
ab 10 Jahre
Vertrieb
Nintendo
Erscheinungsjahr
2009.04
Systeme
Wii, GameCube
System im Test
Wii
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Remake des Gamecube-Klassikers
Zusatzinformationen ausklappen
Interessant für
Rätselfreunde und Fans des Vorgängers
Sprache
Undeutliches Gebrabbel - Gesprochenes wird als deutscher Text eingeblendet
Grafik
Sound

Steuerung
einfach
komplex
Anforderungen
einfach
schwer
Zeitaufwand
gering
hoch
Spielwelt
linear
offen

Indentifikationsfiguren
Hilfreiche Pikmin kamen bei den Kindern gut an
Mehrspielermodus
Kompetitiver 2-Spieler-Modus
Spielforderungen
Kombinationsgabe, Logik, Lesefähigkeit
Zusatzkosten
nicht vorhanden
Problematische Aspekte
Komplizierter Einstieg für Anfänger
Gruppenleiterin
Katrin Schmidt
Luna Sennestadt, HoT Schildesche
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4
Siehe auch

Spielbeschreibung:
Nachdem Captain Olimar im Vorgängerteil auf einem fremden Planeten - dem Planeten der Pikmin - notlanden musste, tritt er in "Pikmin 2" seine Heimkehr nach Hocotate an. In seiner Abwesenheit ist allerdings viel passiert. Der Präsident der Firma, in der Olimar angestellt ist, steht vor dem Bankrott. Dem Angestellten Louie wurde auf einer Mission die gesamte Ladung Pikpik-Karotten von einem Weltraumkarnickel aufgefressen. Und um diesen Schaden auszugleichen, musste sich die Firma schwer verschulden. Olimars Souvenir aus seinem vorigen Abenteuer entpuppt sich zufällig als Geldquelle für die Firma und so müssen sich Olimar und Louie nun gemeinsam auf den Weg zurück zu den Pikmin machen und ertragreiche Gegenstände sammeln.
Mit "Pikmin 2 – New Play Control!" erschien 2009 das Wii-Remake für das gleichnamige GameCube-Spiel aus dem Jahr 2004. 

Pädagogische Beurteilung:
Zurück zu den Pikmin - Der Story-Modus
Nach einführender Videosequenz, die in die Geschichte einführt, landet Captain Olimar, diesmal in Begleitung von Louie, erneut auf dem Planeten der Pikmin. Obwohl sie gerade eine Bruchlandung vermeiden können, wird Louie schon vor der Landung aus der Rakete geschleudert und die beiden werden getrennt. Die Ankunft ist zugleich das Tutorial. Olimar begegnet den Pikmin, es werden die ersten Aufgaben erteilt und die Tastenbelegung wird erläutert.
Da Olimar und Louie an unterschiedlichen Orten gestrandet sind, kann zwischen beiden Figuren hin- und hergeschaltet werden. Die Pikmin helfen ihnen bei der Suche und beim Tragen der Gegenstände. Beide Astronauten sind in der Lage, die Pikmin innerhalb eines bestimmten Radius zu sich zu rufen, sie zu ergreifen und zu werfen. Dazu müssen sie zunächst eingesammelt werden. Um Gegenstände aufzuheben, werden unterschiedlich viele Pikmin benötigt. Die Anzahl wird jeweils angezeigt. Sind genug Pikmin vorhanden, sammeln sie den jeweiligen Gegenstand ein und tragen ihn zum Raumschiff. Die kleinen Helfer sind aber nicht nur zum Einsammeln der Gegenstände da, sie können auch versperrte Wege und Durchgänge freimachen.

Grafik, Sound und Steuerung
Die Darstellung der Figuren (vor allem die „süßen“ Pikmin) kam bei den Spieletestern gut an. Der Sound bzw. die Sprache wurde dagegen als „nervig“ empfunden. Die Figuren sprechen zwar alle, jedoch in einem undeutlichen und roboterhaften Gebrabbel - das Gesprochene wird als Text eingeblendet.
Dass die Steuerung anfangs erklärt wurde, war auch nur teilweise hilfreich. Zwar wurde deutlich, dass die Pikmin eingesammelt, gerufen und geworfen werden können, wozu dies aber nun hilfreich sein sollte, blieb offen. Nach einiger Zeit, in der die Tester nur umherliefen und rumprobierten, was die Pikmin nun genau können, verloren einige Tester die Motivation. Selbst die Anleitung konnte die Verwirrung nicht auflösen. Nachdem aber die Komplettlösung im Internet aufgerufen wurde, konnten sich doch noch einige dazu aufraffen, weiterzuspielen. Letztlich wurden auch noch einige Meinungen zum Spiel geändert.

Der 2-Spieler-Modus
Neben dem Story-Modus sorgt der 2-Spieler-Modus für Abwechslung. Olimar und Louie treten gegeneinander in Kampfarenen an. Um zu gewinnen, gibt es drei Bedingungen. Bedingung 1: Es gewinnt der Spieler, der zuerst 4 Murmeln gesammelt hat. Bedingungen 2: Es gewinnt der Spieler, der die gegnerische Murmel geklaut hat. Bedingung 3: Es verliert der Spieler, der alle Pikmin verloren hat.
Auch in diesem Spielmodus können Olimar und Louie die Gegenstände, in diesem Fall die Murmeln, nicht selbst tragen. Sie müssen zunächst Pikmin suchen und einsammeln, die dann wiederum diese Aufgabe übernehmen.
Neben den Murmeln gibt es außerdem Kirschen. Diese schalten, sobald sie zum Startpunkt gebracht werden, ein Roulette frei. Zufällig wird ein Item ausgewählt, das eingesetzt werden kann, um den Gegner zu behindern.
Auch mit dem 2-Spieler-Modus hatten die Spieletester einen schwierigen Start, da dieser vor dem Story-Modus ausgewählt wurde. Die Aufgabenstellung war zwar jedem klar (entweder 4 gelbe Murmeln sammeln oder die gegnerische Murmel stehlen), als das Spiel aber startete, kamen sie nicht weiter. Schnell wurde die Anleitung zur Hilfe genommen, allerdings konnte die dort zu findende Beschreibung nicht weiterhelfen. Die Regeln und die Tastenbelegung des Controllers wurden zwar erklärt, aber trotzdem blieb die Verwirrung. Erst nach mehrmaligem Spielen wurde klar, dass die Pikmin die Murmeln einsammeln und schließlich wegbringen. Ohne die Einführung im Story-Modus gespielt zu haben, war es für die Tester kaum möglich, dies selbst herauszufinden. Für alle Spieletester war "Pikmin 2 - New Play Control!" das erste Erlebnis mit den Pikmin. Keiner von ihnen kannte den ersten Teil der Reihe.

Fazit:
Gleich zu Beginn fiel den Testern positiv auf, dass es neben dem Story-Modus einen 2-Spieler-Modus gibt und sie wählten diesen direkt aus, um gegeneinander anzutreten. Zwar wurden die Regeln zu Beginn erklärt, aber nicht, wie diese umgesetzt werden müssen. Die Tester hatten große Schwierigkeiten, diesen Spielmodus erfolgreich zu bestreiten. Erst im Story-Modus wurde die Spielmechanik erklärt. Allerdings wussten sie hier zunächst nicht, was die genaue Aufgabe war und verloren so schnell die Motivation. Nachdem die hartnäckigsten Tester das Spielprinzip unter Zuhilfenahme einer Internetlösung verstanden hatten, begann das Spiel für sie sowohl im Story-Modus als auch im 2-Spieler-Modus Spaß zu machen.
Aufgrund der recht schwierigen Steuerung und der Tatsache, dass viel Hilfe von Erwachsenen und Komplettlösungen notwendig war, kann das Spiel ihrer Meinung nach erst ab 10 Jahren bewältigt werden.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
LUNA Sennestadt
Bielefeld
Bewertung Spielspass

„Die Pikmin sind voll süß.“ (Zitat Melika 11, Claudia 11, Tasnim 12) 

„Es gibt zu viel Text und die Sprache regt auf! Kinder, die nicht lesen können, haben einen Nachteil.“ (Zitat Melika 11, Claudia 11, Tasnim 12)

„Wir verstehen nicht, was wir machen müssen.“ (Angelika 13, Saay 13, Laura 14, Kerstin 13)

„Wenn man die Steuerung kennt, ist das Spiel gar nicht so doof.“ (Leon 10, KiJu Brake)