Mass Effect 3

Genre
Rollenspiele
USK
ab 16 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 16 Jahre
Vertrieb
EA
Erscheinungsjahr
2012.03
Systeme
PC, Playstation 3, Xbox 360, Wii U
System im Test
Xbox 360
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Rollenspiel im Science-Fiction Szenario
Zusatzinformationen ausklappen
Interessant für
Fans der Vorgänger
Sprache
Deutsch
Grafik
Realistisch
Sound
Realistisch

Steuerung
einfach
komplex
Anforderungen
einfach
schwer
Zeitaufwand
gering
hoch
Spielwelt
linear
offen

Indentifikationsfiguren
Commander Shepard (wahlweise weiblich oder männlich)
Mehrspielermodus
Online-Multiplayer
Spielforderungen
Geduld, taktisches Verständnis
Zusatzkosten
Optionale Inhalte können zahlungspflichtig erworben werden
Problematische Aspekte
Komplex verzweigte Geschichte, Gewalt, erwachsene Themen (Aufopferung, Sex, Liebe, Genozid, Selbstfindung)
Redaktion
Jan Scheurer
Spieleratgeber-NRW
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4Screenshot 5Screenshot 6

Spielbeschreibung:
"Mass Effect" gehört zu den größten Rollenspiel-Serien der letzten Jahre. Die spannende und wendungsreiche Geschichte rund um die Besatzung des Raumschiffs „Normandy“ hat viele Spieler Stunden vor den Bildschirm gefesselt. Den Abschluss der Trilogie macht "Mass Effect 3", welches den Kampf um den Fortbestand der Galaxie effektvoll zu Ende erzählt. 

Pädagogische Beurteilung:
In der Galaxie nichts Neues
Zu Beginn des Spiels erstellt man einen neuen Charakter oder importiert seinen alten Spielstand aus dem Vorgänger-Titel. Das hat nicht nur Auswirkungen auf das Aussehen des Hauptcharakters, sondern beeinflusst den Spielfluss deutlich. So können Entscheidungen, die in den früheren Teilen getroffen wurden, die Handlung in eine andere Richtung lenken. Dadurch erlebt jeder Spieler die Geschichte unterschiedlich.
Obwohl die Tester keinen der Vorgänger gespielt hatten, fanden sie sich schnell im Spielgeschehen zurecht. Die packend inszenierte Geschichte tat ihr Übriges: "Die Geschichte ist mitreißend und hat uns zum Weiterspielen motiviert" (Sabrina, 18 Jahre). Dabei muss allerdings beachtet werden, dass sich das Spielgeschehen an erwachsene Spieler richtet. Hier werden Thematiken wie Verlust, Liebe und Gewalt sehr tiefgehend behandelt. Auch vor sehr ernsten und düsteren Themen wie Genozid wird nicht Halt gemacht. Die Entscheidungen, die der Spieler zum Teil selber treffen muss, greifen tief in das Spielgeschehen ein und können auch mal zum Ableben einer geliebten Figur führen. "Man kann sich gut in den Krieg hineinversetzen, die Atmosphäre ist düster und brutal" (Marco, 18 Jahre).

Story top, Gameplay flop?
Der Fokus von "Mass Effect 3" liegt definitiv auf der Geschichte. Das hauptsächliche Gameplay beschränkt sich auf Lauf-, Ausweich- und Schieß-Passagen, die man aus der Dritten-Person-Kameraperspektive absolviert. Das ist recht anspruchslos, macht aber durchaus Spaß: "Die Schießpassagen sind sehr eintönig, ich bin froh, dass die meisten nur relativ kurz sind" (Sabrina, 18 Jahre). Die Steuerung geht dafür relativ einfach von der Hand und hat die Tester vor keine Probleme gestellt: "Durch die Einführung wurde die Steuerung gut erklärt" (Maren, 17 Jahre).

Erstklassige Inszenierung
Die Grafik und der Sound wurden von den Testern als sehr positiv aufgefasst: "Die Grafik ist sehr gelungen und detailliert umgesetzt" (Marco, 18 Jahre). Vor allem der futuristische Sound stieß auf viel Gegenliebe von Seiten der Testergruppe: "Die Soundeffekte lassen das Spiel viel realistischer wirken" (Maren, 17 Jahre). Auch wenn die meisten Konflike nur kämpferisch gelöst werden können, gibt es zwischendurch immer wieder Auseinandersetzungen, die durch geschickte Auswahl von Dialogoptionen umgangen werden können. Bei den gewalthaltigen Darstellungen wird das Spiel selten explizit. 

Fazit:
"Mass Effect 3" eignet sich definitiv nicht für Spieler unter 16 Jahren. Dazu ist die Themenauswahl zu erwachsen, die Story zu verstrickt und die Spielmechanik teilweise überfordernd. Das haben auch die Tester gemerkt: "Meiner Meinung nach ist die Altersfreigabe berechtigt, da es viele gewalthaltige Szenen gibt" (Sabrina, 18 Jahre). Wir empfehlen "Mass Effect 3" daher Jugendlichen ab 16 Jahren.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
Jugendtreff Mettingen
Mettingen
Bewertung Spielspass

"Die Geschichte ist mitreißend und hat uns zum Weiterspielen motiviert." (Sabrina, 18 Jahre)

"Man kann sich gut in den Krieg hineinversetzen. Die Atmosphäre ist düster und brutal." (Marco, 18 Jahre)

"Die Schießpassagen sind sehr eintönig. Ich bin froh, dass die meisten nur relativ kurz sind." (Sabrina, 18 Jahre)

"Durch die Einführung wurde die Steuerung gut erklärt." (Maren, 17 Jahre)

"Die Grafik ist sehr gelungen und detailliert umgesetzt." (Marco, 18 Jahre)

"Die Soundeffekte lassen das Spiel viel realistischer wirken." (Maren, 17 Jahre)

"Meiner Meinung nach ist die Altersfreigabe berechtigt, da es viele gewalthaltige Szenen gibt." (Sabrina, 18 Jahre)