Fiete

Genre
Apps
USK
nicht USK geprüft (?)
Pädagogisch
ab 4 Jahre
Vertrieb
Ahoiii Entertainment UG
Erscheinungsjahr
2013.02
Systeme
iOS, Android
System im Test
iOS
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Liebevoll illustrierte Bilderbuch-App für die Kleinsten
Zusatzinformationen ausklappen
Interessant für
kleine Kinder
Sprache
alle Inhalte sind mit Bildern erklärt
Grafik
handgezeichnete Grafiken und Aquarell-Texturen
Sound
maritime Musik und passende Soundkulisse

Steuerung
einfach
komplex
Anforderungen
einfach
schwer
Zeitaufwand
gering
hoch
Spielwelt
linear
offen

Indentifikationsfiguren
Matrose Fiete
Mehrspielermodus
nicht vorhanden
Spielforderungen
Kombinieren, Zusammenhänge erkennen
Zusatzkosten
nicht vorhanden
Problematische Aspekte
nicht vorhanden
Redaktion
Linda Scholz
Spieleratgeber NRW
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4Screenshot 5

Spielbeschreibung:
Matrose Fiete ist der Protagonist der gleichnamigen App. Der Seemann begleitet Kleinkinder sowie Eltern durch verschiedene Aufgaben und Spiele, bei denen die ersten Erfahrungen mit dem Tablet gesammelt werden können. Hier müssen Zusammenhänge erkannt und Objekte durch einfache Gesten kombiniert werden. Das maritime Thema zieht sich wie ein roter Faden durch die App. Sowohl die handgezeichneten Texturen, als auch die passende Musik sind auf junge Kinder als Zielgruppe abgestimmt. 

Pädagogische Beurteilung:
Erste Erfahrungen am Tablet
Die App lässt sich durch einfache und intuitive Tipp- und Wischbewegungen steuern und die Spiele können so oft probiert werden, wie man möchte. Auch die Soundkulisse und die Animationen sind ruhig und "unaufgeregt", wodurch junge Kinder nicht überfordert werden. Allgemein gleicht das Geschehen vielmehr einem interaktiven, bunten Bilderbuch.

Aufgaben und Spiele
Insgesamt gibt es 18 handgezeichnete Szenen, die angeklickt werden können. Jede hält eine andere Aufgabe bereit. Beispielsweise müssen Äpfel in einen Korb sortiert, Reifen an das Auto montiert, Eiskugeln auf das Hörnchen gelegt, Kisten auf ein Schiff geladen oder Eier in die Pfanne aufgeschlagen werden. Auch Fiete taucht immer wieder auf und der Spieler muss ihm die Brille auf die Nase oder den richtigen Hut auf den Kopf setzen. In einigen Spielen müssen auch die richtigen Zusammenhänge erkannt werden. So gehören die roten Socken in den entsprechenden Korb oder nur der Schlüssel mit dem Dreieck öffnet die Truhe. Sobald eine Aufgabe geschafft ist, folgen ein passender Sound und eine kurze Animation.
Neben den Aufgaben gibt es auch ein integriertes Memory-Spiel, das in drei Schwierigkeitsgraden gespielt werden kann. Hier tauchen die Objekte wieder auf, die bereits aus den interaktiven Szenen bekannt sind (beispielsweise die Eiskugeln und das Hörnchen).

Nicht nur für Hobby-Matrosen
Die komplette App ist sehr liebevoll gestaltet, die Texturen sind handgezeichnet und mit Aquarellfarben coloriert. Als Soundkulisse dienen Meeresrauschen und Vogelgezwitscher. Mittlerweile gibt es verschiedene Apps rund um den Seemann und seine Freunde, die Eltern mit ihren Kindern auch gemeinsam entdecken können. Werbung oder kostenpflichtige Zusatzinhalte gibt es nicht. Außerdem kommt die App komplett ohne Sprache aus. Alle Aufgaben können intuitiv gelöst werden, Lesekenntnisse werden also nicht gefordert.

Fazit:
Das interaktive Bilderbuch besticht durch eine stimmungsvolle Geräuschkulisse, handgezeichnete 2D-Illustrationen und liebevolle Details. "Fiete" eignet sich besonders für sehr junge Kinder, um erste Erfahrungen am Tablet zu sammeln - im besten Fall gemeinsam mit den Eltern. 
Hinter "Fiete" stehen die jungen Kölner Entwickler Ahoiii Entertainment. Dass diese viel Liebe in ihre Apps stecken, merkt man direkt. Die "Fiete" Apps haben mittlerweile auch schon eine Fangemeinde aus großen und kleinen Fans, einige Preise gewonnen und werden auch gerne von Eltern genutzt und weiterempfohlen.