Fiete Match

Genre
Apps
USK
nicht USK geprüft (?)
Pädagogisch
ab 4 Jahre
Vertrieb
Ahoiii Entertainment UG
Erscheinungsjahr
2013.09
Systeme
iOS, Android
System im Test
iOS
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Memory-Spiel mit Seemann Fiete
Zusatzinformationen ausklappen
Interessant für
Kinder im Kindergarten- und Vorschulalter
Sprache
komplett ohne Sprache
Grafik
Fröhliche, handgezeichnete Bilderbuch-Optik
Sound
Musik passt zur maritimen Atmosphäre

Steuerung
einfach
komplex
Anforderungen
einfach
schwer
Zeitaufwand
gering
hoch
Spielwelt
linear
offen

Indentifikationsfiguren
Seemann Fiete
Mehrspielermodus
nicht vorhanden
Spielforderungen
Gedächtnis; auch mal verlieren können
Zusatzkosten
nicht vorhanden
Problematische Aspekte
nicht vorhanden
Redaktion, Gruppenleiterin
Linda Scholz
Spieleratgeber-NRW, OT St. Anna Ehrenfeld
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung:
Kaum ein Kind spielt nicht gerne Memory und warum dann nicht mal eine Runde digital gegen den Seemann Fiete. In Fiete Match können große und kleine Kinder gegen den Matrosen in dem Spiele-Klassiker antreten. Hierbei gibt es nicht nur unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, man kann auch die Anzahl der Memory-Kärtchen einstellen. Zudem gibt es insgesamt sechs verschiedene Memory-Varianten, in denen die gleichen Karten oder Kombinationen gefunden sowie Rechenaufgaben gelöst werden müssen.

Pädagogische Beurteilung:
Pärchen oder Kombinationen
Die sechs unterschiedlichen Memory-Varianten lassen sich über die Bullaugen eines Leuchtturms auswählen. Neben der klassischen Variante, in der man Pärchen finden muss, können auch Kombinationen gesucht werden. So gehört der Schnuller zum Kinderwagen oder die Luftpumpe zum Fahrrad. Oder es gilt ein Bauwerk mit einem Urlaubsfoto zu kombinieren. Das Bild, auf dem Fiete vor dem Eiffelturm steht, gehört natürlich zu dem Bild vom Eiffelturm. Zudem können auch Zahlen und Rechenfähigkeiten trainiert werden. Beispielsweise hat der Käse 5 Löcher und gehört daher zu der Zahl 5. Oder die Rechenaufgabe "2+2" gehört selbstverständlich zur 4. Je nach Alter des Kindes, können so spezifische Memory-Spiele gewählt werden, die sich an den Fähigkeiten des Kindes orientieren. Die Grafiken sind alle in kindgerechter Bilderbuchoptik gestaltet.

Anpassbarer Schwierigkeitsgrad
Scrollt man ganz nach unten, findet man im Wasser unter dem Leuchtturm die Einstellungsmöglichkeiten. Hier lassen sich die Anzahl der Memory-Karten und der Schwierigkeitsgrad bestimmen. Es kann also definiert werden, ob Fiete ein leichter oder schwerer Gegner ist. Bei der leichten Variante kann Fiete auch mal einen Fehler machen, während er im schwersten Modus ein perfektes Gedächtnis hat und sich alle aufgedeckten Karten merken kann. Allerdings ist Fiete niemals ein unfairer Gegenspieler. Zwar ärgert er sich auch wenn er verliert, aber er applaudiert auch, wenn man ein Pärchen gefunden hat. Trotz der simplen Bilderbuchoptik sind Fietes Mimik und Gestik liebevoll animiert. Wenn Fiete sich über einen Sieg freut, darf man sich auch gerne mit freuen und umgekehrt. Kinder lernen hier also auch, dass es nicht schlimm ist, mal zu verlieren, obwohl gewinnen natürlich am meisten Spaß macht.

Fazit:
Die App lässt sich mit einfachen Tipp- und Wisch-Gesten bedienen. Der anpassbare Schwierigkeitsgrad kann auf die Fähigkeiten des Kindes eingestellt werden. Die verschiedenen Memory-Varianten sind hierbei für große und kleine Kinder spannend. Und der Matrose Fiete ist zwar ein cleverer, aber freundlicher Gegenspieler. Auf störende Werbung oder kostenpflichtige Zusatzinhalte wurde verzichtet. Auch Lesekompetenzen werden nicht verlangt. Erste Zahlenkenntnisse helfen bei den Rechen-Memorys, können jedoch auch durch das Spiel erworben werden.