Gran Turismo 4

Genre
Rennspiele
USK
ohne Altersbeschränkung (?)
Pädagogisch
ab 10 Jahre
Vertrieb
Sony Computer Entertainment
Erscheinungsjahr
2005.03
Systeme
Playstation 2
System im Test
Playstation 2
Kurzbewertung
Autorennen mit Langzeitmotivation
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Tuning und Autorennsport begeisterte Jugendliche, die gleichzeitig auch Computerspiele lieben, behaupten, dass die „Gran Tourismo“-Spiele nie langweilig sind. Und dies gilt ihrer Meinung nach auch für den vierten Teil des Rennspielklassikers, der die Spieler in die Welt von schnellen Sportwagen und spannenden Asphaltrennen entführt.

Im Hauptmenü hat der Spieler die Wahl zwischen dem Arcade- und dem „Gran Tourismo“-Karriere-Modus. Der Arcade-Modus bietet einen schnellen Spieleinstieg mit variablem Schwierigkeitsgrad, in dem einzelne Rennen bestritten oder Rundenrekorde aufgestellt werden können. Im Arcade-Modus, wie auch über die Netzwerkoption, kann man in Rennen gegeneinander antreten, wobei die Jugendlichen bemängelten, dass zusätzliche vom Computer gesteuerte Fahrzeuge hier leider fehlen, was die Rennen ihrer Meinung nach noch spannender gestalten würde.

Der Schwerpunkt des Spiels liegt eindeutig auf dem Karriere-Modus mit seinem riesigen Umfang an verschiedenen Optionen, Rennen und Fahrzeugen.
Mit 10.000 Credits Guthaben startet der virtuelle Rennfahrer seine Karriere. Mit diesem Geld kann er sich ein erstes gebrauchtes Fahrzeug leisten und mit ihm an Rennen teilnehmen. Bei gewonnenen Fahrduellen wächst nicht nur die Erfahrung des Nachwuchsfahrers, sondern auch sein virtueller Kontostand sowie Besitzstand an Autos, da es Geld und Fahrzeuge zu gewinnen gibt. Nach und nach kann der Spieler so seine Traumfahrzeuge nach Wunsch individuell tunen und einstellen und mit ihnen an verschiedensten Rennen auf der ganzen Welt teilnehmen.
Einen besonderen Reiz übten die schier unerschöpflichen Optionen im Spiel auf die jungen Rennfahrer aus. Die Tatsache, dass über 600 verschiedene Fahrzeuge von Herstellern aus aller Welt - vom Oldtimer bis zum Konzeptfahrzeug - zur Verfügung stehen und mit professionellem Zubehör aufgemotzt werden können, empfanden sie als ein unglaubliches Handlungsangebot.

Da die Teilnahme an vielen Rennen eine bestimmte Lizenz voraussetzt, muss der Spieler, um im Spiel weiter zu kommen, in entsprechenden Prüfungen sein fahrerisches Können üben und unter Beweis stellen. Reaktionsvermögen und Konzentration sind notwendig, um die zum Teil schwierigen Prüfungen und Rennen mit Erfolg zu meistern. Der Spielspass kommt dabei nicht zu kurz, denn die detaillierte Grafik mit ansprechenden Kulissen sowie die realistische Steuerung motivieren und vermitteln dem Fahrer spannende und aufregende Renngefühle.
Diese werden zusätzlich verstärkt durch die Möglichkeit selber Fotos während des Renneinsatzes zu schießen und sich diese später beliebig oft anzusehen.

Autorennen zu fahren und zu gewinnen sowie schnelle Autos zu besitzen, ist der Traum vieler Jungen und somit ein wesentlicher Grund für sie, sich auf dieses und ähnliche Spiele einzulassen. In dem Spiel können sie ihre Vorlieben spielerisch ausprobieren, Grenzen gefahrlos überschreiten und ein Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit ausleben. Gleichzeitig können sie im gesamten Spielverlauf ihr Können und Wissen nicht nur unter Beweis stellen, sondern auch kontinuierlich ausbauen und in Wettrennen jeder Zeit überprüfen.
Auch wenn in den Tests anfänglich schon jüngere Kinder ab 8 Jahren mit dem Grundprinzip der Spielsteuerung und Handlungsforderungen klar kamen, zeigte sich auf Dauer, dass die Handlungsmöglichkeiten insgesamt, insbesondere im umfangreichen Karriere-Modus, eher von älteren Spielern ab 12 Jahren erfolgreich umgesetzt wurden. Den Mädchen indes gefiel das Spiel mehr aus der Zuschauerperspektive.
Ergänzend sei erwähnt, dass die Spieletester den Kaufpreis für das Spiel als zu teuer empfanden. „Bevor ich das zahle, spiele ich lieber die alten Spiele und warte bis es mir einer schenkt!“ (Noah/12 Jahre).