ICE AGE 2 - Jetzt taut's

Genre
Jump&Run
USK
ohne Altersbeschränkung (?)
Pädagogisch
ab 6 Jahre
Vertrieb
Vivendi Universal Games
Erscheinungsjahr
2006.11
Systeme
PC, Playstation 2, Wii, GameCube, Nintendo DS, Game Boy Advance
System im Test
PC
Kurzbewertung
Familientaugliche Jump&Run-Action mit coolen Leinwandhelden
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Beschreibung des Spiels:

Im Kino erleben die computer-animierten Eiszeit-Tiere in ihrem zweiten Ice-Age-Abenteuer, dass es zu tauen beginnt und ihr Lebensraum zu überschwemmen droht. Im Spiel zum Film steht das putzige Säbelzahn-Hörnchen "Scrat" im Mittelpunkt, das im Film in witzigen Zwischensequenzen krampfhaft versucht, seine Lieblingsspeise zu ergattern.
In typischer Jump&Run-Manier steuert der Spieler Scrat nun durch die mal farbenfrohe, mal etwas düstere Urzeitlandschaft. Bis er am Ende des Abenteuers die rettende Arche erreichen kann, gilt es so viele Nüsse wie möglich einzusammeln, an prähistorischem Krabbelgetier vorbei zu kommen, Gletscher- und Lavaflüsse, Höhlen und andere Hindernisse zu überwinden und auf seinem Weg auch noch anderen Tieren zu helfen.
Der Spielverlauf ist gradlinig und fest vorgeschrieben. Erst wenn in den einzelnen Szenarien kleinere Aufgaben, wie beispielsweise das Einfangen entlaufener Küken gelöst werden und die drei in jedem Level versteckten goldenen Walnüsse gefunden werden, öffnet sich eine Felsspalte, die den Weg ins nächste Abenteuer freigibt.
Separate, vorher frei zu spielende Minigames ergänzen das Spiel. Hier geht es für den Spieler mal zum Pinguin-Bowling oder mit dem Faultier Sid auf eine bobbahnähnliche Riesenrutsche, wo er allerlei Hindernissen in rasanter Fahrt ausweichen und zeitgleich eine bestimmte Anzahl Nüsse sammeln muss.

Pädagogische Beurteilung:

Der Einstieg ins Spiel fiel auch den Spielern aus unserer Testergruppe leicht, die bislang wenig Erfahrung mit diesem Spielgenre gesammelt hatten. Die Steuerung der Spielfigur ist einfach, benötigte Tastenkombinationen für besondere Aktionen werden im Spiel zeitnah vorgestellt und Hinweisschilder dienen ebenso zur Orientierung in den Szenarien, wie die Spur aus Nüssen und Eicheln. "Wenn irgendwo noch Nüsse lagen, wusste ich genau, dass ich da noch nicht gewesen war." (Dustin, 11 Jahre).
Aufbau und Lösung von Spannung, die Balance zwischen einfachen und kniffligen Aufgaben, gab es im ganzen Spiel, doch jederzeit begleitete die Spieler das Gefühl, wenn Aufgaben nicht direkt gelöst werden konnten, diese nach weiteren Anläufen im nächsten Versuch bewältigen zu können. "Die Rutschpartie war super. Besonders weil sie so schnell und auch so schwierig war. Ich habe mehrere Versuche gebraucht und bei jedem Versuch war ich total nervös, ob ich es schaffe." (Manuela, 10 Jahre).

Die lustig animierten Charaktere, die Musik und Geräusche, wie das "Pflutsch", wenn ein Gegner k.o. ging, wurden als sehr passend und witzig empfunden. Wenn dem Helden bei einer Aufgabe unter Wasser mal die Luft ausging und er Sekunden später alle Viere von sich gestreckt in Rückenlage auf dem Wasser dahin trieb, ärgerten sich die Spieler kaum über den Misserfolg, denn schließlich bedurfte es nur eines Knopfdrucks, um sich der Aufgabe mit neuem Leben noch einmal stellen zu können.
Die Überschaubarkeit der einzelnen Szenarien, der Abwechslungsreichtum der Landschaften sowie die Gegner und Aufgaben, die es zu meistern galt, kam bei den Testern gut an: "Ich bin in jedem Level schon gespannt, was als Nächstes kommt." (Ruben, 11 Jahre).

Sowohl die Jungen als auch die Mädchen fanden Gefallen an den lustigen Spielfiguren, der abwechslungsreichen Spielgeschichte und den auch mal etwas kniffligeren Aufgaben. "Die Rätsel waren nicht immer einfach, aber sonst hätte man das Spiel ja auch direkt durchgespielt." (Kevin, 10 Jahre). Verschiedene Aufgaben, die besonders viel Spaß bereiteten wurden auch gerne wiederholt gespielt. So durften die Spieler auch einmal Scrat mit Hilfe unterschiedlich starker "Fürze" eines Bären durch die Lüfte katapultieren, um so an etwas Essbares für den hungernden Bären zu gelangen.
Darüber hinaus war den Spielern die Spielfigur Scrat aus den Ice-Age-Filmen bekannt und es gefiel ihnen, mit diesem Sympathieträger ein eigenes Abenteuer erleben zu können.
Obwohl das Spiel nur den Einzelspieler-Modus vorsieht, spielten die Spieletester es gemeinsam und wechselten sich ständig ab. Wer gerade nicht spielte, verfolgte den Weg des anderen und stand mit Tipps und motivierenden Anfeuerungen bei Seite.

Ice Age 2 bietet Kindern ab 6 Jahren jede Menge Spaß, Spannung und Abwechslungsreichtum und kann wegen des einfachen Zugangs und Spielprinzips auch gut mit der ganzen Familie gespielt werden.