Spieleratgeber NRW - Druckansicht von Seite #5084
Digital Storytelling in Köln-Nippes
http://spieleratgeber-nrw.de/site.5084.de.1.html

Digital Storytelling in Köln-Nippes

In der zweiten Osterferienwoche veranstaltete die Stadtbibliothek Köln in Kooperation mit der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW das Projekt „Digital Storytelling" in der Stadtteilbibliothek Köln-Nippes. 15 Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahren wollten aus einer Buchvorlage einen eigenen Film kreieren. Als Vorlage dienten die Märchen von Beedle dem Barden der Harry Potter Autorin J. K. Rowling.

von Saskia Moes 

 


Nachdem die Kinder sich in mehreren Kennenlernspielen einander vorgestellt hatten, erarbeiteten sie in kleinen Gruppen die fünf Märchen vom Beedle dem Barden. Dazu lasen sie sich die Märchen noch einmal durch, da Teile der Gruppe sie noch nicht kannten. Mit Hilfe von selbsterstellten Plakaten, stellten sie die Märchen vor der großen Gruppe vor, sodass danach alle Teilnehmer_innen jedes Märchen kannten. Anschließend wurde besprochen, welche Filmarten es gibt. Die Kinder konnten entscheiden, ob sie beispielsweise einen Spielfilm mit Schauspieler_innen, einen Stop-Motion-Film mit LEGO oder einen Legetrickfilm drehen wollen. Sie teilten sich selber in Gruppen ein, je nachdem welches Märchen sie verfilmen wollten und welche Filmart sie wählten. Insgesamt kamen so drei Gruppen zustande.
Auch wurde das Thema der Verfremdung angesprochen. Die Märchen vom Beedle dem Barden dienten zwar als Vorlage für die Projekte, aber auf Grund des Copyrights mussten diese entsprechend verändert werden.

Am nächsten Tag ging es dann richtig los. Die Kinder erstellten zunächst ihre Drehbücher und stürzten sich danach direkt in die praktische Phase: das Filmen. Eine Gruppe erstellte einen Stop-Motion-Film mit LEGO über "Das Märchen von den drei Brüdern". Dabei nutzten sie Charaktere aus Star Wars. Eine weitere Gruppe verfilmte das Märchen "Der Brunnen des wahren Glücks" als Spielfilm. Die dritte Gruppe kombinierte das Märchen "Der Zauberer und der hüpfende Topf" mit dem Märchen "Der Brunnen des wahren Glücks". Im ersten Spielfilm bestritten drei Hexer und ein Ritter den hinderlichen Weg zum Topf des wahren Glücks auf eine sehr lustige Art und Weise. Im zweiten Spielfilm machten sich drei Hexen auf den Weg zur Kanne des wahren Glücks, in der zunächst mit einigen Kräutern ein Trank gekocht werden musste.

Der darauffolgende Tag wurde hauptsächlich zum Schneiden genutzt. Nach einer Einführung in die Schnittprogramme an den Tablets, wurden die einzelnen Szenen zu einem Ganzen zusammengefügt. Natürlich musste auch die passende Musik gefunden werden, um die Filme zu untermalen. Hierbei vermittelten die leitenden Pädagoginnen den Teilnehmer_innen, wie sie lizenzfreie Musik im Internet recherchieren können.
Anschließend ging es an die Vorbereitung der Präsentation für die Eltern am letzten Tag. Die Präsentation diente als Abschluss des Projekts, bei dem die Kinder ihren Eltern und den anderen Teilnehmer_innen zeigen konnten, was sie erstellt hatten. Zwei Kinder moderierten durch die Vorstellung und kündigten die Gruppen an. Diese stellten dann kurz vor, welche Programme sie bei der Erstellung der Filme genutzt hatten und präsentierten daraufhin stolz ihren selbsterstellten Film.

Das Projekt "Digital Storytelling" wurde nun bereits drei Mal erfolgreich durchgeführt. Die Projektleitenden konnten alle anfänglichen Schwierigkeiten beheben. So gelang es zunächst nicht, neben dem Filmen und Aufnehmen auf den Tablets, die Filme auch auf diesen zu schneiden und zu bearbeiten. Dies wird jedoch nun durch eine App möglich gemacht, welche in beiden Herbstferienwochen geprobt und für gut befunden wurde. Das Projekt vermittelt neben Lesekompetenzen und Storytelling-Fähigkeiten auch Medienkompetenz. Die Durchführenden und die Teilnehmer_innen hatten sehr viel Spaß bei dem Projekt und bedanken sich bei allen Beteiligten.

 

 

Alle weiteren Videos zum Projekt Digital Storytelling finden Sie hier.